Ethereum-Trading: Auf welchen Plattformen sollte man handeln

Unter den jüngeren Kryptowährungssystemen genießt Ethereum/Ether (ETH) eine große Beliebtheit. Obwohl der Bekanntheitsgrad noch nicht den von Bitcoin erreicht hat, stellt Ethereum bereits jetzt hinter dem Pionier eine der größten virtuellen Währungen dar. Auf Trading-Portalen wird Ether intensiv gehandelt, was Anlegern interessante Rendite Aussichten bietet. Dies wirft die Frage auf, wie das Trading funktioniert, worauf es bei der Auswahl der Plattformen zu achten gilt und welche Faktoren den Preis beeinflussen.

Ethereum-Trading-Plattformen und Wechselstuben

Nachdem die Ethereum-Wallet als virtuelle Geldbörse für Transaktionen mit Ether eingerichtet wurde, gilt es, einen passenden Anbieter auszuwählen. Eine Ethereum-Trading-Platform ermöglicht den Kauf und Verkauf der Kryptowährung. Das Angebot an Anbietern wächst ständig, was die Suche nach einer guten Ethereum-Trading-Platform unübersichtlich werden lässt. Grundsätzlich zu unterscheiden gilt es zwischen Wechselstuben und Börsen.

Wechselstuben sind Dienstleister, in der eine Währung, beispielsweise Ether, in einer andere Währung, etwa Euro oder US-Dollar, eintauscht. Hierfür werden im Allgemeinen Gebühren fällig. In Wechselstuben kann die exakte gewünschte Menge sofort getauscht werden, allerdings fallen die Gebühren vergleichsweise hoch aus. Wechselstuben stellen eine simple und präzise Möglichkeit dar, virtuelle Währungen und herkömmliche Währungen zu tauschen. Die einfache Handhabung macht Wechselstuben vor allem für Einsteiger interessant.

Fortgeschrittene Trader nutzen Internet-Börsen, die Plattformen für Kaufangebote und Verkaufsangebote bieten. Diese Plattformen führen Inhaber verschiedener (Krypto-)währungen zusammen. Als beliebte virtuelle Währung ist das Trading mit Ether auf den meisten dieser Plattformen problemlos möglich. Die Kosten können entweder in Form regelmäßig zu zahlender Pauschalgebühren oder pro Ethereum-Trade anfallen. Vorzug des Ether-Tradings auf Börsen ist der individuell festzulegende Wunschpreis für den Kauf und Verkauf. Darin ähneln Börsen für Kryptowährungen Märkten wie Ebay. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass dieses Trading eine gewisse Erfahrung voraussetzt und es längere Zeit in Anspruch nehmen kann, bis der Wunschpreis erreicht wird und der Ether-Trade ausgeführt werden kann.

Manche Anbieter verknüpfen die Funktionalitäten von Wechselstuben und Börsen, während bei anderen die Übergänge zwischen beiden Angeboten fließend sind.

Alle Vor- und Nachteile von Ethereum

Eigene Blockchain mit interner Währung (Ether)

Plattform für sogenannte Dapps (Distributed Apps)

Smart Contracts mit Anwendungen wie E-Voting-Systemen

Weite Verbreitung und Akzeptanz

Bugs in Smart Contracts

Riskanter Wechsel von POW zu POS

Kriterien bei der Auswahl einer Handelsplattform

Geht es um die Wahl einer passenden Plattform oder Wechselstube für den Handel mit Ethereum, sind Faktoren wie Gebühren, Sicherheit und Standort zu berücksichtigen. Hinsichtlich der Gebühren ist die Transparenz ein wichtiges Kriterium. Nicht sämtliche Anbieter machen deutlich, welche Gebühren für einen Ethereum-Trade anfallen.

Manche Wechselstuben machen auch keine auf den ersten Blick zu erschließenden Angaben zu den Gebühren für den simplen Umtausch von Euro in Ether. Eine solche Angabe ist auch rechtlich nicht zwingend erforderlich, da ein Tausch als Kauf eingestuft werden kann. Unter diesen Umständen wird de facto nur ein Preis gezahlt, während keine Aufteilung von Wechselkurs und Gebühr stattfindet.

Die reine Gebühr gibt noch keinen Rückschluss darauf, ob das Ether-Trading bei einem bestimmten Anbieter Aussicht auf lukrative Geschäfte bietet. Ausschlaggebend für die Wahl des Anbieters ist auch der Abstand des Angebotspreises zum offiziellen aktuellen Ether-Kurs. Um den günstigsten Anbieter zu finden, ist also das konkrete Angebot inklusive sämtlicher Gebühren in Relation zum aktuellen Ethereum-Kurs zu betrachten. Auf dieser Basis lassen sich Angebote verschiedener Börsen und Wechselstuben miteinander vergleichen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der On-Boarding-Prozess, das heißt Vorgang und Zeitdauer von der ersten Registrierung bis zum ersten Ethereum-Trade. Im Allgemeinen ist zunächst eine E-Mail-Anmeldung erforderlich, bei der persönliche Daten weitergegeben werden, ein Identitätsnachweis erfolgt und die Formalitäten der Bezahlung geklärt werden. Die Sicherheitsanforderungen stehen hier in Konkurrenz zum Komfort, da die Komplexität des Prozesses mit zunehmenden Vorkehrungen zunimmt. Anbieter, die einen guten Mittelweg aus Sicherheit und Geschwindigkeit bieten, wären hier vorzuziehen.

Ebenso relevant im Hinblick auf Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit sind Standort und Regulation einer Trading-Plattform. Speziell wenn es um den Handel mit größeren Beträgen geht, spielt es in diesen Vertrauensgeschäften eine große Rolle, ob sich der Standort in Deutschland, dem EU-Ausland oder dem außereuropäischen Ausland befindet.

Einflussfaktoren auf den Ether-Preis

Zu den wesentlichen Faktoren, die den Ether-Preis treiben gehören interne Änderungen an der Ether-Plattform und der Blockchain. Die in ständiger Entwicklung befindliche virtuelle Währung stößt in regelmäßigen Abständen auf neue Meilensteine und mit ihnen einhergehende Änderungen. Diese Meilensteine werden als Hard Forks bezeichnet.

Diese haben die Eigenschaft, die Arbeitsweise der Plattform auf eine Weise zu verändern, dass sie nicht mehr abwärtskompatibel ist. Idee hinter diesen Meilensteinen ist der Aufbau größerer Stabilität der Ethereum-Plattform sowie eine kontinuierliche Verbesserung der Funktionsweise. Von der Stabilität hängt auch der Preis ab. So kam es durch einen Hackerangriff infolge der dritten Hard Fork zu einem Preissturz. Nach einer weiteren Modifikation stieg der Preis jedoch auf ein neues Hoch. Diese Zusammenhänge verdeutlichen die interne Abhängigkeit des Kurses.

Wesentlicher externer Preistreiber für Ethereum ist die Vorgabe durch den Bitcoin. In Anbetracht der Größe von Bitcoin ist dessen Kurs oftmals Indikator und Vorgabe für das Interesse an anderen virtuellen Währungen. Kommt es etwa zu einem starken Anstieg des Bitcoin-Kurses, so sehen Anleger potentiell auch in Ethereum eine spannende Investment-Alternative. Zu berücksichtigen ist hierbei ein zentraler Unterschied zum Bitcoin: das Ether-Angebot kennt keine natürliche Obergrenze. Damit ist das Angebot nicht unbegrenzt, hängt jedoch primär von den Minern ab, die Ether durch die Lösung mathematischer Aufgaben generieren.

Ethereum-Trading-Bot

Unter Trading-Bots werden automatisch arbeitende, auf bestimmten Algorithmen basierende Programme verstanden. Trader und Investoren setzen solche Bots bereits seit Längerem auf Aktien- oder Devisenmärkten ein. Besonders in Bereichen, in denen schnelle Entscheidungen und Ausführungen gefragt sind, können Händler von der Präzision der Bots profitieren. Dies betrifft den volatilen Markt für Kryptowährungen ganz besonders. Da sich der Ether-Preis binnen Sekundenbruchteilen ändern kann, kann ein Ethereum-Trading-Bot für eine effiziente Abwicklung des Handels vorteilhaft sein.

Die geringe Fehleranfälligkeit der automatischen Programme sowie ihre hohe Geschwindigkeit in der Informationsverarbeitung lassen Tradern mehr Zeit und ermöglichen Flexibilität. Wenngleich die zugrunde liegenden Algorithmen bereits vor Jahrzehnten ausprobiert wurden und seit der Digitalisierung des Aktienmarktes in Gebrauch sind, stellen sie im Markt für virtuelle Währungen noch eine junge Entwicklung dar, die von Marktbeobachtern mit Spannung verfolgt wird.

Konklusion zum Trading und Renditechancen

Mit anderen virtuellen Währungen gemeinsam hat Ethereum seine hohe Volatilität. Der innerhalb kurzer Zeitabstände stark schwankende Kurs bietet Anlegern Aussicht auf kurzfristig hohe Gewinnchancen. Das gleichermaßen hohe Verlustrisiko ist erfahrenen Anlegern dabei bewusst.

Da der Kurs auch innerhalb eines Tages oder innerhalb weniger Stunden hohe Schwankungen aufweisen kann, veranlasst Ethereum auch Day-Trader zum Handel. Gleichermaßen können auch langfristig orientierte Investoren vom Ether profitieren. Meilensteine beziehungsweise Hard Forks und Reaktionen auf den Bitcoin-Kursverlauf sorgen als Einflussfaktoren für längerfristiges Entwicklungspotential.

Zusätzliches zur Ethereum Währung

Trading Entscheidungen sollten immer rationalen Gedankengängen folgen. In keinem Fall sollte man ohne das Einholen von vielfältigen Informationen Gelder investieren. Die Redaktion von Kryptopedia nimmt sich genau diesem Thema an und informiert über die wichtigsten Eigenschaften des Netzwerks.