Particl: Konzept, technische Besonderheiten und Handel

grüne Punkte und Striche auf weißem Grund

Mit Particl hat sich ein Peer-to-peer-System mit Blockchain-Elementen gefunden, das den größten Fokus auf Anonymität und Privatsphäre legt. Particl bietet einen dezentralisiert aufgebauten Marktplatz sowie eine große und wachsende Auswahl an Apps. Die eigene Kryptowährung basiert auf einem Dual-Token-System.

AnführungszeichenAufgrund der dezentralen Struktur sind Anwender, das heißt Käufer und Verkäufer, imstande, ohne Einfluss Dritter untereinander zu handeln. Ferner gehört ein ebenso vollständig anonymes Nachrichtensystem zum Umfang von Particl.

Das Konzept im Überblick

Hervorgegangen ist Particl aus dem ShadowProject. Das erstmals im August 2014 ins Leben gerufene Projekt hat insbesondere für seine innovativen Beiträge in der Welt der Kryptowährungen Bekanntheit erlangt. Zu den Meilensteinen der Entwickler dieses Projekts gehört etwa die HTML5-Wallet. Die mobile Wallet des Konzepts ermöglichte auch verschlüsseltes Messaging.

Das ShadowProject stellte früh vom Proof-of-Work- zum Proof-of-Stake-Mechanismus um. Anschließend entwickelte das Team einen neuartigen und nun vollständig anonymen und dezentralisierten Markt. Infolgedessen verzeichnete der Wert der Shadow-Cash-Coin starke Zuwächse. Die Projekt-Entwickler beabsichtigten zunächst, in Hongkong interessierte Investoren zu überzeugen, um die Investitionssumme in Ausbau und Fertigstellung des ShadowProjects fließen zu lassen.

An Stelle dessen wurde jedoch im März 2017 das Ende des Projekts bekanntgegeben, woraufhin das neue Konzept Particl aus der Taufe gehoben wurde.

Ein Grund für die Namensänderung findet sich in der negativen Konnotation des Begriffes Shadow in Zusammenhang mit Cash. Einige Investoren, Partner in Hongkong sowie diverse PR-Firmen lehnten die Nutzung des Namens ab.

Alle Vor- und Nachteile von Particl

Dezentralisierter und anonymer Marktplatz

Anonymes Messaging-System

Proof of Stake

Dual-Token-System

Teils noch im Entwicklungsstadium

Geringer Bekanntheitsgrad

Die technischen Besonderheiten der Währung

Das neue Konzept erforderte eine Reihe technischer Änderungen gegenüber dem ursprünglichen ShadowProject. Dazu gehörten Modifikationen der Codes, der Blockchain, der Clients sowie auch der Teamstruktur. Das ehemalige ShadowProject-Team entschied sich daher für eine strikte Trennung der Projekte ShadowCash und Particl.

Die letzte Umbra-Version aus dem Konzept von ShadowCash wurde prototypisch zugrunde gelegt. Jedoch wurde die neue technische Infrastruktur mitsamt ihrer Blockchain grundlegend neu aufgezogen.

Grundsätzlich basiert die Coin auf dem Fundament der Bitcoin-Codebasis 0.14.2. Durch eine Reihe technischer Modifikationen auf der Grundlage von etwa 100.000 neuen Codebestandteilen, haben die Entwickler jedoch eine vollständig neue, eigenständige Kryptowährung mit eigener Coin erarbeitet. Diese zeichnet sich durch zahlreiche neue Funktionen und Optionen aus. Zu den ab Werk inkludierten Features der aktuellen Bitcoin-Codebase gehören die Wallet, Adressen mit mehreren Signaturen, schnelle Synchronisation, Einfaches Set-up, ZMQ und ARM.

Das Dual-Token-System

Das Konzept nutzt zwei verschiedene Tokens, die nahtlos ineinander überführt werden können. Dieses Prinzip nennt sich Dual-Token-System und basiert auf jeweils einem öffentlichen und einem privaten Token. Der öffentlich zugängliche Token  weist ähnliche Eigenschaften wie der Token von Bitcoin auf. Der zweite, private Token ist vollkommen anonym.

Anwender können problemlos öffentliche Tokens in private transferieren. Diese automatische Übertragung öffentlicher in anonyme Coins übernimmt die Wallet. Ebenso können Nutzer private Tokens an eine öffentliche Adresse schicken. Auch die Übertragung von privaten Coins an private Adressen ist möglich. Auch in diesem Falle bleiben die privaten Tokens privat.

Particl legt dabei größten Wert darauf, dass die Übertragung der öffentlichen und privaten Coins einfach und ohne großen Aufwand vonstattengeht. Gleichzeitig legen die Entwickler Wert darauf, dass ein Höchstmaß an Privatsphäre gewahrt bleibt.

Particl als integrative Plattform

Die Entwickler legen Wert darauf, eine umfassende und integrative Plattform zu bieten. Nicht nur ist es möglich, die Währung zu handeln, sondern auch zahlreiche weitere Kryptowährungen. Als dezentrales Portal mit Fokus auf freie Märkte bleibt Particl nicht auf das Trading der eigenen Coin beschränkt. Ein Ziel der Entwickler ist es, Käufern und Verkäufern auf der gesamten Welt einen leichten Einstieg sowie eine problemlose Nutzung der Plattform zu ermöglichen.

In diesem Zusammenhang wird von einem Krypto-freundlichen System gesprochen. Die integrative Plattform will mehrere virtuelle Währungen zusammenführen, sodass Nutzer nicht nur Particl handeln können, sondern auch andere Kryptowährungen unterstützt werden.

Der eigene Marktplatz

Der eigene Handelsplatz, genannt Particl-Market, bietet eine Möglichkeit für Online-Käufe und -Verkäufe. Ähnlich wie auf Handelsportalen wie Amazon, eBay und anderen sollen Käufer und Verkäufer zusammengeführt werden. Der wesentliche Unterschied besteht in der Selbstverwaltung von Particl.

Das dezentrale System grenzt sich bewusst von den zentralen Servern von Branchenriesen wie Amazon ab. Sowohl Transaktionen, Zahlungen und Daten als auch Nachrichten werden unmittelbar und ohne Einsicht dritter zwischen den Vertragsparteien (Käufer und Verkäufer) ausgehandelt und ausgetauscht.

Das Trading von Particl und die passende Wallet

Voraussetzung für das Trading ist die Einrichtung einer Wallet. Diese virtuelle E-Geldbörse ermöglicht es, Particl zu kaufen und zu verkaufen. Anwender können mit einer solchen Wallet an der Börse vom jeweiligen Kurs profitieren oder die Währung nutzen, um sie gegen andere Währungen eintauschen.

Neben der offiziellen Wallet lässt sich das Particl-Token auch auf anderen Wallets, etwa der Genesis-Wallet, verwalten. Auch was die Gestaltung der Wallet betrifft, legen die Entwickler Wert auf dezentrale Strukturen und Wahrung der Privatsphäre. Die Wallet verfügt über eine graphische Benutzeroberfläche auf Basis von Electron und Angular. Die Benutzeroberfläche passt sich automatisch dem Particl-Framework an. Ebenso passt sie sich an sämtliche Apps, Widgets und Kommunikationsinstrumente an.

Möglichkeiten, Particl auf der Börse zu kaufen bietet etwa Bittrex. Als noch junge virtuelle Währung ist es bisher nur auf wenigen Börsen möglich, diese Währung zu handeln oder zu verkaufen.

Passives Einkommen mit Particl

Die Entwickler betonen auf ihrer Webseite die Möglichkeit für ihre Stakeholder beziehungsweise Anwender, passives Einkommen zu erzielen. Dies bedeutet, dass zur Generierung dieses Einkommens kein Handel getrieben werden muss. Grundlage für das passive Einkommen durch diese Kryptowährung ist der inzwischen weit verbreitete Proof-of-stake-Algorithmus.

Nutzer, die Particl anwenden, tragen zur Generierung von Coins bei und leisten damit ihren Beitrag zum Netzwerk. Die Belohnung für diese Beteiligung wird in Particl-Token ausgeschüttet. Mit zunehmender Verbreitung und Beliebtheit des Netzwerks soll auch die Entlohnung für die Beteiligung anwachsen.

Particl als Kommunikationsinstrument

Die Kommunikationsplattform bietet eigene und ebenso dezentrale und anonyme Nachrichtenoptionen und Gruppenchats. Das an BitMessage erinnernde System ermöglicht die dezentrale Kommunikation zwischen den Anwendern. Die Chats sind vollständig verschlüsselt. Die Verschlüsselung findet auf der Client-Seite statt und ähnelt der von Signal oder WhatsApp (Ende-zu-Ende-Verschlüsselung). Zudem ist eine Speicherung der Nachrichten im DSN (Data-Storage-Network) möglich.

Schlussbemerkung zur digitalen Währung

Das neuartige Konzept von Particl umfasst eine gesamte, dezentrale und anonyme Plattform. Diese ermöglicht es, Particl zu kaufen, unterstützt aber auch eine Vielzahl anderer Kryptowährungen sowie zahlreiche Features. Ein eigener Handelsplatz ist ebenso vorgesehen wie eine eigene Kommunikations-Infrastruktur.

Bei all diesen Funktionen und Optionen haben die Entwickler für eine dezentrale Organisation sowie für umfassende Verschlüsselung gesorgt. Dritte Parteien wie Vermittler oder Zwischenhändler sind im Umgang mit Particl daher nicht erforderlich. Das noch junge Dual-Token-System lässt noch keine Einschätzung über die Entwicklungen von Particl auf der Börse zu. Ebenso muss sich der noch junge Kurs noch entwickeln. In Anbetracht des interessanten Konzepts beobachten Analysten die virtuelle Währung jedoch mit Spannung.

Mehr auf Kryptopedia

Ein Artikel reicht in der Regel nicht aus, um einen echten Durchblick in der Welt der Online Währungen zu erhalten. Kryptopedia bietet daher ein Online Lexikon zu den unterschiedlichsten Themengebieten. Interessierte User, Händler und potentielle Netzwerk Teilnehmer finden auf der Plattform daher die wichtigsten Informationen zu den Krypto Währungen.

Zur Startseite.