Bitcoin Trading – Wie funktioniert das Handeln in Deutschland?

Orangener Kreis mit weißem B darin

Das Bitcoin Trading gehört wohl zu den interessantesten Investmentmöglichkeiten unserer Zeit. Hätte man vor einigen Jahren diese Möglichkeit ins Auge gefasst und auch nur ein wenig Geld in die kryptische Münze investiert, dann dürfte man sich unter Umständen heute als Bitcoin Millionär bezeichnen. Tatsächlich hat die Online Währung bereits einigen Investoren zu einem neuen Reichtum verholfen. Allerdings darf man nicht den Fehler machen, anzunehmen, dass es Tausende neue Bitcoin Millionäre gibt.

 

Andere Händler haben nämlich nicht das beste Timing an den Tag gelegt und mussten somit mit Verlusten rechnen. Insofern sollte man das Bitcoin Trading also mit einem gesunden Maß an Handelsgeschick ausstatten. Der Handel ist und bleibt ein spekulatives Investment. Sollte man aber für die nötigen Voraussetzungen sorgen und denkt auch an ein geeignetes Maß an Risikomanagement, dann kann man auch heute noch immer wieder zu attraktiven Renditen gelangen.

 Ist der Bitcoin Handel trotz Steuern noch lohnenswert?

Was macht Bitcoin aus? Ist der Hype um die digitale Münze nicht schon längst vorbei? Mitnichten. Nach wie vor ist der Wert der Currency in außerordentlichem Maße von aktuellen Nachrichten abhängig. Immer wieder gibt es daher interessante Kurssprünge, aber auch Rücksetzer. Man muss also mit einem gewissen Geschick agieren, um diese Rücksetzer ausnutzen zu können und daraus Kapital schlagen zu können.

Das Gerede um das Bitcoin Trading ist groß. Doch noch scheint die Münze selbst ein enormes Potenzial in ihrem Wert entwickeln zu können. Große Händler (wie beispielsweise Expedia) akzeptieren diese digitale Currency nämlich erst nach und nach. Die Mehrheit der Internet User hat sich also noch nicht so richtig an Bitcoin herangetraut. Doch es steht fest: sollte die Akzeptanz auch weiterhin zunehmen, dann ist mit weiteren Wertsteigerungen zu rechnen.

Der Preis ergibt sich nämlich auch im Krypto Markt aus dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Während das Angebot aufgrund des Bitcoin Systems limitiert ist, liegt in der Nachfrage der flexible Faktor. Hier hat die digitale Münze wohl nach wie vor einige Luft nach oben. Wer weiß, vielleicht sieht man in einigen Jahren Bitcoin als vollwertige Alternative zu den bestehenden realen Währungen.

Dies dürfte auch den Bitcoin Trades zugutekommen. Als Beispiel sei einmal der internationale Forex Markt genannt. Er gilt als der liquideste und größte Markt überhaupt. Insofern könnte wohl auch die digitale Währung Bitcoin eine noch wichtigere Rolle einnehmen. Garantien gibt es hierfür selbstverständlich nicht. Jedoch handelt es sich um die erste, größte und beliebteste Internet Münze unserer Zeit. Dementsprechend ist ihr auch ein gehöriges Potenzial zuzuschreiben.

Alle Vor- und Nachteile von Bitcoin

Dezentrales Zahlungsmittel

Anonymität der Überweisungen

Legale Online-Währung

Mengenbeschränkung – Vor Inflation geschützt

Starke Kursschwankungen

Geringe Akzeptanz in Onlineshops

Was ist die beste Bitcoin Handelsplattform?

Wer dem Bitcoin Handel nachgehen möchte, der kann dies nur tun, wenn er sich auf einer entsprechenden Bitcoin Trading Plattform anmeldet. Es lohnt sich sicherlich, die unterschiedlichen Angebote miteinander zu vergleichen. Wer Bitcoin Trading in Deutschland betreibt, der wird es wohl als Grundvoraussetzung erachten, dass auf der entsprechenden Plattform auch die deutsche Sprache gesprochen wird. Bei näherer Betrachtung der vorhandenen Trading Möglichkeiten ist dies aber alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Häufig wird in der Branche nämlich vor allem Englisch gesprochen. Deutsche Dienstleistungen sind hier eher die Ausnahme. Wer aber ein wenig genauer hinblickt, der kann durchaus einige Anbieter finden, die ihre Kunden vollwertige auf Deutsch behandeln. Auch die Plattformen selbst unterscheiden sich. Es gibt einige Angebote, welche es ihren Kunden beispielsweise erlauben, Bitcoin über reale Währungen einzukaufen. Der Einkauf ist in den meisten Fällen ausschließlich über Banküberweisungen oder Kreditkarten möglich. Die Angebote wissen sich also auch in dieser Hinsicht zu unterscheiden.

Wer bereits mit Bitcoin handeln konnte und daher über ein kryptisches Guthaben verfügt, der kann sich auch bei anderen Bitcoin Trader Plattformen anmelden. Reine Krypto Börsen bieten häufig die Möglichkeit, über Bitcoin tz viel exotischeren Münzen zu kommen. Der Zugang mit echtem Geld ist hier oftmals ausgeschlossen. Es gibt also ganz unterschiedliche Eigenschaften, die über die Qualität eines Angebots unterscheiden können. Wer im Vergleich der verschiedenen Dienstleister aber darauf achtet, der wird für seine eigenen Bitcoin Trades eine passende Plattform finden können.

Es ist sicherlich von ausgesprochen hoher Wichtigkeit, dass man nur seriösen Angeboten vertraut. Diese zeichnen sich durch eine hohe Zuverlässigkeit aus und führen auch so wichtige Prozesse aus, wie beispielsweise die Verifizierung der Userdaten. Man wird wohl erst in den nächsten Jahren mit neuen Gesetzen zur Regulierung der Krypto Welt rechnen dürfen. Insofern ist es heute schon wichtig, dass man beim Handel mit Bitcoin nur solchen Plattformen sein Vertrauen schenkt, die bereits unter Beweis gestellt haben, dass sie gute Dienstleister sind.

Wie funktioniert das Bitcoin Netzwerk eigentlich?

Bevor man sich beim Bitcoin Traden versucht, gilt es natürlich zunächst einmal die große Frage zu klären, was Bitcoin eigentlich ist. Viele Investoren werden nun behaupten, dass diese Frage einfach zu beantworten wäre. Schließlich handelt es sich um die bekannteste Online Währung unserer Zeit. Jedoch ist Bitcoin für viele lediglich ein Synonym für eine Online Zahlungsart. Die wenigsten wissen wirklich, wie das gesamte System funktioniert und was die Technologie hinter dem Netzwerk ausmacht. Wer in den Bitcoin Handel einsteigen möchte, der sollte sich unbedingt mit den genauen Eigenschaften der Internetwährung befassen.

Das gesamte System der Currency ist auf der sogenannten Blockchain basierend. Die Blockchain, auf Deutsch „Blockkette“, kann mit einer Datenbank für Transaktionen verglichen werden. Schließlich werden diese Transaktionen zwischen den Netzwerkteilnehmern abgeschlossen. Jedes Mal, wenn es hierzu kommt, werden diese Informationen in der Blockchain gespeichert. Dies geschieht jedoch nicht automatisch. Alles in der Blockchain muss durch User bestätigt werden.

Diese stehen also in einem Wettbewerb zueinander und sie rangeln darum, wer den nächsten Block zur Sicherung der Daten erstellen darf. Diese Daten beinhalten dann eine festgelegte Anzahl an Währungseinheiten, den berühmten Bitcoins. Man kann also zu echten Erträgen kommen, wenn man in das System selbst einsteigt. Dies ist als Mining bekannt. Mittlerweile gibt es ganze Mining Farmen, die mit hoher Rechen Power versuchen, die Münzen zu schürfen. Es ist ein großer Kritikpunkt, dass Bitcoin das sogenannte Proof of Work Verfahren anwendet. Dieses Protokoll hat sich zwar als funktionsfähig erwiesen, allerdings müssen die Nutzer komplizierte Rechenleistungen absolvieren, die ihnen das Recht am nächsten Block geben.

Dadurch, dass viele Tausende User mit hochmodernen Chips am Mining teilnehmen, verursacht dies einen äußerst hohen Energieverschleiß, welcher ausschließlich dazu dient, zu ermitteln, welcher User den nächsten Block in der Kette erstellen kann. Man wird wohl in baldiger Zukunft eine Lösung für diese Energieverschwendung bereitstellen müssen. Sonst läuft Bitcoin Gefahr an Wert zu verlieren und Marktanteile an andere Online Münzen abgeben zu müssen.

Das müssen Trader über das Bitcoin Wallet wissen

Absolute Grundvoraussetzung, um sich überhaupt Gedanken um den Handel mit Bitcoins machen zu können, ist ein elektronisches Wallet. Diese digitale Geldbörse kann erst für Bitcoin Trading Erfahrungen sorgen, da man ohne sie überhaupt nicht über die Währungseinheiten verfügen kann. Sie erlauben nämlich das Versenden, das Empfangen oder auch schlichtweg das Verwalten der Onlinemünzen.

Man erhält Zugang zu seinem persönlichen Wallet über verschiedene Dienstleister, die einem einen Zugangsschlüssel bereitstellen. Diese Zugangsschlüssel sind elementar wichtig und werden nur ein einziges Mal ausgestellt. Wer zu Hause einen Safe hat, der wird seinen Schlüssel also genau hierin verstauen müssen. Schließlich kann ein Verlust dieser Informationen teuer werden. Da der Zugangskey in keinem Fall erneut ausgestellt werden kann, werden sämtliche Bitcoins verloren gehen, wenn man sein Bitcoin Wallet nicht mehr nutzen kann.

Genauso wichtig ist es also, diesen Zugangsschlüssel vor anderen Augen fernzuhalten. Er ist sozusagen der goldene Schlüssel, um alles ausführen zu können, was man mit seinem Vermögen anstellen möchte. Ohne den Schlüssel kann also nicht eine einzige Transaktion in die Wege geleitet werden. Mit diesem Schlüssel kann man auf der anderen Seite relativ schnell so viele Bitcoins versenden, wie man möchte. Rückgängig lässt sich dies dann nicht mehr machen.

Insofern sei auch vor Betrügern gewarnt, die mittels Phishing Angriffen versuchen, die Daten der User auszuspähen. Derartige Diebstähle gab es in der Vergangenheit bereits einige Male. Und so tut man gut daran, an eigene Sicherheitsvorkehrungen zu denken. Erst dann lassen sich Bitcoins handeln und man muss keine großen Bedenken haben, dass man übers Ohr gehauen wird. Die Verantwortung liegt aber beim Bitcoin Trader. Dieser sollte sich also genau überlegen, welche Art von Bitcoin Wallet er oder sie sich aussucht. Es gibt ganz unterschiedliche Modelle, die für diverse User geeignet sein könnten.

Die sichere Verifizierung bei den Handelsplattformen und Brokern

Wenn man mit dem Bitcoin Trading loslegen möchte, dann führt einen der erste Schritt also auf einen Bitcoin Exchange. Auch wenn man hier oftmals bereits kurz nach der ersten Anmeldung kleinere Erträge transferieren kann, wird man zum ernsthaften Bitcoin Handeln wohl erst gelangen können, wenn man den Verifizierungsprozess über sich ergehen lässt.

Auf den ersten Blick erscheint dies womöglich ein wenig lästig. Schließlich wird man im Zuge der Registrierung dazu aufgefordert, Kopien von diversen Dokumenten einzureichen. So wird zur Identitätsbestätigung ein Ausweisdokument angefordert, aber auch offizielle Bestätigungen der Adresse. Dann kommt es auf die gewünschte Zahlungsart an. Bankdaten müssen ebenfalls bestätigt werden.

Es gibt verschiedene Herangehensweisen, um die Identität eines Users zu verifizieren. Einige Plattformen nutzen beispielsweise ein Videoverfahren, während andere lediglich eine Kopie des Ausweises über ein Upload anfordern. Letzten Endes kommt dieser Verifizierungsprozess dem User zugute. Schließlich verhindern die Plattformen durch ihre geschlossene Bestätigung der Nutzerdaten, dass Kryptowährungen für kriminelle Machenschaften missbraucht werden.

Internationaler Geldwäsche wird somit effektiv vorgebeugt und man darf sich darauf verlassen, dass man auf ernst zunehmende Transaktionspartner auf den unterschiedlichen Webseiten trifft. Dies erhöht also die Sicherheit für alle Beteiligten und somit ist es sehr erfreulich, dass seriöse Anbieter diese Verifizierung anfordern. Man sollte eher Bedenken haben, wenn man bei einer Webseite ohne weitere Probleme Unmengen an Bitcoin erwerben kann. Dies wäre nicht in keinem Fall seriös. Wer also bereits vor seiner Anmeldung weiß, welche Dokumente notwendig sind, der kann sich diese schnell zurechtlegen. Dann kann man diesen Prozess direkt im Zuge der ersten Anmeldung abschließen und muss sich im Nachhinein keine weiteren Gedanken mehr um die Bestätigung der Daten machen.

Mobiler Handel per App

Womöglich konnte der ein oder andere User bereits Bitcoin handeln und Erfahrungen an mobilen Endgeräten machen. Es ist nämlich bei einigen Anbietern möglich, eine spezielle Handelsapp herunterzuladen. Diese funktioniert in den meisten Fällen ausschließlich auf Android und iOS Geräten. Man muss beim Vergleich der unterschiedlichen Plattformen aber schon ein wenig genauer draufschauen. Denn auch wenn eine Anwendung im Angebot ist, kann es sein, dass diese nicht der Qualität der Desktopversion entspricht.

Es ist durchaus interessant zu beobachten, dass im Markt der Krypto Währungen der mobile Handel oftmals also nur beschränkt möglich ist. Findet man aber eine gut funktionierende Handelsanwendung, dann kann man Bitcoin Trading in Deutschland auch von unterwegs aus erledigen. Dies offenbart einem tatsächlich Vorteile gegenüber solchen Tradern, die an den Desktop PC gebunden werden. Man macht sich durch die App schlichtweg unabhängig von Zeit und Ort. Letzten Endes gewinnt man so vor allem an Geschwindigkeit. Erfährt man also von neuesten Nachrichten zu Bitcoin, so kann man sich schnellstmöglich für einen Kauf oder Verkauf der Währung entscheiden. Dies kann einem also dabei helfen, Verluste deutlich zu reduzieren oder attraktive Renditen einzufahren.

Eine App sollte im Idealfall alle Funktionen der Desktopplattform bereithalten. Dass dies aber alles andere als eine Selbstverständlichkeit in der Branche ist, wird schnell offensichtlich, wenn man nur einmal die Bewertungen der Anwendungen in den unterschiedlichen Stores betrachtet. Oftmals haben die mobilen Plattformen mit Bugs und Fehlern zu kämpfen, die das mobile Trading nicht wirklich angenehm gestalten lassen.

Andere Plattform basieren auf einer Programmierung, die auch die Darstellung auf mobilen Endgeräten erlaubt. So kann man beispielsweise über den Browser des eigenen Endgeräts die Adresse des Exchanges eingeben und man erhält dann eine mobile Darstellung der Plattform. Dann kann man seine Bitcoin Trades also ebenfalls vom Smartphone oder Tablet aus in die Wege leiten. Natürlich ist auch in diesem Zusammenhang an wichtige Sicherheiten zu denken. Ein Antivirenprogramm sollte auch auf mobilen Endgeräten zum Tragen kommen.

Alternative Broke bieten eien alternative Strategie

Der offizielle Handel mit Bitcoins ist nur eine Möglichkeit, um von Wertsteigerungen der Online Währung zu profitieren. Wem es aber nicht so wichtig ist, die Währung selbst zu besitzen, dem offenbaren sich auch andere Wege. Bitcoin Broker bieten beispielsweise die Möglichkeit, Optionen oder CFD Trades auf Basis der kryptischen Währung abzuschließen.

So stellt man also für Handelsentscheidungen Prognosen über die zukünftige Wertentwicklung von Bitcoin aus. Man spricht bei diesen Finanzprodukten auch gerne von Futures, da sie einem Trades zum aktuellen Kurswert in einem bestimmten Zeitabstand abschließen lassen. Je nachdem, in welche Richtung sich der tatsächliche Wert der Währung dann bewegt, kann man die Differenz des Kurses entweder als Gewinne einstreichen oder muss sie als Verlust notieren.

Die Folge ist, dass man also außerordentliche Ertragsmöglichkeiten erhalten kann. Auf der anderen Seite kann man auch seine gesamten Gelder verlieren. Wer solche Bitcoin Broker nutzen möchte, der kommt also ebenfalls nicht um ein gesundes Risikomanagement herum. CFD Produkte bieten einem dann eine Möglichkeit, des Bitcoin Handels, ohne überhaupt auf einem Krypto Exchange angemeldet zu sein. Man wird noch nicht einmal ein Konto bei einem Bitcoin Wallet eröffnen müssen.

Insofern hat diese Variante des Bitcoin Tradens durchaus seine Daseinsberechtigung. Tatsächlich kommen immer mehr Händler zu Bitcoin Trading Erfahrungen über die genannten Broker. Kryptische Währungen sind hier natürlich nur ein möglicher Basiswert. Man wird zusätzlich auch die Wahl zwischen Rohstoffen, Aktien und Fonds haben. Auch einige versierte Forex Broker werden einem den Zugang zu den größten Onlinewährungen, wie eben Bitcoin, ermöglichen. So hat man also ausreichend Alternativen über das herkömmliche Trading zu dem Krypto Handel gegeben.

Zukunftsaussichten des Handels und der Broker

Wie wird es mit Bitcoin weitergehen? Die verschiedensten Experten und Marktbeobachter haben hierzu ganz unterschiedliche Meinungen. Wer also in das entsprechende Trading einsteigen möchte, der sollte sich selbst ein Bild von der Sachlage machen.

Die letzten Jahre stellten eine absolute Erfolgsgeschichte der Online Währung dar. Man hat aber auch immer wieder feststellen können, dass es große Kurs Rücksetzer geben kann. Die Volatilität als Eigenschaft der Onlinemünze wird also wohl auch in Zukunft weiter bestehen. Da gilt es ein gutes Timing an den Tag zu legen, um die Münze zu einem günstigen Zeitpunkt erwerben zu können. Dann ist die Entscheidung nur noch die, ob man die Coin längerfristig im eigenen Wallet behalten möchte oder ob man sich doch eher für einen frequentierten Bitcoin Handel entscheidet.

Am besten ist man sich bereits vor dem ersten Bitcoin Einkauf darüber im Klaren, ab welchem Zeitpunkt die Münzen wieder abgestoßen werden sollen. Man muss sich übrigens gerade beim Bitcoin Trading in Deutschland auch mit den Steuerpflichten beschäftigen. Für digitale Währungen gelten ganz eigene Regeln und wer häufig die Münze ein- und verkauft, der tut gut daran, sämtliche Trades übersichtlich festzuhalten. Dies erleichtert einem dann die Steuererklärung eklatant.

Wer sich für langfristige Investments entscheidet und die Münze also über längere Zeiträume behält, der kann sich unter Umständen teure Abgaben sparen, da der Gesetzgeber hierfür auf die Erhebung diverser Steuern verzichtet. Am besten fragt man also einmal bei seinem Steuerberater nach, wie Gewinne aus dem Krypto Trading zu handhaben sind. Dann kann man Bitcoin handeln und vermeidet schlechte Erfahrungen mit dem Finanzamt.

 Fazit zum Trading in Deutschland

Beim Bitcoin Trading gilt es an die unterschiedlichsten Faktoren zu denken. Man muss sowohl ein gewisses Grundwissen über die Funktionsweise der Münze aneignen und sich auch für eine gute Bitcoin Trading Plattform entscheiden.

Es gilt zusätzlich eine Strategie aufzubauen und sich zu überlegen, ob man auf einem echten Bitcoin Exchange aktiv werden möchte oder ob man auch über CFD Broker zu seinem Ziel kommen kann. Der reguläre Einstieg in Bitcoin erfordert ein digitales Wallet. Dieses ermöglicht einem erst den Besitz der Währungseinheiten. Die Zugangsschlüssel sind gut aufzubewahren, da sie nicht erneut ausgestellt werden.

Hat man aber an alle Sicherheitsmaßnahmen gedacht, dann stehen einem sämtliche Wege für den Handel mit Bitcoin offen. Man muss nur noch die Verifizierung bei den unterschiedlichen Anbietern über sich ergehen lassen, um Bitcoins handeln zu können.

Mehr Informationen zum Bitcoin

Natürlich ist das Trading, oder der Handel wie man in Deutschland sagt, eine sehr interessante Option um am Erfolg der Krypto Währung zu partizipieren. Nutzer diese Methode sollten sich allerdings über die Risiken beweusst sein. Wer mehr über den Bitcoin an sich erfahren möchte, kann das auf folgender Seite tun. Dort gibt es eine Zusammenfassung der wichtigsten Eigenschaften der Coin und ihrer Funktionalitäten.