Bitcoin Kaufen in Deutschland – Eine Anleitung

Bitcoin ist der große Riese der Internet Währungswelt. Der ganze Markt hat seinen Anfang in dieser spannenden Online Währung erfahren. Somit ist diese digitale Münze der Vorreiter einer ganzen Branche und das wohl etablierteste digitale Zahlungsmittel. Auch in täglichen Nachrichten wird immer wieder von Bitcoin und über aktuelle Entwicklungen berichtet. Dabei vergessen viele Journalisten aber, dass ein Großteil der User und interessierten Anleger überhaupt noch gar nicht weiß, wie man Bitcoins kaufen kann.

Es ist daher sicherlich sinnvoll, die Online Währung einmal genauer zu untersuchen und darzulegen, welche Erwerbsmöglichkeiten im Markt eigentlich bestehen.

Grafik zu Bitcoins in orange

Seiteninhalt

Schritt-für-Schritt Anleitung zum schnellen Erwerb

Eine der einfachsten und schnellsten Wege um am Kursanstieg von Bitcoin zu profitieren, ist ein Erwerb der Währung über den Broker eToro. Da man dort nicht die Coin an sich kauft, sondern lediglich Bitcoins als sogenannte CFDs erwirbt, muss man sich nicht mit Fragen nach der Aufbewahrung, den Wechselpreisen der Währung oder anderen Dingen wie Wallets rumschlagen, die beim eigentlichen Erwerb der Coin anfallen würden. Man setzt hier also einfach auf einen steigenden Kurs der Kryptowährung. Dank Hebeleffekten kann man somit ein Vielfaches des eigentlichen Kursgewinns machen.

eToro bietet noch den weiteren Vorteil, dass der Broker von der zyperischen Finanzmarktaufsicht reguliert und ist somit als seriös einzustufen.

Sie wollen Bitcoins auf eToro erwerben? Hier kommen Sie zum Anbieter! 

eToro Bar

  • Trade ab 25€
  • Trader in Echtzeit kopieren
  • Größtes Investment-Netzwerk
Jetzt anmelden
  1. Eröffnung eines eToro Kontos

    Bevor man als Kunde mit Bitcoins handeln kann, muss beim Broker erstmal ein Konto eröffnet werden. Dies ist kinderleicht und kann in 2 Minuten geschafft werden. Einzige Vorraussetzung sind hier eine funktionierende Email Adresse und eine Telefonnummer des Antragstellers. Selbst der sonst übliche Bestätigungslink, der per Email gesendet wird, entfällt hier komplett. Im Bild kann das typische Anmeldeformular betrachtet werden.

    Anmeldung beim Anbieter

  2. Einzahlung von Geldbetrag in Euro

    Die Einzahlung von Geld auf das Konto bei eToro geht ähnlich unkompliziert wie die Anmeldung, allerdings dauert dies je nach Art der Zahlung bis zu 72 Stunden, bis das Geld auf dem Konto erscheint. Die Gebühren sind mit unter 2% sehr niedrig im Vergleich zur Konkurrenz.

    Die Wartezeiten variieren sehr stark nach Zahlungsart. Wo eine Zahlung mit PayPal in Minuten abgewickelt ist, kann eine Überweisung auch mal bis zu drei Arbeitstagen in Anspruch nehmen.

    Die Limits für unverifizierte Nutzer liegen zur Zeit bei ca. 1900 Euro. Daher sollte man als aktiver Nutzer, der höhere Beträge handeln möchte, sein Konto über eine aktive Telefonnummer verifizieren lassen. Dazu wird ein gültiger Ausweis oder Reisepass benötigt.

    Als Minimum muss bei eToro ein Betrag von 100 US Dollar, also ca 84 Euro eingezahlt werden. Für verifizierte Nutzer gibt es nach oben keine Limits, so dass auch höhere Beträge gehandelt werden können.

    Mögliche Zahlungarten sind:

    • Kredit-/Debitkarte
    • PayPal, Banküberweisung
    • Skrill SEPA-Überweisung
    • Giropay
    • NetellerZahlungsmethoden des Anbieters
  3. Erwerb von Bitcoins

    Als letzter Schritt fehlt jetzt nur noch der eigenliche Erwerb der Kryptowährung. Hierzu klickt man im linken Menü den Punkt “Märkte” und anschließend im oberen Menü den Punkt “Kryptos”. Jetzt muss nur noch die zu handelnde Währung, in diesem Fall also Bitcoin, ausgewählt und der Punkt “Traden” angeklickt werden. Nun gibt man die gewünschten Betrag an und klickt auf “Kaufen”. 

    Formular zum Erwerb von Bitcoin

Die echte Coin kaufen – Die 3 einfachen Schritte

Möchte man neben der Entwicklung des Werts auch von der Anonymität der Zahlungen via Bitcoin profitieren, muss man sich die echte Coin kaufen. Hierzu gibt es mehrere Mäglichkeiten, die man nutzen kann: Marktplätze, Börsen oder Offline Kauf. Auf jeden Punkt gehen wir später noch einmal detaillierter ein. Im Folgenden zeigen wir die 3 Standard Schritte beim Erwerb der Coin auf.

Schritt 1 – Das passende Bitcoin Wallet

Im ersten Schritt muss man sich ein geeignetes Bitcoin Wallet zulegen. Dieses ist vom Verständnis her ähnlich aufgebaut wie ein Girokonto. Die Coins werden dort sicher aufbewahrt und man kann Beträge senden und empfangen. Bei der elektonischen Brieftasche spricht man von einer Empfangsadresse, anstelle von einer Kontonummer. Der große Vorteil liegt darin, dass hier die Transaktionen von A nach B ablaufen, ohne dass eine Bank dazwischen geschalten wird. Somit liegen die Gebühren bei einem Bruchteil von normalen Transaktionen klassischer Finanzinstitute.

Schritt 2 – Die passende Bitcoin Börse/Marktplatz

Bitcoin Börsen, sind Orte, an denen man zu festgelegten Preisen die Währung erwerben kann. Marktplätze sind Orte, an denen man von anderen Personen Coins abkauft. Vor dem Kauf ist immer eine Anmeldung und eine Verifizierung unumgägnlich. Anschließend muss man nur noch die Anzahl, bzw. den Betrag angeben, den man kaufen möchte, und erwirbt diesen. Die Coins werden anschließend an den Käufer übertragen.

Schritt 3 – Gekaufte Coins sicher speichern

Die jetzt erworbenen Coins sollte man aus Sicherheitsgründen anschließend nicht auf dem Börsenkonto rumliegen lassen, sondern an das in Schritt 1 vorgestellte Wallet übertragen. Man ist dann die einzige Person, die mit einem privaten Schlüßel auf die Währung zugreifen kann. Somit ist diese vor Betrug und Diebstahl sicher.

Alle Vor- und Nachteile von Bitcoin

Dezentrales Zahlungsmittel

Anonymität der Überweisungen

Legale Online-Währung

Mengenbeschränkung – Vor Inflation geschützt

Starke Kursschwankungen

Geringe Akzeptanz in Onlineshops

Bitcoin kaufen mit Paysafecard auf 24option.com

24Option ist ein seriöser Online-Broker und bietet sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen eine Plattform für einen einfachen Handel von Krypto Währungen zu niedrigen Gebühren. Insbesondere Neueinsteigern kommt der Anbieter entgegen, da keine Wallet und keine Software benötigt werden. 24Option bietet neben dem Kauf von Kryptowährungen Wissbegierigen auch Schulungen zum Thema Online-Trading. Die Anmeldung ist schnell abgeschlossen und absolut kostenlos.

24Option ermöglicht den Handel mit Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin und Dashcoin in Form von CFDs. Dadurch muss man die gehandelten Währungen nicht aufbewahren oder vom eigenen Vermögen trennen und auch das Einrichten eines Wallets oder einer eigenen Software für den Handel bei 24Option sind nicht nötig. Bei Bitcoin wird ein Hebel von 1:10 eingeräumt, der Spread liegt bei 30. Die Währung kann auch als Mini-Asset gehandelt werden.

Neue Kunden können bei 24Option zwischen 5 verschiedenen Kontomodellen wählen. Diese unterscheiden sich in den Bereichen der Mindesteinlagebedingungen und den Geschäftsbedingungen. Es gibt drei verschiedene Kontoarten: Das Basis Konto, das Silber Konto und das Gold Konto.

  • Basis Konto: Benutzer können dieses Konto mit einer Einzahlung von 100 bis 2.500 Euro eröffnen. Man erhält Zugriff auf alle Handelsfunktionen in diesem Bereich und zudem einen persönlichen Account Manager. Einmal pro Woche können die Nutzer an einem kostenlosen Webinar teilnehmen.
  • Silber Konto: Dieses Konto kann mit einer Einzahlung von 2.500 bis 25.000 Euro eröffnet werden und beinhaltet eine kostenlose Schulung zu Fundamental- und Chartanalysen. Außerdem werden auch Schulungen zu kurz-, mittel- und langfristigen Handelsstrategien angeboten.
  • Gold Konto: Mit einer Einzahlung von 25.000 bis 100.000 kann dieses Konto eröffnet werden, welches seinen Nutzern eine persönliche Einführung in die Handelssoftware MetaTrader4 bietet. Des Weiteren steht ein kostenloser Übungsbereich zur Nutzung bereit.

Wenn man nur eine Kryptowährung kaufen möchte, reicht das Basis Konto völlig aus. Eine Kontoeröffnung ist bereits mit 100 Euro möglich. Als Bezahlmethoden stehen für Einzahlungen Banküberweisung, Sofortüberweisung, Kreditkartenzahlung (Visa/Mastercard) und Bezahldienste wie Giropay, Skrill, Neteller etc. zur Auswahl. Für Banküberweisungen beträgt die Mindesteinlage 1.000 Euro / US-Dollar / Britische Pfund. Für alle Eurokonten gilt ein Einzahlungslimit in Höhe von 10.000 Euro, monatlich liegt die Höchstgrenze bei 40.000 Euro.

Folgende Schritte zeigen, wie man Bitcoin auf 24option.com kaufen kann:

  1. Schritt: Kontoerstellung und Verifikation auf 24option.com

Klickt man auf 24option.com auf „Anmelden“ öffnet sich ein Formular, welches man mit seinem Namen, der E-Mail-Adresse und Telefonnummer ausfüllt. Außerdem werden unter anderem die Nationalität, das Geburtsdatum usw. abgefragt. Nachdem man seine persönlichen Daten eingetragen hat, klickt man auf „Senden“.

  1. Schritt: Einzahlung

Nach Beantwortung aller Fragen kann man eine Einzahlung von 100 Euro vornehmen, um sein Konto aufzuladen. Zahlungsmittel wie Kreditkarte, Skrill, Neteller, Giropay und Paysafecard stehen einem sofort zur Verfügung, für Banküberweisungen muss man zunächst den 24option-Support kontaktieren.

  1. Schritt: Konto-Verifizierung

Als nächstes erfolgt ein Identifikationsnachweis, hierfür wird benötigt:

  • Ein Scan, eine Kopie oder ein Foto (Vorder- und Rückseite) vom Führerschein oder Personalausweis
  • Ein Nachweis des Wohnsitzes (Bank- oder Kreditkartenabrechnung, Strom-/ Telefonrechnung)
  • Falls man mit Kreditkarte zahlen möchte, muss ein Scan, eine Kopie oder ein Foto der Vorder- und Rückseite der Kreditkarte an 24option geschickt werden.
  1. Schritt Bitcoin auf 24option.com kaufen

Nach erfolgreich abgeschlossener Verifikation kann es mit dem Investment in die kryptische Währung losgehen. Hierfür wählt man „Cryptocurrencies“ aus, damit nur die Kryptowährungen angezeigt werden. Klickt man auf BTCEUR kann man Bitcoin und Euro traden.

Es ist empfehlenswert, am Anfang das Demokonto auszuprobieren, um den Umgang mit der Plattform zu erlernen. Auch die Teilnahme an einem Webinar welches im Angebot von 24option beinhaltet ist, kann Anfängern wertvolle Informationen bieten.

Bitcoin kaufen auf Coinbase

Auf Coinbase kann man Bitcoin kaufen und verkaufen und außerdem auch ein integriertes Wallet nutzen, wo man bei Bedarf seine Coins für kürzere oder auch längere Zeit aufbewahren kann.

  1. Schritt:Zuerst muss man sich jedoch auf der Plattform registrieren: Man wird dazu aufgefordert, seinen Vor- und Nachnamen und seine E-Mail-Adresse anzugeben und ein Passwort zu wählen. Man sollte darauf achten, dass man eine gültige E-Mail-Adresse wählt, da Coinbase auf diese Adresse einen Bestätigungslink schickt. Wenn man diesen nicht aufrufen kann, kann man die Plattform nicht nutzen.
  2. Schritt:Um Bitcoins zu erwerben, muss man sich verifizieren. Nachdem man seine E-Mail-Adresse bestätigt hat und seinen Account bei Coinbase aktiviert hat, muss man im nächsten Schritt seine Telefonnummer bestätigen.
  3. Schritt:Nun verifiziert man sich über ein offizielles Dokument wie seinen Personalausweis, Reisepass oder Führerschein. Hierfür benötigt man eine Webcam. Falls man keine haben sollte, kann man auch sein Smartphone nutzen, indem man die App von Coinbase (iOS und Android) installiert. Zunächst reicht es völlig aus, sich mit einem offiziellen Dokument zu verifizieren, um als Privatperson handeln zu können. Hierbei liegt das Wochenlimit bei 9.000 Euro.
  4. Schritt:Optional kann man sich mit einem zweiten Dokument verifizieren, wenn man das wöchentliche Kauf- und Verkaufslimit auf 15.000 Euro erhöhen möchte. Man erhält nach einer erfolgreichen Verifikation durch die Coinbase-Mitarbeiter eine E-Mail-Benachrichtigung.

Nachdem man diese Schritte erfolgreich durchgeführt hat, kann man bereits Bitcoin kaufen. Hierfür bietet Coinbase zwei Möglichkeiten: Man kann diese per Kreditkarte kaufen oder das Euro-Konto in seinem Coinbase-Account auffüllen und damit Bitcoins kaufen. Man fügt eine neue Zahlungsmethode hinzu, indem man im Menüpunkt auf „Einstellungen“ und dann auf „Zahlungsmethoden hinzu“ klickt.

Wählt man die Zahlung via Kreditkarte, genießt man den Vorteil, dass man die Coins sofort erhält und sehr flexibel auf Kursschwankungen reagieren kann. Die Gebühren sind bei einer Kreditkartenzahlung jedoch höher und die Limits sind niedriger, als wenn man vorher das Geld von dem hinzugefügten Bankkonto überweist. Jedoch kann man bei der Banküberweisung nicht so schnell reagieren, da je nach Bank der Geldtransfer von seinem Bankkonto auf Coinbase ein bis zwei Tage dauern kann.

Es ist daher empfehlenswert, immer eine kleine Menge an Euros in seinem Euro-Wallet auf Coinbase aufzubewahren, damit man in besonders günstigen Momenten schnell reagieren kann und Kursschwankungen zu seinem Vorteil ausnutzen kann.

  • Als erstes muss man ein Bankkonto hinzufügen, bevor man Geld auf Coinbase überweisen oder das Euro-Wallet auffüllen kann. Hierfür klickt man im Menüpunkt „Einstellungen“ auf „Zahlungsmethoden“ und klickt oben rechts auf den Button „Zahlungsmethode hinzufügen“.
  • Es öffnen sich ein neues Fenster, wo man den Namen der Bank, die IBAN und SWIFT/BIC eingibt. Indem man auf „Hinzufügen“ klickt, gelangt man zum nächsten Schritt.
  • Es werden noch einmal die angegebenen Bankdaten angezeigt. Auch die Kontoverbindung von Coinbase wird angezeigt. Man wird gebeten, eine kleine Summe (z.B. 0,10 Cent) auf das Coinbase-Konto zu überweisen, um sein Bankkonto zu verifizieren. Wichtig ist hierbei, dass die Referenznummer korrekt eingetragen wird.
  • Nach der Verifizierung des Bankkontos, kann man auch größere Beträge überweisen. Hierfür klickt man im Menüpunkt auf „Konten“ und anschleißend auf der linken Seite bei „EUR Wallet“ auf „Einzahlen“.
  • Es öffnet sich ein weiteres Fenster. Hier loggt man sich bei seiner Bank ein und bereitet eine Überweisung vor.
  • Die eingeblendete Referenznummer muss in das entsprechende Feld des Überweisungsformulars seiner Bank eingegeben werden. Auch beim Verwendungszweck wird die Referenznummer eingefügt.
  • Nun wechselt man zum Coinbase-Browsertab zurück und bestätigt das Häkchen und klickt auf „Fortfahren“
  • Dann gibt man ein, welche Summe man überweisen möchte. Die gleiche Summe gibt man in das Überweisungsformular im anderen Browsertab ein. Nachdem man hier das Häkchen gesetzt hat, klickt man auf „Fortfahren“.
  • Es öffnet sich im nächsten Schritt ein Fenster, das die angegebenen Daten nochmals präsentiert. Nachdem man diese nochmals überprüft hat, kann man im Browsertab des Online-Bankings die Überweisung abschicken. Im Coinbase-Browsertab klickt man auf „Ich habe die Mittel gesendet“ und erhält i.d.R. bereits am nächsten Werktag das Geld in der Coinbase-Euro-Wallet. Sobald das Geld da ist, erhält man per E-Mail eine Benachrichtigung von Coinbase.

Nach erfolgreich abgeschlossener Verifikation, dem Eintragen der Zahlungsmittel und dem Auffüllen des Euro-Wallets, kann man seine ersten Bitcoins kaufen. Dafür klickt man auf den Menüpunkt „Kaufen“ und wählt die passende Krypto Währung aus. Je nachdem, wie hoch die Summe ist, entstehen Gebühren beim Kauf. Man kann sich im Support-Bereich ausführlich zu den Gebühren informieren. Indem man auf „Sofortkauf von Bitcoin“ klickt, schließt man den Kauf ab und erhält die gekauften Coins in sein Wallet auf Coinbase.

Blockchain.info – Möglich mit Kreditkarte & SEPA-Überweisung

Blockchain.info in Verbindung mit Coinify bietet eine einfache und schnelle Möglichkeit, Bitcoins zu kaufen. Das Wallet ist einfach gehalten, kostenlos nutzbar, hat einen hohen Sicherheitsstandard und einfache und intuitive Funktionen. In wenigen Minuten ist die Registrierung abgeschlossen, sodass man gleich sein eigenes Wallet anlegen kann.

Weil Kryptowährungen ein beliebtes Ziel von Hackern sind, sollte man bei der Passwortvergabe darauf achten, dass dieses mit höchstmöglicher Sicherheit gewählt wird. Es sollte auf keinen Fall ein Passwort verwendet werden, das man bereits auf irgendeiner anderen Plattform nutzt.

Nach erfolgreicher Registrierung, sollte die 2-Faktor-Authentifizierung („2-Schritt-Verifizierung“) im Sicherheitscenter von Blockchain.com eingerichtet werden. Hierfür benötigt man die App „Google Authenticator“ (kostenlos). Jedes Mal, wenn man sich in seinen Account einloggt, werden nicht nur die E-Mail-Adresse und Passwort-Kombination abgefragt, sondern zusätzlich auch ein Token, welcher auf dem Smartphone generiert wird. Dadurch wird die Kontosicherheit stark erhöht.

Über den externen, in Blockchain eingebundenen Dienstleister Coinify kann man Bitcoins sofort in sein Wallet hinzufügen, nachdem dieses eingerichtet wurde. Ähnlich wie die Registrierung funktioniert auch der Kauf der ersten Bitcoins. Wenn man die Währung sofort kaufen möchte, wird eine Kreditkarte benötigt. Eine SEPA-Überweisung dauert 2 bis 3 Tage. Für Zahlungen via Kreditkarte werden jedoch Transaktionskosten in Höhe von 3% erhoben, Banküberweisungen hingegen sind kostenlos.

Auch das Senden und Empfangen von Bitcoins verläuft sehr einfach. Für das Senden der Währung klickt man unter dem Menüpunkt „Transaktionen“ auf „Senden“ und gibt dort die Empfängeradresse und die Anzahl der Bitcoins an, die man gerne versenden möchte. Die Transaktionsgebühr wird sehr transparent dargestellt. Eine Transaktion dauert meist ungefähr 30 Minuten, bevor der Betrag der Krypto Währung dem Empfängerkonto gutgeschrieben werden.

Um Bitcoins zu empfangen, klickt man im Menüpunkt „Transaktionen“ auf „Empfangen“, kopiert die für die Transaktion erzeugte Adresse heraus oder scannt den QR-Code mit seinem Smartphone. Der aktuelle Stand aller Transaktionen (Kauf, Empfangen oder Gesendet) ist in der Transaktionshistorie angezeigt.

AnycoinDirect – Der Weg per Sofortüberweisung

  1. Schritt: Registrierung auf AnycoinDirect

Der Brokerdienst AnycoinDirect bietet eine Schnell-Registrierung an. Hierfür klickt man einfach auf „Registrieren“ und gibt seine E-Mail-Adresse, den Vor- und Nachnamen und die Adressdaten an. Kurz darauf erhält man eine E-Mail mit einem einmaligen Schlüssel, welchen man im nachfolgenden Feld eingibt. Anschließend klickt man auf „Aktivieren“ und gelangt zum aktivierten Nutzerkonto.

Mit der Schnell-Registrierung hat man das erste Level der Verifikationsstufen erreicht und kann bereits Bitcoins für maximal 100€ pro Tag, bzw. 250€ pro Woche kaufen. Will man das Limit erhöhen, sind weitere Verifizierungen abzuschließen.

  1. Schritt: Einrichten eines Bitcoin-Wallets

Damit man Bitcoins empfangen und versenden kann, benötigt man ein entsprechendes Wallet. Je nachdem, ob man sein Wallet auf dem Computer, online, auf dem Smartphone oder in einem Hardware-Wallet verwalten möchte, ist ein Online-Wallet, Hardware-Wallet oder Desktop-Wallet auszuwählen.

Man kann sich ein Bitcoin-Wallet beispielsweise auf blockchain.info erstellen:

  • Dafür geht man auf blockchain.info und wählt „Wallet“ im Menü aus.
  • Dann wählt man „Create A Free Bitcoin Wallet“ aus.
  • Abschließend gibt man sein E-Mail-Adresse ein und wählt ein Passwort. Wichtig ist hierbei, dass dieses Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthält, um optimale Sicherheit gewährleisten zu können.
  • Wenn man das Wallet erfolgreich erstellt hat, erhält man eine automatisch generierte E-Mail von Blockchain.info, in welcher sich ein Link befindet, der eine Weiterleitung zur Login-Seite des Wallets enthält. Dieser Link ist auch nutzbar, wenn man sich von einem anderen Computer aus einloggen möchte.
  1. Schritt: Kaufabwicklung via Sofortüberweisung

Nach der Anmeldung auf AnycoinDirect kann man bereits via Sofortüberweisung kaufen. Hierfür gibt man in die Kaufeingabemaske die gewünschte Anzahl an Coins oder den Euro-Betrag, für welchen man Bitcoin kaufen möchte, ein. Nachdem man die Bezahlmethode „Sofort“ ausgewählt hat, gibt man eine gültige Bitcoin-Adresse ein. Wenn man alle Felder zur Kaufabwicklung erfolgreich ausgefüllt und einen Haken zum Einverständnis der Nutzerbedingungen gesetzt wurde, kann man den Kauf abschließen, indem man auf „Kaufen“ klickt. Man gelangt anschließend direkt zur Eingabemaske für die Ausführung einer Sofortüberweisung.

Bitcoin erhalten mit SEPA- oder Sofortüberweisung & GiroPay auf LiteBit.eu

Mit der in den Niederlanden gegründeten Kryptowährungsbörse LiteBit kann man innerhalb weniger Minuten beginnen, Bitcoin zu kaufen. Die Website ist allerdings nur auf Niederländisch und Englisch verfügbar.

  1. Schritt:Falls Englisch noch nicht eingestellt sein sollte, kann dies am oberen Rand der Desktop-Ansicht geändert werden. Hier findet man auch gleich den Button „Create new account“ für die Registrierung. Man gelangt mit einem Klick auf den Button auf ein Formular, in welches man seinen Vor- und Nachnamen, seine E-Mail-Adresse, das Passwort und Land eingibt. Klickt man auf „Create my account“ bestätigt man seine Eingaben.
  2. Schritt:Anschließend erhält man einen Bestätigungslink an die eingegebene E-Mail-Adresse. Nachdem man auf den Link geklickt hat, kann man sich in sein Konto anmelden.
  3. Schritt:Nun wird das Verifikationslevel freigeschalten. Um einen hohen Sicherheitsstandard zu bieten, nutzt LiteBit ein gestaffeltes Verifikationsverfahren. Es gibt drei Verifikationslevel neben dem unverifizierten Standard.
  • Für Level 1 hinterlegt man seine Telefonnummer, um einen Bestätigungscode zu senden.
  • Für Level 2 reicht man die Vorder- und Rückseite seines Personalausweises oder Reisepasses oder den Nachweis seines Wohnsitzes ein.
  • Für Level 3 nimmt man über Skype Kontakt zu LiteBit auf. In einem Video-Chat wird der Personalausweis bzw. Reisepass abgeglichen.

Mit einer Registrierung ohne weitere Verifikationen kann man Bitcoins für max. 75 Euro pro Tag, 525 Euro pro Woche und 2.100 Euro pro Monat kaufen. Das Level 1 ermöglicht bereits ein Tageslimit von 350 Euro.

  1. Schritt: Um nun die digitalen Münzen zu kaufen, wählt man im Menüpunkt „Buy“ Bitcoin aus und gibt ein, wieviele man kaufen möchte. Die „Receive Adress“ (Empfangsadresse) ist vergleichbar mit der Kontonummer und ist im Wallet zu finden. Diese Adresse ist einzigartig und steht repräsentativ für die „Bitcoin Brieftasche“
  2. Schritt:Für die Bezahlung bei LiteBit stehen neben SEPA-, Sofortüberweisung und GiroPay je nach Verifikationslevel auch iDeal, LiteBitCredits, MyBank und Bancontact zur Verfügung.

Bit4coin – Ohne Registrierung & mit Gutschein-Code oder -Karte

Auf Bit4coin muss man kein Konto eröffnen und kann Bitcoins ganz einfach ohne Registrierung kaufen.

  1. Bei einer Bestellung gibt man lediglich seinen Namen, die Adresse und Handynummer ein und wählt seinen Wunschbetrag, für welchen man Bitcoins kaufen möchte.
  2. Für Bank-Überweisungsmethoden wie SEPA Überweisung oder internationale Banküberweisung veranlasst man die Zahlung bei seiner Bank, bspw. via Online-Banking. Bit4Coin sendet die notwendigen Informationen (IBAN/BIC, Verwendungszweck), wenn die Bestellung abgeschlossen wurde.
  3. Sobald Bit4coin die Zahlung erhält, wird ein Bitcoin-Gutschein via SMS auf das Smartphone geschickt. Die Bestellung ist vor Wechselkursschwankungen geschützt, bis man den Gutschein einlöst.
  4. Um die Währung zu erhalten, klickt man auf „Einlösen“ und trägt seinen Namen, die E-Mail- und Wallet-Adresse und seinen Gutschein-Code ein. Sobald man seinen Gutschein eingelöst hat, erhält man innerhalb von einer Stunde die digitalen Münzen an seine Wallet-Adresse.

Bit4coin eignet sich auch für Neueinsteiger und ist gut verständlich. Der Anbieter zeigt einem außerdem, wie man ein Bitcoin-Wallet erstellt und wie man seine Bitcoins aufbewahrt.

Changelly – Erwerb der Währung

Die Plattform Changelly verlangt keine persönlichen Daten und auch keine Verifizierung.  Es wird lediglich eine E-Mail-Adresse benötigt. Man kann sich sogar alternativ über sein Konto eines sozialen Netzwerks wie Facebook, Twitter oder Google+ einloggen.

  1. Im ersten Schritt erstellt man ein Konto auf changelly.com:

Hierfür klickt man oben rechts auf der Changelly-Website auf „Sign Up“. Es erscheint ein Fenster, wo man sich entweder mit einem Social-Media-Konto oder mit seiner E-Mail-Adresse einloggt.

  1. Sicherung des Changelly-Kontos:
  • Weil die Plattform kein Passwort verlangt, besteht die Gefahr, dass sich jeder in das Konto einloggen könnte, der die E-Mail-Adresse kennt. Man kann sich davor schützen, indem man einen Alias für seine E-Mail-Adresse nutzt. Es gibt bezahlte E-Mail-Anbieter, die die Erstellung eines Alias ermöglichen, der dann E-Mails an die Hauptadresse weiterleitet. Man erhält E-Mails dann in seinem Hauptpostfach, auch wenn die beiden Adressen nichts miteinander zu tun haben.
  • Die zweite Möglichkeit ist die Zwei-Fakto-Authentifizierung (2FA). Dafür klickt man rechts oben auf „Mein Konto“ und dann auf „Profile“. Im Bereich 2-step Verification klickt man dann auf „Enable“. Man muss anschließend den QR-Code scannen (bspw. mit Google Authenticator). Die App bietet absolute Sicherheit, indem bei jeden Log-In ein neuer Code generiert wird, welcher nur für eine begrenzte Zeit gültig ist und ein Einloggen ermöglicht.
  1. Altcoins gegen Bitcoin tauschen:

Nachdem man sein Konto abgesichert hat, kann man Altcoins gegen Bitcoin tauschen. Hierfür wählt man auf der Startseite den jeweiligen Altcoin aus, den man gegen diese Währung tauschen möchte. In der linken Spalte wählt man z.B. Litecoin aus und Bitcoin auf der rechten Seite. Dann klickt man auf den grünen Button „Austauschen“.

  1. Überprüfung:

Changelly zeigt dann die Transferdetails mit dem Wechselkurs, der Provision und der geschätzten Transaktionszeit an. Man klickt nun auf „Weiter“ und gibt im nächsten Fenster seine Bitcoin-Adresse ein und klickt auf „Next“.

  1. Geld-Transfer und Bitcoin-Erhalt:

Abschließend überprüft man nochmals alle Daten für die Transaktion, die im letzten Schritt angezeigt werden. Changelly vergibt eine Altcoin-Adresse, an die man die geforderte Summe von seinem Wallet schickt. Jetzt muss man nur noch abwarten, bis die gekauften Münzen in seinem Wallet erscheinen.

VirWox – So geht es direkt mit PayPal

Um Bitcoins mit PayPal kaufen zu können, ist es notwendig, einen Marktplatz aufzusuchen. VirWox (Virtual World Exchange) ist ein österreichischer Anbieter und ermöglicht den Bitcoin-Kauf via PayPal. Man kann die Kryptowährung jedoch nicht direkt mit Euro kaufen, sondern muss zuerst sogenannte „SLL“-Coins (Linden Dollar) kaufen, welche man dann auf der Plattform in Bitcoin tauschen kann. Anschließend können die digitalen Münzen auf das eigene Wallet übertragen werden.

  1. Schritt: Kontoerstellung bei VirWox

Bevor man auf VirWox die Währung mit PayPal kaufen kann, benötigt man ein eigenes Konto. Um ein neues Konto anzulegen, klickt man auf „Noch nicht registriert?“. Man erhält eine Bestätigungs-E-Mail mit einem temporären Passwort, welches man nach dem ersten Einloggen unter „Einstellungen ändern“ ändern kann.

  1. Schritt: Geld-Einzahlung per PayPal

Um das VirWox-Konto via PayPal aufzuladen, klickt man in der linken Menüleiste auf „Einzahlen“. Zu Beginn ist die Einzahlung auf maximal 90€ limitiert. Neben PayPal kann man auch via Kredit- und Debitkarte oder Sofortüberweisung zahlen. Abhängig von der jeweiligen Zahlungsmethode können unterschiedlich hohe Gebühren anfallen. Man gibt den gewünschten Betrag an und wird dann zu PayPal weitergeleitet, wo die Zahlung bestätigt wird. Die Gutschrift wird sofort bestätigt und das Geld überwiesen.

  1. Schritt: Wechsel Euro in SLL

Nun wechselt man sein Guthaben von Euro in SLL. Hier fällt eine Wechselgebühr an.

  1. Schritt: Bitcoin mit SLL kaufen

Anschließend kann mit seinen SLL-Coins Bitcoins kaufen.

  1. Schritt: Die Währung abheben

Man kann sich die Bitcoins auf seine Wallet senden, indem man auf „Auszahlung“ klickt.

Wie kann man Bitcoin mit Kurs-Alerts günstig kaufen?

Natürlich möchte man wenig Geld verlieren, wenn man in die kryptische Währung investiert. Besonders wichtig ist es, dass man alle Anbieter dieser Währung im Web vergleicht. Die meisten Börsen ermöglichen eine Preisüberprüfung, ohne ein Konto erstellen zu müssen. Vor allem sollte man aber den Bitcoin-Kurs stets im Auge behalten und die virtuelle Währung dann kaufen, wenn der Kurs besonders niedrig ist. Tradingview.com bietet einen guten Überblick über den aktuellen Bitcoin-Kurs und die Wertentwicklung in Echtzeit.

  1. Schritt: Account beim Anbieter erstellen
    Nachdem man bei tradingview.com einen kostenlosen Nutzer-Account erstellt und sich eingeloggt hat, gibt man in der Suchleiste BTC ein und klickt auf „Cryptocurrency“. Danach wählt man den BTC/EUR-Kurs aus.
  2. Schritt: Bitcoin Kurs-Alert einrichten

Tradingview bietet den Vorteil, dass man Alerts (Benachrichtigungen) einrichten kann, welche ausgeführt werden, sobald der Markt spezifischen Kriterien entspricht. Man kann sich beispielsweise einen entsprechenden Alert einrichten, der einen benachrichtigt, wenn der Kurs um 15 Prozent unter den aktuellen Wert fällt. Man erhält dann eine E-Mail-/ SMS-Benachrichtigung, ein Audiosignal oder Pop-up.

Das Alarm-Menü befindet sich auf der rechten Seite. Indem man es öffnet und zum Chart wechselt, erstellt man seinen ersten Alarm. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten: Unter anderem über den Button in der oberen Toolbar mit dem Wecker-Symbol und dem Plus (+), oder über den Plus-Button am rechten Rand des Alarm-Manager-Fensters oder über das Kontext-Menü „Add Alert“.

Wer Bitcoins mit Kurs-Alerts günstig kaufen und von einem vorteilhaften Kurs profitieren möchte, sollte zum richtigen Zeitpunkt Fiat-Geld bereithalten. Schnelle Transaktionen sind meist nur auf Börsen wie Coinbase oder eToro möglich.

Man sollte jedoch beachten, dass selbst dann, wenn der Kurs, Trend, bestimmte Indikatoren oder andere Zeichen auf eine bestimmte Entwicklung deuten, ein Kurs in eine andere Richtung schlagen kann. Grund hierfür sind spontane Entwicklungen, die man nicht vorhersehen kann.

Wo sollte man Bitcoins in Deutschland erwerben? – Marktplätze, Börsen und Offline

Der Kauf der Online Währung ist deutlich leichter als viele Interessenten vielleicht denken, wie man in dem Step-by-Step Guide erkennen konnte. Zu erst einmal ist immer zu klären, wie viele Bitcoin man erwerben möchte. Dabei ist gut zu wissen, dass die Währung nicht unbedingt in ganzen Einheiten gekauft werden muss, sondern man durchaus auch einzelne Kommastellen kaufen kann. Ein Erwerb von 0,35 Bitcoin sind so beispielsweiße möglich.

Die eine Frage lautet also „kaufen oder nicht?“, die andere Frage bezieht sich jedoch eher auf den Weg, wie die digitale Münze erworben werden soll. Bitcoin kaufen ohne Verifizierung ist im Übrigen wohl niemals wirklich möglich, da sowohl Online Broker als auch Marktplätze und Wallets einen Check der Daten absolvieren. Trotzdem kann man sich auf eine Anleitung zum Erwerb berufen und sich bei entsprechenden Online Dienstleistern anmelden.

Dies ist vor allem für solche User relevant, welche nicht nur von der Wertentwicklung profitieren möchten, sondern einen ganz nützlichen Gedanken bei der Verwendung der kryptischen Münzen verfolgen. Immer mehr Onlineshops und Dienstleister bieten nämlich die Krypto Währung auch als offiziellen Zahlungsweg an. Um auf eine Börse zugreifen zu können, ist also eine Registrierung bei einem seriösen Anbieter von Nöten.

Hier kann man sein Auge etwas über die verschiedenen Angebote schweifen lassen, da es zum Beispiel deutsche Plattformen gibt oder Angebote, die für das Bitcoin kaufen PayPal oder auch für den Erwerb per Sofortüberweisungen akzeptieren. In den meisten Fällen sollte man für das Kaufen Kreditkarten nutzen können. Andere Anbieter erlauben die Bitcoin kaufen Paysafecard Methodik. Eine allgemeine Aussage zu den entsprechenden Angeboten ist dementsprechend schwer zu tätigen.

Man sollte lediglich Verständnis haben, wenn der Kauf mit PayPal nicht immer vorhanden ist. Schließlich hat der Onlinedienst PayPal selbst aufgrund seines Käufer- und Verkäuferschutzes oftmals Bedenken an der Akzeptanz derartiger Transaktionen, da schwer nachzuvollziehen ist, ob die Münzen auch tatsächlich beim Käufer angekommen sind. Um Betrug zu vermeiden, verlässt sich das Unternehmen daher oftmals auf einen Ausschluss dieser Zahlungsart bei diversen Börsen.

Da man in der Regel aber auch andere direkte Transaktionswege vorfindet, kann man das Kaufen sofort ausführen und muss so nicht lange auf seinen neuen digitalen Münzen warten. Diese Möglichkeiten haben Interessierte:

Marktplätze/Exchanges – Der Handel zwischen zwei Personen

Bitcoins können auf verschiedenen Marktplätzen im Internet erworben werden. Eine der bekanntesten im deutschsprachigen Raum ist Bitcoin.de. Generell muss vor dem Kauf ein Verifizierungsprozess durchlaufen werden, damit ein potentieller Käufer bei einem der Marktplätze, auch Exchanges genannt, ein Konto eröffnen kann. Dazu ist meist ein nationaler Ausweis oder ein Reisepass nötig. Die Verifizierung findet per Video- oder Post-Ident-Verfahren statt.

Nach erfolgreicher Verifizierung muss man eine Zahlungsform wie ein Bankkonto mit dem Konto auf dem Marktplatz verbinden, um den Kaufprozess anzustoßen. Meist ist die gängige Zahlungsmethode eine SEPA-Überweisung. Vereinzelt kann auch mit Kreditkarten gezahlt werden. Ein Kauf mit Paypal, SOFORT Überweisung, und ähnlichen, wird nur in Einzelfällen akzeptiert.

Börsen – Fixe Preise von Unternehmen

Eine weitere Möglichkeit sind die bereits angesprochenen Börsen. Dort hat man fixe Preise und kann vom Unternehmen Bitcoins abkaufen. Die bekanntesten Möglichkeiten sind:

  • Bitfinex
  • Coinbase
  • CEX.IO
  • Kraken
  • Bitstamp

Bei den Börsen sollte man sich bewusst sein, dass diese teils im Ausland angesiedelt sind, und keiner europäischen Regulierung unterliegen. EIn Vorteil den man an Börsen allerdings hat, ist die Tatsache, dass der Prozess hier automatisiert ist. Im Gegensatz zu Marktplätzen, müssen Käufer hier nicht nach einem passenden Verkaufsangebot suchen.

Die Börse eToro macht das Investieren in die Währung zu einer einfachen Angelegenheit: Bitcoins können hier einfach via Überweisung per PayPal, Bank oder Kreditkarte gekauft werden. Es ist außerdem nicht nötig, ein Wallet zu erstellen um die digitalen Münzen zu kaufen und man muss auch die eigene Identität nicht nachweisen.

Kann man auch ohne Verifizierung Bitcoins erwerben?

Die meisten großen Börsen und Plattformen verlangen ab einem gewissen Zeitpunkt oder für große Transaktionen eine Verifizierung. Doch man kann die Münzen auch ohne umständliche Verifizierung erwerben. Anbieter wie Anycoin Direct, LiteBit, LocalBitcoins oder bit4coin ermöglichen Bitcoin-Käufe ohne Verifizierung. Generell ist der Kauf ohne Verifizierung jedoch nur eingeschränkt möglich, da viele Anbieter ein Tages-, Wochen- oder Monatslimit festgesetzt haben. Die meisten Anbieter fordern früher oder später einen Identitätsnachweis. Grund hierfür ist, dass man Geldwäsche verhindern will.

  • Anycoin Direct akzeptiert die gängigen Zahlungsmittel, darunter auch Sofortüberweisung und Giropay.
  • Bei LiteBit muss man lediglich den gewünschten Wert und die Empfängeradresse eingeben. Als Bezahlmethoden werden Kreditkarten, SEPA, iDeal etc. akzeptiert. Man muss für den Bitcoin-Kauf kein Konto erstellen.
  • Auf LocalBitcoins verkaufen private User die virtuelle Währung direkt. Für die Nutzung von LocalBitcoins muss man nur seine E-Mail-Adresse bestätigen, sonst ist keine weitere Verifizierung nötig. Man kann via SEPA, Western Union, Gutscheine und Bargeld zahlen.
  • Bit4coin verlangt zwar keine Verifizierung, dafür aber etwas mehr Daten. Man erwirbt über die Plattform Bitcoins nicht direkt, sondern erhält einen Gutschein, welchen man direkt oder später gegen Bitcoin einlösen kann. Man muss lediglich seine Handynummer angeben, um einen Gutschein zu erhalten.

So erwirbt man die Coin anonym

Wohingegen man Bitcoin recht einfach und ohne große Umwege ohne Verifizierung kaufen kann, stellt sich ein anonymer Kauf der Kryptowährung als echte Herausforderung dar. Weil Geldwäsche verhindert werden soll, gibt es kaum einen Anbieter, der einen komplett anonymen Kauf ermöglicht.

  1. Möglichkeit: Bitcoin mit Bargeld kaufen

Man kann die digitalen Münzen auch anonym von Privatpersonen kaufen. Indem man sich persönlich mit Verkäufern von LocalBitcoins, eBay Kleinanzeigen oder bitcoin-treff.de trifft. Man muss so seine Identität nicht preisgeben.

  1. Möglichkeit: Bitcoin-ATMs

Man kann die digitalen Münezn gegen Bargeld in der Schweiz, in Österreich und weiteren Ländern anonym kaufen. Vielleicht lohnt sich ein kleiner Ausflug ins Nachbarland.

  1. Möglichkeit: LocalBitcoins

Manche Verkäufer auf der Plattform akzeptieren auch ausgefallene Zahlungsmittel wie zum Beispiel Guthaben für Amazon oder Airbnb.

  1. Möglichkeit: Monero

Man kann Bitcoin indirekt über die Kryptowährung Monero erwerben. Monero ist im Gegensatz zu dieser Krypto Währung komplett anonym. Man kann beispielsweise über die Plattform XMR.TO Monero kaufen und gegen Bitcoin handeln.

Aber nicht nur Bitcoin-Zahlungen, auch die IP-Adresse lässt Rückschlüsse auf die Identität ziehen. Man kann seine IP-Adresse verschleiern, indem man ein VPN (Virtual Private Network) oder das Anonymisierungsnetzwerk Tor nutzt.

  • Mit einem VPN wird eine Verbindung zwischen der Internetverbindung und einem Server des VPN-Anbieters hergestellt. Der Standort des Users wird verschleiert, indem man eine neue IP-Adresse erhält. Man muss außerdem seine Cookies löschen, sich aus allen sozialen Netzwerken ausloggen und den Cache des Webbrowsers löschen, um komplette Anonymität zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass ein Webbrowser verwendet wird, der ausschließlich zum Bitcoin-Kauf genutzt wird. Hierfür kann man Brave, Waterfox oder eine andere Alternative in seinem Browser installieren.
  • Tor ist als einfache Firefox-Installation für alle gängigen Desktop-Betriebssysteme erhältlich. Der Webbrowser enthält auch den Tor-Client, welcher eine Verbindung mit den besten Servern herstellt. Damit keine veränderte Version auf dem System landet, sollte man das Tor-Browser-Bundle in jedem Fall beim Tor Project herunterladen. Ein anonymer Kauf ist nur möglich, wenn man keine Trojaner auf seinem Rechner hat und dieser komplett sauber ist.

Offline die digitale Münzen erwerben – Tausch auf Treffs

Nur weil es sich hier um eine digitale Währung handelt, muss der Austausch aber nicht zwangsläufig über das Internet erfolgen. So genannte Bitcoin Treffs haben immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Dort treffen sich potentielle Käufer und Verkäufer und einigen sich auf einen Preis, für den die Coins die Besitzer wechseln. Hierbei ist die gängigste Bezahlmethodik dann Bargeld. Von einer Privatperson, die Bitcoins besitzt, können Einheiten erworben werden. Im Internet findet man Plattformen, die solche Treffen organisieren. Allerdings sollte jedem Bewusst sein, dass hier das Risiko und auch die kriminelle Energie sehr hoch sind, da man wenig bis gar keine Sicherheiten hat.

Egal auf welche Art man die digitalen Münzen erwirbt, mann sollte sich vor dem Kauf bewusst machen, dass die kryptische Währung Schwankungen unterliegt und große Kursanstiege, aber auch -verluste mit sich bringen kann. Interessenten sollten den tagesaktuellen Kurs vor dem Kauf stets im Auge behalten.

Bitcoin in Österreich kaufen

In Österreich kann man anders als in Deutschland zahlreiche Bitcoin-ATMs finden. Die meisten Automaten befinden sich in Wien, Innsbruck und Graz. Eine Übersicht der Standort findet man beispielsweise auf coinatmrader.com. Des Weiteren erhält man in tausenden Verkaufsstellen (Trafiken und Tankstellen) Bitcoin-Bons gegen Bargeld.

Von zu Hause aus kann man die Währung via PayPal (über Marktplätze wie eToro), Banküberweisung (bspw. über das in Österreich ansässige Unternehmen Coinfinity) oder Kreditkarte (bspw. bei, Wiener Unternehmen BitPanda) kaufen.

Smartphone-Nutzer können das Mycelium-Wallet installieren und die LocalTrader-Funktion verwenden, welche User aus der Region anzeigt, von denen man Bitcoin kaufen kann.

Bitcoin in der Schweiz kaufen

Auch in der Schweiz ist der Erwerb gegen Bargeld an zahlreichen ATMs möglich, wobei die meisten Automaten in Zürich zu finden sind.

Man kann alternativ Bitcoins auch an den Verkaufsautomaten der Schweizer Bahn (SSB) kaufen. Hier sind jedoch nur kleine Summen (von 20 bis max. 500 CHF) möglich. Das Angebot ist außerdem nur Schweizern zugänglich, da man eine nationale Mobilfunknummer benötigt. Jährlich gibt es außerdem ein Limit von 5.000 Franken und mit rund 6 Prozent sind die Gebühren auch etwas hoch.

Weil viele Börsen in Euro handeln, gestaltet sich der Kauf von Bitcoin mit Bezahlmethoden wie PayPal, Kreditkarte und Banküberweisung aufgrund der Landeswährung schwieriger als in Deutschland oder Österreich. Beim Zahlungseingang muss deshalb ein Währungswechsel stattfinden. Schweizer Bürger müssen beim Kauf der Währung nicht nur den aktuellen Kurs beachten, sondern auch eventuell entstehende Nachteile für das Investment durch den Wechselkurs beachten.

Die in der Schweiz ansässige Plattform Bitcoin Suisse AG ermöglicht den Kauf via SEPA-Überweisung und den Verkauf unter Schweizer Recht.

Resümee und Schlussbetrachtung

Grundlegend hört man mit Bezug auf Krypto Währungen immer wieder von den klassischen Möglichkeiten des Erwerbs. Doch nur bei Bitcoin kann man wohl wirklich auf sämtliche verfügbaren Einkaufswege vertrauen. Denn viele andere digitale Currencies sind längst nicht so etabliert wie der Marktführer und daher zum Teil nur sehr schwer zu handeln.

Im Gegensatz hierzu ist Bitcoin tatsächlich sehr weit verbreitet und sollte bei diversen Brokern als Handelsgut verfügbar sein. Es ist also die Wahl des Users, für welche Methodik er sich entscheidet und welche Variante am meisten dem eigenen Nutzen entspricht.

Weiter Informationen zu Bitcoin

Versierte Händler wissen, dass man keine unbekannten Werte in das persönliche Portfolio aufnehmen sollte. Daher hat Kryptopedia dem Thema Bitcoin eine extra Seite gewidmet, welche die grundlegenden Eigenschaften der Internetwährung zusammenfasst. So erfährt man in kürzester Zeit alles Wichtige rund um die digitale Zahlungsart. Hier geht es zum Artikel über Bitcoin.