BitShares: Konzept, Funktionsweise und Besonderheiten

Die Plattform BitShares verfolgt ein eigenständiges, dezentrales Konzept und bietet neben der eigenen Kryptowährung BTS auch eine Plattform für verschiedene andere virtuelle Währungen. BitShares stellt ein Unternehmen mit Verwaltungsrat, Arbeitnehmern und Anteilseignern dar. Aus diesem Grund spricht das Unternehmen selbst im Zusammenhang mit der Coin nicht von einer Kryptowährung sondern von einem Unternehmensanteil.

Angestrebt werden vom Hersteller Handelsvolumina, die mit NASDAQ-Unternehmen vergleichbar sind. Technische Basis und Handel weisen einige Besonderheiten auf.

Konzept und Hintergrund

Das System hinter der Coin ist eine Firma, die als dezentrale Plattform aufgebaut ist und Smart-Contracts ermöglicht. Kernstück dieser Plattform ist eine dezentrale Börse, die es ermöglicht, unterschiedliche virtuelle Währungen und Wertepaare zu handeln. Hierbei legt BitShares besonderen Wert auf die Realisation großer Handelsvolumina.

Die eigene Börse soll theoretisch Volumina im NASDAQ-Bereich ermöglichen.  Die Entwickler beabsichtigen dabei, eine Börse zu schaffen, die kein Kontrahentenrisiko zulässt. Zudem sollen auf der Börse Assets gehandelt werden können, die außerhalb der Welt der virtuellen Währungen an reale Werte geknüpft sind.  Bestimmte Tokens wie etwa bitUSD sollen zwar herkömmlichen Kryptowährungen ähneln, jedoch niemals unter einen Wert von einem US-Dollar fallen.

Eine Besonderheit der dezentralen Organisation besteht im Umgang mit den Inhabern der BTS-Coin. Diese werden wie Aktionäre behandelt und bestimmen als Shareholder auch die Entwicklung und Ausrichtung der Plattform in der Zukunft.

Alle Vor- und Nachteile von Bitshares

Dezentraler Austausch

Viele Transaktionen/Sekunde

Delegated Proof-of-Stake

Inhaber: Aktionär mit Stimmrecht

Keine Aktualisierungen der Roadmap für 2018

Mangelnde Akzeptanz im Online-Handel

 

Technische Basis der Währung

Die angestrebten Handelsvolumina sollen durch eine sehr hohe Transaktionsgeschwindigkeit realisiert werden. Das von BitShares verwendete System ist grundsätzlich zu einer Verarbeitung von bis zu 100.000 Transaktionen pro Sekunde imstande.

Voraussetzung hierfür ist eine entsprechende Unterstützung des Netzwerks. Zu diesem Zwecke kommt auf der Plattform ein bestimmter Konsens-Mechanismus zum Einsatz, der Delegated-Proof-of-Stake. In diesem Zusammenhang werden elected Witnesses ernannt, die Blöcke für die Blockchain generieren.

Es handelt sich bei den elected Witnesses um autorisierte Personen, die von den Stakeholdern des Unternehmens gewählt werden. Für die Generierung von Blöcken aus der Blockchain erhalten die elected Witnesses eine Entlohnung.

Das Funktionsprinzip ähnelt dem des Minings. Die Wahl dieser autorisierten Personen soll der bei vielen Kryptowährungen üblichen Tendenz zur Zentralisierung entgegenwirken. Bei Proof-of-Stake-Mechanismen kommt es durch die Anhäufung von Geld oftmals zu einer solchen Zentralisierung.

Entlohnung oder Rewards gibt es allerdings nicht nur für diejenigen, die neue Blöcke generieren. Ebenso wird die Rekrutierung von Neukunden entlohnt. Diese Akquisitionen werden auch als Referrals bezeichnet. Als Grundlage für die Entlohnungen dienen die im Netzwerk anfallenden Transaktionsgebühren, ohne dass neue Coins generiert werden.

BTS: interne Kryptowährung

Als interne virtuelle Währung fungiert das BTS, das von den Entwicklern gerne als Unternehmensanteil bezeichnet wird. In dieser Währung erfolgt auch die Auszahlung der Gebühren. BTS liegt dabei sämtlichen BitShares-Transaktionen zugrunde. Von der Zahlung von Transaktionsgebühren bis zur Aktivierung der Smart-Contracts wird BTS benötigt.

BTS wird als BitShares-Anteil gehandelt wie eine Aktie und weist eine hohe Volatilität auf. Wie viele andere Kryptowährungen zeigte der Kurs insbesondere in seiner frühen Phase eine enorme Kursentwicklung, die sich im Anschluss relativierte. Auch die Entwickler selbst betonen die Volatilität, die sich in starken Schwankungen beim Kurs bemerkbar machen. Die Währung BTS stellt das Gas für dar, mit dem die Nutzer BitShares handeln können. Das Netzwerk geht in seiner Funktionalität weit über die reine Währung hinaus.

Das Unternehmen hält seine Shareholder und Interessierte mit Whitepapers auf der Webseite auf dem Laufenden.

BitShares-Trading: Verkaufen und Kaufen

Damit Nutzer und Interessierte BitShares kaufen können, wird eine Wallet benötigt. Es handelt sich bei der Wallet um eine Art virtuelle Geldbörse, mit der Nutzer die virtuelle Währung kaufen, verkaufen, halten und aufbewahren können.

Ist die Wallet eröffnet, so sind Transaktionen mit anderen Nutzern und deren Wallet möglich.  Die Eröffnung der Wallet erfordert eine Verifizierung nach dem Know-your-Customer-Prinzip (KYC-Prinzip). Dies ermöglicht einen sicheren Rahmen, BitShares zu handeln. Anschließend ermöglichen mehrere Anbieter, BTS auf der Börse zu handeln.

Die Installation der Wallet erfolgt im Rahmen der Installation einer vollständigen Software, die das Unternehmen auf der Webseite zum Download zur Verfügung stellt. Diese Software gewährt die technische Voraussetzung für das Trading.

Neben dem Zugang zur Wallet gehören dazu mehrere Funktionen, beispielsweise zur Ausübung der Rechte als Aktionär. Ebenso erhalten Nutzer Zugang zur Kryptobörse Openledger und anderen BitShares-Produkten. Als Blockchain-Börse ist Openledger unmittelbar in die gut abgesicherte Blockchain eingebaut. Dies bietet einen Sicherheitsvorteil gegen Hackerangriffe, allerdings ist zu berücksichtigen, dass diese Kryptobörse nur geringe Handelsvolumina zulässt.

Indem Nutzer BTS kaufen, werden sie Anteilseigner des Unternehmens und erhalten damit auch Stimmrechte. Anders als die meisten Aktiengesellschaften zahlt dieses Unternehmen seinen Anteilseignern allerdings keine Dividende aus.

BitShares-Blockchain und ihre Sicherheit

Eines der Hauptziele der Entwickler, die Gewährleistung einer besonders hohen Transaktionsgeschwindigkeit, soll durch eine besondere Blockchain immer weiter realisiert werden. Gegenwärtig werden die Kapazitäten der Blockchain von BitShares noch nicht ausgelastet, die Transaktionen pro Sekunde werden jedoch schrittweise erhöht.

Wesentliche Voraussetzung ist hierbei die verfügbare Bandbreite des Anbieters. Die Gewährleistung einer Million Transaktionen pro Sekunde benötigt eine Bandbreite von 1 Gigabit pro Sekunde. Die wenigsten Server stellen jedoch eine solch große Bandbreite zur Verfügung. Daher möchte BitShares zunächst auf 1.000 Transaktionen pro Sekunde kommen.

Auch der Delegated-Proof-of-Stake-Mechanismus leistet seinen Beitrag zur hohen Geschwindigkeit. Hierbei ist allerdings die Serveranzahl zur Sicherung der Blockchain aufgrund der begrenzten Zahl von elected Witnesses beschränkt. Zur zusätzlichen Erhöhung der Sicherheit trägt auch die Praxis bei, dass Transaktionen erst dann in der Blockchain verewigt werden, sobald 66 Prozent der elected Witnesses oder Revisoren die Transaktionen bestätigt haben.

Der Verwaltungsrat

Zur Firma BitShares gehört auch ein gewählter Verwaltungsrat. Gewählt werden Committee-Members, denen die Möglichkeit gegeben ist, Vorschläge einzureichen und Änderungen zu erwirken. Die Vorschläge beziehen sich im Wesentlichen auf die Parameter der Blockchain.

Dazu gehören etwa die Einnahmen in Form von BTS-Transaktionskosten oder Verkäufe von Produkten, die Ausgaben in Form des Entgelts für die Blockchain-Sicherung oder die Investitionen in Form von Kosten für Softwareentwicklung oder Start-up-Finanzierung. Weitere Parameter umfassen die Größe der Blocks sowie die Transaktionen pro Block, Entscheidungen über Software-Upgrades sowie die Anzahl an Verwaltungsräten und elected Witnesses.

Entscheidungen des Verwaltungsrates werden in Form von Mehrheitsentscheiden und innerhalb von zwei Wochen umgesetzt. Innerhalb dieser zwei Wochen können die Anteilseigner Verwaltungsräte abwählen, um Änderungen zu unterbinden. Damit liegt die hauptsächliche Verantwortung bei den Aktionären. Diese haben das Recht, nicht jedoch die Pflicht, Verwaltungsräte zu wählen oder abzuwählen. Verwaltungsräte erhalten bei BitShares keine Bezahlung.

Fazit und Zusammenfassung

Als eigenständiges Konzept nutzt BitShares als Plattform eine eigene virtuelle Währung namens BTS. Mit dem Kauf von BTS werden Nutzer zu Anteilseignern. Der Distributed-Proof-of-Stake-Mechanismus ermöglicht Nutzern eine Mitbestimmung darüber, wie Entlohnungen oder Rewards verteilt werden. Innovativ ist die Kombination einer dezentralen und autonomen Organisation bei gleichzeitiger Gewährleistung hoher Sicherheit. Spannend bleibt die technische Entwicklung der angestrebten starken Erhöhung der Transaktionsvolumina.

Die Welt von Kryptopedia

Das hier angesprochene Thema ist natürlich nur ein kleiner Bestandteil eines durchaus komplexen Online Systems. Die Plattform von Kryptopedia möchte hier als Orientierungspunkt dienen und liefert so vielfältige Ergänzungen zu den bisher vorgestellten Informationen.