Populous – die globale Peer-to-Peer Rechnungsplattform

ein blaues quadrat mit weißen Buchstaben

Die Populous Coin möchte sich auf automatisierte Rechnungskäufe in der Blockchain konzentrieren. So können Käufer und Verkäufer von diversen Zahlungspflichten einfachen Handelsmöglichkeiten gelangen. Zweifellos handelt es sich hierbei um eine Nische in der großen weiten Finanzwelt. Wartet man als Verkäufer also auf eine Zahlung, dann kann die Blockchain schnellere Cashflows ermöglichen und so die Transkationen planmäßiger ausführen lassen.

Der Invoice Handel

Man verkauft also existierende Rechnungen, um in seiner Wertschöpfung höhere Verlässlichkeiten zu erreichen. Auf der anderen Seite hat man aber auch die Möglichkeit, Rechnungen einzukaufen und somit ein passives Einkommen zu erzielen. Die zugrunde liegende Blockchain eröffnet derartige Deals auf internationaler Basis. So kann man problemlos seine Transaktionen auch im globalen Umfeld abschließen. Man kann sich für eine Rolle im Netzwerk entscheiden. Entweder agiert man als Rechnungsverkäufer oder als Einkäufer.

Tatsächlich hat dieses System mittlerweile eine beeindruckende Popularität aufzuweisen, was für den Populous Kurs eine nicht zu unterschätzende Rolle bedeuten dürfte. Der Name „Populous“  ergibt also gewissermaßen Sinn. Für Käufer gilt, dass sie sich um die verfügbaren Rechnungen bemühen und im Wettkampf zu anderen Marktteilnehmern stehen. Es kann also auch zu Auktionen kommen. Außerdem werden gewisse Zinsen auf die Rechnungen gewährt. Der Netzwerkanbieter verspricht dabei minimale Risiken, da das System sowohl Käufer als auch Verkäufer zu schützen weiß.

Nach Angaben der Entwickler nutzen bereits mehr als 40.000 Unternehmen vor allem im Vereinten Königreich die Möglichkeit der sogenannten Invoice Finanzierung. Bei Populous darf man eine grundlegend ansprechende Vielfalt erwarten, welche sowohl kleine als auch mittelgroße Unternehmen berücksichtigt. Außerdem wird eine Risikoanalyse ausgeführt, die das Angebot sicher gestalten lassen sollen.

Alle Vor- und Nachteile von Populous

Ermöglicht P2P-Bezahlung von Rechnungen

Transaktionen im Netzwerk mithilfe von Pokens

Komplettes Handelsnetzwerk

Bislang Nische in der Finanzwelt

Eher unbekannte Coin

Starke Kursschwankungen

Pokens im Netzwerk

Das Netzwerk kann funktionieren, weil im System sogenannte Pokens zum Einsatz kommen. Diese werden eins zu eins mit den jeweiligen Landeswährungen ausgetauscht. Sämtliche Transaktionen im Netzwerk werden also mithilfe der Pokens ausgeführt. Es kann also gesagt werden, dass die digitalen Währungen von Populous für den Erhalt des Netzwerks unerlässlich sind. Wer also beim System teilnehmen möchte, der wird Zahlungen ausführen, welche dann zunächst einmal in Tokens umgetauscht werden müssen.

Bei Auszahlungen kann man dann auf echte Währungen zurückgreifen oder Bitcoins oder Ethereum verwenden. Ohnehin ist es auffällig, dass die Ethereum Blockchain zum Einsatz kommt. So werden auch die Funktionen der Smart Contracts unterstützt. So wird eine zuverlässige Technologie eingesetzt, um diesen spezifischen Handel zu ermöglichen. Die Blockchain gilt zweifellos als besonders zuverlässig und kann Risiken von Betrug vermeiden und auch besonders günstige Preise anbieten. Außerdem bekommt man es mit einem dezentralen internationalen Netzwerk zu tun.

Eine genaue Anleitung zum Populous handeln von sogenannten Finance Invoices lässt sich auf der Webseite einsehen.

Börsen oder Plattform?

Populous ist also weitaus mehr, als nur eine einfache Online Währung. Man hat es hier mit einem echten Handels Netzwerk zu tun, welches sowohl für Käufer als auch für Verkäufer von Invoices infrage kommt. Die Währung selbst nimmt dabei eine für die Struktur unerlässliche Funktion ein. Ohne die sogenannten Pokens sind keinerlei Transaktionen möglich.

Wer also von dem Angebot profitieren möchte, der wird kaum um die Münzen herumkommen können. Sollte die Nachfrage nach den Invoice Trades also ansteigen, dann wird nach gängigen Marktregeln auch der Wert der Kryptowährung zunehmen. Geht man also davon aus, dass der Invoice Handel über Populous in Zukunft noch beliebter werden sollte, dann hat man hierfür also bereits ein Argument vorliegen, welches ein Investment in die Coin vertreten kann.

Dementsprechend sollte man sich also darüber Gedanken machen, ob man auf ausgewählten Populous Börsen an die Münze kommt. Man kann aber auch auf der Plattform selbst eine Registrierung ausführen, um die Münze auf dem regulären Wege zu erwerben. Es liegt also an den persönlichen Präferenzen des Nutzers, wie dieser an die Currency kommen möchte.

Theoretisch kann man nämlich auch einfach die Pokens von Populous kaufen und im eigenen Populous Wallet verstauen. Die Zeit wird zeigen, ob dann gute Renditen zu erwarten sind, wenn man später Populous verkaufen wird.

Zusammenfassung zu Populous

Populous hat sich einer sehr spezifischen Trading Art mit der Blockchain Technologie verschrieben. Hier kann man also ausstehende Rechnungen handeln. Dieses Trading kann sowohl von Käufern, als auch von Verkäufern genutzt werden. Somit haben User die Möglichkeit, sich direkt auf der Plattform anzumelden und hier die Münze zu erwerben. Einzelne Krypto Börsen erlauben aber auch das reguläre Populous Trading gegenüber anderen Currencies. Im Einzelfall sollte man hier aber schon etwas genauer hinsehen, da es keine Selbstverständlichkeit ist, die entsprechenden Münzen von Populous vorzufinden.

Weitere Informationen auf Kryptopedia

Es ist beeindruckend, welche Anwendungsbereiche sich mit der Blockchain Technologie bedienen lassen. Doch was bedeutet Blockchain überhaupt und welche genauen Anwendungsbereiche sind gemeint? Kryptopedia gibt die Antworten auf diese und weitere Fragen auf seiner Homepage.