Kryptopedia – Das Lexikon im Bereich Krypto

Kryptopedia bietet alles Wissenswerte zu Krypto Währungen und liefert aufschlussreiche Informationen über die unterschiedlichsten kryptischen Netzwerke im Internet. Interessenten finden ein Lexikon vor, dass sich selbst als zentrale Anlaufstelle zu allen Themen rund um digitale Zahlungsmethoden sieht.

Dabei werden sowohl die bereits etablierten Coins im Markt genauer unter die Lupe genommen, als auch die neuesten Currencies der Online Welt analysiert. Kryptopedia stellt auf leicht verständliche Weise alle wichtigen Krypto Währungen vor, ohne dabei allerdings Details und Tiefe in der Recherche zu missen. Das Lexikon ist komplett unabhängig und berichtet neutral über die Währungen.

Im Vergleich zu klassischen Währungen wie dem Euro oder Dollar weisen Krypto Währungen einige Unterschiede auf. Aus diesen Unterschieden entstehen Vorteile bei der Verwendung der kryptischen Währungen. Die folgende Infografik stellt die angesprochenn Punkte leicht verständlich dar:

Infografik zu Krypto Währungen

Unser Ziel: Wissen über Krypto Währungen zu vermitteln

Die Nachrichten über die Entwicklungen des Krypto Marktes überschlagen sich zur Zeit nahezu, doch nach wie vor haben viele nicht den erforderlichen Wissensstandard, der nötig ist, um die Möglichkeiten dieser technischen Revolution zu verstehen.

Entsprechend wichtig ist es zu wissen, wie die verschiedenen digitalen Währungen eigentlich funktionieren und welche Vorteile diese im Vergleich zu klassischen Währungen wie dem Euro haben. Klar ist, dass Bitcoin, Ethereum und Co längst keine Unbekannten mehr sind. Das Interesse wächst beständig an und auch in Deutschland steigen die Nutzer Zahlen von vielen dezentralen Netzwerken und in gleichem Umfang auch die Personen, die sich mit den Coins der Währungen eindecken.

Auch in der Bundesrepublik hat man also augenscheinlich erkannt, dass der Welt interessante Zeiten mit einer hohen Interkonnektivität bevorstehen. Gerade in Deutschland ist auch das Interesse aus der Wirtschaft immens und einige mutige Start-Ups konnten bereits Millionenbeträge erwirtschaften, bzw. setzen auf die Technologie der Blockchain um ihre Ideen zu verwirklichen. Um die Zukunft gestalten zu können, muss man zuerst die grundlegenden Dinge dieser neuartigen Währungen verstehen:

Kryptopedia bietet daher ein Portal an, was detaillierte Informationen zu den verschiedenen Online Währungen liefert, aber trotzdem eine möglichst leichte Verständlichkeit an den Tag legt. Somit wird ein einzigartiges Angebot auf die Beine gestellt, welches sowohl für Laien, als auch für Profis der Szene passende Informationen bereit hält – Und das alles in deutscher Sprache.

Die informationsreichen Analysen der Währungen werden durch tagesaktuellste Nachrichten ergänzt, welche Aussagen zu Kursen und weiteren möglichen Entwicklungen zulassen. Prognosen, Experteninterviews und ein eigener YouTube Kanal runden das Angebot an Informationen für dies Beuscher von Kryptopedia ab.

Thomas Herzinger Foto von vorne

Kryptopedia basiert auf der Idee von Thomas Herzinger (36), der sich schon früh mit Online Währungen befasst hat. Das Aufkommen von Bitcoin im Jahr 2011 war für ihn der Startschuss einer modernen digitalen Revolution. Doch weil der gebürtige Münchner selbst auf der Suche nach aufschlussreichen Informationen zu Krypto Währungen oft verzweifelte, beschloss er ein eigenes deutschsprachiges Internetportal aufzubauen, welches hier in Kryptopedia mündet.

Was macht Krypto Währungen so besonders?

Für nicht wenige Internetnutzer sind kryptische Zahlungsmittel nicht mehr als eine digitale Währung, welche man für das reguläre Bezahlen von Produkten oder Dienstleistungen einsetzen kann. Diese Einschätzung ist zunächst einmal durchaus korrekt, doch wer sich in seiner Analyse der Online Currencies auf diese Beschreibung beschränkt, der hat noch nicht komplett verstanden, welches Potenzial für die Zukunft eigentlich in solchen Internet Transaktionsmöglichkeiten lauert.

  • Denn um derartige Systeme überhaupt betreiben zu können, benötigt man globale Netzwerke, welche die dezentrale Steuerung in den Vordergrund rückt.
  • Große Rechenzentren und Server werden so nicht länger benötigt, da sich alle Netzwerkteilnehmer zu einem geschlossen arbeitenden System zusammenschließen.
  • So macht man sich unabhängig von großen Internetkonzernen und bietet automatisch eine Alternative zu bestehenden Verhältnissen.
  • Weiterhin stehen die Stichwörter Anonymität und Privatsphäre im Vordergrund, die ein solches System bietet.
  • Durch die ausgeklügelten Systeme hat man unter Umständen in Zukunft die Möglichkeit, Einkäufe automatisiert abschließen zu lassen. Das Internet der Dinge ist die Idee, sämtliche Produkte, Waren und auch Angebote miteinander verbinden und kommunizieren lassen zu können.

Unternehmen könnten dementsprechend ihre Supply Chains effektiver gestalten und das Einschreiben an Universitäten könnte für Studenten automatisch erfolgen. Sämtliche Informationen über den User wären nämlich im Netzwerk hinterlegt. Wenn also neben Institutionen und Unternehmen auch private User hier mit interagieren können, dann eröffnet sich erst das wahre Potenzial von Onlinewährungen.

Die grundlegende Technologie: Die Blockchain

Den meisten Onlinewährungen liegt die gleiche Technologie zugrunde: die sogenannte Blockchain. Auf Deutsch kann man also von einer Blockkette sprechen. Hier befinden sich sämtliche Informationen über alle Transaktionen, welche in dem Netzwerk ausgeführt werden. Die Funktionsweis der Blockchain kann graphisch leicht erklärt werden:

Infografik zur Blockchain Technologie
Wie man in der oberen Grafik erkennen kann, wird die Blockchain Technologie in den kommenden Jahren einzelne Industrien stark verändern. Durch die Technologie werden Gewinne hinsichtlich der Effizienz, der Sicherheit und der Kostenreduzierung erzielt werden. Aber auch im privaten Alltag wird die Blockchain Einzug halten und private Dinge wie Transaktionen oder Einkäufe über das Internet sicherer und leichter für uns Alle machen.

Es gibt unterschiedlichste Modelle, jedoch vertrauen die meisten Entwickler auf eine öffentlich einsehbare Blockchain. Die Informationen hierin sind natürlich allesamt verschlüsselt, um so die geforderte Anonymität leisten zu können.Daher spricht man im Allgemeinen von kryptischen Währungen.

Um eine derartige Informationskette aufbauen zu können, bedarf es natürlich einiger Rechenleistung. Diese wird vom Netzwerk selbst geleistet. User, die dabei helfen, die Blocks aufzubauen, werden dann durch die kryptischen Münzen entlohnt. Dieser Prozess ist als Mining bekannt.

Der Branchenriese Bitcoin ist längst schon von großen Unternehmen und Mining Farmen besetzt, jedoch gibt es einige kleinere und neuartige Münzen, die auch für normale User vielfältige Möglichkeiten bietet, um Blocks zu erstellen und so die Währung schöpfen zu können. Im normalen Verfahren spricht man also von der nötigen Server Technologie, auf denen die kryptischen Währungen beruhen.

Vereinfacht gesagt kann man aber auch von einer modernen Datenbank sprechen, auf die das Netzwerk zu jeder Zeit zugreifen kann. Die Chains der verschiedenen digitalen Münzen haben mittlerweile eine imposante Größe erreicht, die mehrere 100 Gigabytes umfassen kann.

Die 8 wichtigsten Kryptowährungen

Eine ausführliche Übersicht aller auf Kryptopedia gelisteten digitalen Währungen bietet die Seite Coindex.

Grundlagen, Erläuterungen, Begriffsdefinitionen

Digitale Münzen bringen so einige Begrifflichkeiten mit sich, die man zum Verständnis der Technologie und der Artikel auf unserer Seite benötigt.

Was sind Altcoins?

Nach dem Aufkommen von Bitcoin wurde auch oftmals schnell von Altcoins berichtet. Diese Altcoins sind schlichtweg alternative Online Zahlungssysteme zum Bitcoin, die allerdings nicht selten auf dessen Technologie beruhen. Die Unterschiede liegen beispielsweise in dem Mining oder auch in dem bestimmten Algorithmus. Der Terminus Altcoin setzt sich aus dem englischen Akronym Alt ( für Alternative) und dem Wort Coin (englisch für Münze) zusammen. Unter den Begriff Altcoin fallen also alle Kryptowährungen, bis auf den Bitcoin.

Was ist Fiat Geld?

Letztendlich bezeichnet FIAT Geld Währungen ohne messbaren Gegenwert wie etwa Gold. Das Gegenteil hierzu wären zudem reale Produkte, die man dann gegen andere Werte eintauschen kann – also wirkliche Waren. Fiat Geld kann somit nur einen Anspruch auf Wirksamkeit haben, wenn es allgemein anerkannt wird. Dies ist bei vielen kryptischen Währungen heutzutage durchaus der Fall. Allerdings bleibt es spannend zu messen, wie sich die Währungen in Zukunft entwickeln und welche Technologie sich durchsetzen könnte.

Das Wallet

Ein Wallet wird benötigt, um überhaupt die verschiedenen digitalen Währungen verwalten zu können. Es ist durchaus vergleichbar mit einer realen Geldbörse, allerdings handelt es sich beim E-Wallet um einen digitale Angelegenheit.

Es gibt verschiedene Wallet Arten, die sowohl über Anbieter im Internet, Apps, in Papierform oder auch durch Hardware funktionieren. Man sollte seine Schlüssel zum Zugang zum eigenen Wallet jederzeit gut aufbewahren, da man erst durch sie Transaktionen tätigen kann.

Vorteile

Viele Vorteile von kryptischen Währungen liegen klar auf der Hand. Für viele Marktbeobachter haben diese Zahlungsmittel noch längst nicht ihr volles Potenzial ausgeschöpft. Wer sich schon in der Vergangenheit etwas mit Trading Möglichkeiten befasst hat, der wird zudem erkannt haben, dass es immer wieder zu äußerst volatilen Kursen kommen kann.

Dies bringt den Vorteil mit sich, dass man besondere Strategien einsetzen kann, die auch sehr kurzfristig zu schönen Erträgen führen können, welche sowohl auf Kurssteigerungen, als auch auf Kurs Verfallen beruhen. Insofern dürften Krypto Währungen sowohl für Buy-, als auch für Sell-Positionen genutzt werden können und sind offen für verschiedene Herangehensweisen.

 

Exchanges und Broker – Handel mit den Krypto Währungen

Crypto Trading als Investment Art

Personen, die mit Krypto Währungen handeln, sich aber nicht mit dem Kauf von Coins und dem Aufbewahren von diesen in Wallets auseinandersetzen möchten, sollten sich das Crypto Trading genauer anschauen. Dies ist eine einfache und unkomplizierte Art, an steigenden Kursen der digitalen Währungen finanziell zu partizipieren. Um ins Trading einzusteigen, ist ein so genannter Broker (oft auch als CFD Broker bezeichnet) notwendig. Allerdings gibt es gerade hier große qualitative Unterschiede, die man sich vor Augen führen sollte. Bei einem seriösen Broker sind nahezu alle großen Krypto Währungen hanndelbar und die Gebühren fallen vergleichsweise gering aus. Für Interessierte gibt es auf folgender Seite mehr zum Thema Crypto Trading zu lesen.

Meistgelsene Artikel diese Woche

Das Ziel von Kryptopedia ist es zum Einen, eine Enzklopädie zu allen wichtigen Kryptowährungen und Termina zu erstellen, zum Anderen, die Besucher der Webseite auch mit tagesaktuellen News auf dem Laufenden zu halten. Den Betreibern der Webseite ist natürlich bewusst, dass die Welt der Kryptos sich in rasender Geschwindigkeit dreht. Daher bietet Kryptopedia einen umfangreichen Blog, mit sich täglich erneuernden Artikeln. Diese stellen die wichtigsten Nachrichten des Tages, im Detail recherchiert, dar. Im folgenden sind die sechs meist gelesenen Artikel dieser Woche aufgelistet:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare