Bitconnect – Ein kurzes Leben der digitalen Währung

Das Logo der Währung Bitconnect

BitConnect kann man mittlerweile als echtes Negativ Beispiel anführen, wenn man über die Entwicklung von kryptischen Währungen spricht, die ihr eigenes System nicht so recht durchdacht haben. Zwar wird man auch in Zukunft wohl von der Marke hören können, jedoch ist zu erwarten, dass lediglich das BitConnect Wallet bestehen bleibt und ein Informations- und Nachrichtenportal über die Krypto Welt weiterführend informiert.

schwarze AnführungszeichenDie offizielle Plattform für Investments in Währungen und auch der Exchange Marktplatz werden jedoch umgehend geschlossen. Dies teilte der Konzern in einer offiziellen Ankündigung mit. Der Schließung sind monatelang Berichte über unsaubere Geschäftsführungen und falsche Investments vorausgegangen.

Der Absturz der Krypto Währung

Eigentlich war BitConnect einer der großen Helden der Branche. Die Währung versprach ihren Anlegern schließlich, dass die eigenen kryptischen Werte große Renditen abwerfen würden. Dieses Versprechen führte offensichtlich zunächst zu einer großen Beliebtheit. Unklar blieb jedoch lange, wie der Konzern es eigentlich schaffen wollte, die mutigen Anleger mit einer Rendite von bis zu vier Prozent täglich zufriedenstellen zu können.

Zunächst hieß es, dass ein automatisierter Bot auf der Basis eines speziellen Algorithmus erfolgsversprechende Investments ausführen werde. Dies hört sich natürlich zunächst einmal nach einem Traummodell an, da derartige Bots dann sowohl automatisch, als auch höchst profitabel arbeiten könnten. Die Hoffnung der Entwickler hat sich jedoch nicht bestätigt und so musste die kryptische Währung herbe Rückschläge hinnehmen. Der Markt der digitalen Transaktionsmethoden ist äußerst schnelllebig.

Noch im Frühjahr 2017 lag der Wert einer Unit noch unter einem Dollar. Ende des Jahres musste man jedoch über 440 US-Dollar bezahlen, um zu BitConnect Coins zu kommen. Doch Anfang 2018 wurde das Ende der Plattform zur Währung publik gemacht. Immerhin bleiben den Mitgliedern der Community und den Besitzern der Coins eine Restsumme von rund 360 US-Dollar, die umgetauscht werden können. Es bleibt zu hoffen, dass wenigstens dieses Versprechen auch eingehalten wird.

Gründe für den Niedergang

Trotz des Endes der Währung ist ein Fakt nicht zu vernachlässigen: Obwohl BitConnect lange Zeit mit kritischen Presse Stimmungen leben musste, welche sich auch deutlich auf den BitConnect Kurs auswirkten, konnte die Münze innerhalb nur eines Jahres rasante Wertentwicklungen hinlegen. Wer also von Beginn an dabei war, der konnte trotz des spontanen Aus des Netzwerkes wahre Traumerträge einfahren.

Glaubt man den Machern der digitalen Zahlungseinheit, dann ist die Plattform geschlossen worden, da sich gewisse Hacker Angriffe so sehr häuften, dass sie für das System kaum mehr zu stemmen waren. Andere Kreise kritisierten aber, dass die Entwickler Gelder ausgegeben hätten, die ihnen gar nicht zur Verfügung gestanden haben. Auch die Management Teams von anderen Onlinewährungen warnten daher vor dem Umgang mit BitConnect öffentlich. Von einem ausgeklügelten Schneeballsystem war nicht selten die Rede.

Man darf davon ausgehen, dass andere Krypto Währungen ein gesünderes Modell auf die Beine gestellt haben. Außerdem ist zu hoffen, dass man es bei BitConnect mit keinen kriminellen Entwicklern zu tun hat, sondern mit ehrlichen Geschäftsmännern, die zwar schlecht gewirtschaftet haben, aber das Versprechen der baldigen Auszahlung bald einhalten werden.

Aus BitConnect lernen

Das Ende dieser Währung ist noch längst kein Hinweis darauf, dass der gesamte Markt zu kippen droht. Aus dem aus der digitalen Münze lässt sich eher viel lernen. Und andere Entwickler Teams dürften mit Aufmerksamkeit verfolgt haben, was genau schief gelaufen ist. Es ist eher unwahrscheinlich, dass die gleichen Fehler noch einmal wiederholt werden.

Wer also BitConnect handeln wollte, der sollte sich nun nach Alternativen umsehen. Der Markt an sich bietet vielfältige Möglichkeiten, die nicht nur die großen Branchenführer von Bitcoin, Ethereum und Litecoin beinhalten, sondern auch ganz neue Onlinewährungen, wie Raiblocks oder Iota. Es gilt also die Augen offenzuhalten. Teilweise verfügen gerade neue Akteure im Markt über ganz andere Ansätze und machen sich so auch für den täglichen Gebrauch für Unternehmen mehr als attraktiv.

Nicht wenige Markt Beobachter versprechen sich von einigen Digitalwährungen ein Tool, was das sogenannte Internet der Dinge ermöglichen soll. Natürlich ist es schwer, echte Prognosen aufzustellen, doch wer den Markt betrachtet, der wird schon jetzt unterschiedliche Anwendungsbereiche ausmachen können. Womöglich kommt es schon bald zu einem regen Wettbewerb. Viele Experten gehen aber davon aus, dass das große Potenzial der Krypto Währungen noch aussteht. Die Marktteilnehmer tun gut daran, von den BitConnect Erfahrungen zu lernen.

Eine Zukunft für BitConnect?

Die Coin gehört also bald schon der Vergangenheit an. Dementsprechend muss man nicht weiter über BitConnect Mining oder den Calculator berichten. Somit dürfte es also auch kaum mehr möglich sein, Bitcoin kaufen zu können. Der Markt ist nämlich durchaus aufmerksam und reagiert schnell auf Veränderungen.

Noch ist die exakte Zukunft des Unternehmens selbst unklar, jedoch heißt es aus offiziellen Kreisen, dass es auch weiterhin ein BitConnect Wallet geben soll. Insofern findet sich womöglich hier ein neuer passender Zuständigkeitsbereich für den Konzern. Als Dienstleister muss man nämlich nicht die große Infrastruktur anbieten, die auch vor Angriffen und sonstigen Missbrauch schützen muss. Auch dies hatte nämlich dazu geführt, dass der Kurs einige Einbußen hinnehmen musste.

Es dürfte also interessant sein, die genauen Entwicklung im Auge zu behalten. So dürfte man durch diesen recht neuen Prozess in der Branche zu einigen Erkenntnissen kommen. Es ist durchaus spannend zu sehen, wie sich so langsam die Spreu vom Weizen zu trennen scheint. Krypto Händler tun also gut daran, zu jeder Zeit die entsprechenden Nachrichten zu verfolgen und so am Ende auf die richtige Münze zu setzen. Auch das Prozedere der Ausbezahlung der restlichen Beträge dürfte interessant werden.

Rückblick auf die Coin

Die Zeiten des BitConnect kaufens scheinen also vorbei zu sein. Die Plattform ist geschlossen und BitConnect Trading lässt sich nicht mehr ausführen. Man wird in Zukunft wohl vor allem Nachrichten zu anderen Währungen durch das Unternehmen erhalten und das BitConnect Wallet nutzen können. Hier kann man dann zwar kein BitConnect verkaufen, dafür wohl verschiedene andere online Currencies hinterlegen und austauschen. Interessierte Anleger sollten also auf alternative Internet Zahlungsmittel umsteigen.

Das bietet Kryptopedia

Das hier vorgestellte Themengebiet ist für das Verständnis der Krypto Währung essentiell. Doch um einen umfassenden Überblick über die gesamte Funktionsweise des Netzwerks und anderer Online Currencies zu erhalten, empfiehlt sich ein Besuch der anderen Bereiche von Kryptopedia.org.