Ethereum Classic – Die Abspaltung erklärt

Ethereum Classic

Ethereum Classic wurde 2015 releaset. Es handelt sich um eine Open Source Plattform, die also logischerweise auf einer öffentlichen Technologie beruht. Besondere Aufmerksamkeit erhielt die digitale Währung vor allem für seine Smart Funktionalität. Hierfür wird die sogenannte Ethereum Virtual Machine (EVM) verwendet. Diese nutzt das internationale Netzwerk, um bestimmte automatisierte Prozesse auszuführen. Viele Experten gehen daher davon aus, dass die Kryptowährung besonders in Zukunft eine Rolle spielen wird.

Was ist Ethereum Classic?

Was it commaDie angewandte Währung nennt sich Ether und ist durchaus vergleichbar mit Bitcoin, da man die Coins zwischen Teilnehmern hin und her schieben kann und in einem Ethereum Classic Wallet aufbewahrt. Gerade diesem Classic Ether kommt also eine besondere Rolle im Handel zu. Daher findet man das Trading mittlerweile auf den verschiedensten Börsen und Marktplätzen, welche hier vor allem das Symbol ETC verwendet.

Um vor Betrug und Hackerangriffen zu schützen, kommt ein besonderer Mechanismus zum Tragen, der über die Online Währung wacht. Classic von Ethereum selbst zu unterscheiden ist nicht unbedingt für jeden User eine einfache Angelegenheit. Logischerweise entstammen beide Entwicklungen aus dem gleichen Hause.

Dass es zwei verschiedene digitale Currencies gleicher Herkunft gibt, liegt an einer Abspaltung. So ist heutzutage die Ausgangsversion der Kryptowährung unter dem Namen Ethereum Classic bekannt. Die neuere Version nennt sich aber schlicht Ethereum und wird mit ETH abgekürzt. Natürlich stellt sich automatisch die Frage, warum es zu dieser Aufspaltung gekommen ist. Dies hängt mit einigen Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Community zusammen.

Ein Upgrade wurde nämlich von einem hohen Prozentsatz der Gemeinschaft bzw. Besitzer der Währung abgelehnt mit philosophischen Bedenken. Diese User verfügten also fortan über Ethereum Classic, während die Unterstützer des Upgrades über das neue Ethereum verfügen konnten. Heutzutage ist es dementsprechend sowohl möglich, am Trading teilzunehmen, als auch am Handel mit der neuen Version.

Zugegebenermaßen dürfte es gerade für Einsteiger etwas verwirrend sein den Überblick zu behalten und man tut gut daran, sich an die bestehenden Abkürzungen zu halten. So vermeidet man, dass man den aktuellen Ethereum Classic mit dem seiner Schwesterwährung verwechselt.

Alle Vor- und Nachteile von Ethereum Classic

Entstanden durch Hard Fork von Ethereum

Weiterführung der ursprünglichen Blockchain

Smart Contracts und dApps

Starker Fokus auf Dezentralisierung

Koexistenz neben großem Bruder

Fehlende Abwärtskompatibilität – keine Updates

Die Teilnahme am Ether Phänomen

Um selbst die Währung schöpfen zu können, benötigt man sowohl entsprechende Software, als auch die richtige Hardware. Es empfiehlt sich beispielsweise zu einer 4 GB Grafik Karte zu greifen und zu einem GPU Miner. Tatsächlich ist es wichtig, dass diese Unit mindestens 4 GB Speicher aufweist, um die nötigen Rechenleistungen aufbringen zu können. Man kann aber natürlich auch die Währung kaufen und so das Mining umgehen.

Dies ist vor allem solchen Usern zu empfehlen, welche es vor allem auf die digitale Münze abgesehen haben, dem technischen Geplänkel aber aus dem Weg gehen möchten. Dadurch, dass heutzutage eine Vielzahl von Usern und sogar professionellen Unternehmen am Mining Markt teilnehmen, ist es für Neueinsteiger alles andere als leicht, hier noch echte Erträge einzufahren.

Es gibt spezielle Rechner, die einem mittlerweile eine Ethereum Classic Prognose aufstellen können und dabei auch die Kosten für Energie und Rechenleistung einkalkulieren. Zweifellos ist es daher einfacher, am Ethereum Classic Trading teilzunehmen. Schließlich handelt es sich um eine der weitverbreitetsten Krypto Währungen überhaupt. Natürlich ist die Wette auf den Kurs mit einem gewissen Risiko verbunden, doch man benötigt weniger Fachkenntnisse und kann sich durch persönliche Sicherheitsmaßnahmen gekonnt absichern.

Wenn man also an dem Phänomen Ether teilnehmen möchte, dann sollte man sich die Frage stellen, ob man wirklich Ethereum Classic handeln oder den Bruder. Weiterhin ist die Frage nach der Anwendungsweise entscheidend. Möchte man verkaufen, einkaufen oder doch lieber über echtes klassisches Ether verfügen? Ist letztgenanntes der Fall, kann man sich sogleich auf die Suche nach einem geeigneten Wallet machen. Ohne ein solches ist es nämlich nicht möglich, die Internetwährung zu verwalten, geschweige denn Transaktionen auszuführen.

Die Coin handeln

Das Trading wird einem durch moderne Online Broker so einfach wie möglich gemacht. Auch hier ist natürlich eine Anmeldung erforderlich, doch gestalten sich die Anmeldeprozesse einfacher und übersichtlicher, als bei Ethereum Classic Börsen. Insofern ist es sicherlich Typ Sache, die darüber entscheidet, wie man an dem Ether Phänomen teilnehmen möchte. Auf jeden Fall ist es aber wichtig, über aktuelle Ereignisse im Bilde zu bleiben.

Vielfältige News findet man auf verschiedenen Online Plattformen. Dadurch, dass die Internetwährung zu enormer Größe angewachsen ist, ist auch gängige Mainstream Media längst sensibel gegenüber Nachrichten der Online Währung eingestellt. Erst die Zeit wird zeigen, in welche Richtung der Kurs wandern wird. Durch das Trading kann man aber auch von fallenden Werten profitieren. Ohne Frage ist das Shorten von Kursen eher eine Angelegenheit für erfahrene Händler.

Doch auch Anfänger mit der Hilfe starker Broker dürften sich problemlos den unterschiedlichsten Handlungsmethoden nähern können. Die Anbieter bieten nämlich verschiedenste kostenfreie Weiterbildungsangebote an. Demokonten lassen Strategien ausprobieren und verschiedene Risiko Management Tools führen zu einer erhöhten Sicherheit. Insofern stehen Händlern alle Möglichkeiten offen, egal ob sie von steigenden oder fallenden Kursen ausgehen. Kurzfristig orientierte Trader dürften sogar volatiles Verhalten des Wertes begrüßen.

Fazit

Ethereum Classic ist sicherlich eine der großen etablierten Krypto Währungen. Doch auch für diese Marktmacht ist eine echte Prognose alles andere als leicht. Insofern sollte man sich etwas mit der Online Währung auseinander setzen, um selbst zu entscheiden, ob der Währung eine große Zukunft vor sich hat oder gegenüber anderen Währungen den Kürzeren ziehen wird.

Spannend dürfte hier auch der Zweikampf von Ethereum Classic vs Ethereum werden. Einige wesentliche Punkte sprechen aber für Ethereum Classic, wie beispielsweise der Fokus auf Smart Contracts, die vor allem für die Industrie große Vorteile mit sich bringen können