Monero Mining – So wird der Coin geschürft

Monero Mining

Monero ist vielleicht nicht so bekannt und verbreitet wie die großen digitalen Currencies Bitcoin und Ethereum, doch einen festen Platz hat sich das Netzwerk im Markt durchaus bereits gesichert. Durch die zugrundeliegende Technologie kann man anonyme Transaktionen tätigen und schützt seine Daten gegenüber den Transaktionspartnern. Für viele User wird daher das Monero Mining interessant.

Mining

Es handelt sich hierbei um eine komplexe Art der Wertschöpfung. Dies ist möglich, da der Proof of Work Algorithmus zum Tragen kommt und genau wie bei Bitcoin auch eine Anpassung der Mining Difficulty stattfindet. Mehrere Millionen Monero Units wurden auf diese Weise bereits geschürft.

Eigenschaften des Schürfens

Wer sich mit dem Minen von Internetwährungen auskennt, der wird wissen, dass die Blockchain von Bitcoin bereits zu einer enormen Größe angewachsen ist. Monero hat diese Eigenschaft als Schwachstelle des Netzwerks ausgemacht und somit eine Währung erschaffen, die weitaus weniger Speicher benötigt.

Dies hat direkte Auswirkungen auf die Wertschöpfung. So ist es auch möglich, ganz handelsübliche Computer zu verwenden, die über entsprechende CPUs, GPUs und Arbeitsspeicher verfügen. Eine gesonderte Entwicklung von Monero Mining Hardware ist so kaum lohnenswert. Aus Usersicht ergibt sich hier also durchaus ein sehr attraktives Charakteristikum, welches den Zugang zum Netzwerk stark erleichtern kann. Es kann vorkommen, dass es hin und wieder zu einigen Veränderungen in der Technologie kommen kann, die Auswirkungen auf den Algorithmus haben können. Dementsprechend flexibel gestaltet sich also die Teilnahme beim Monero Mining.

Ein neuer Block wird rund alle 2 Minuten erstellt. Im Vergleich mit anderen Währung ist dies durchaus flott. Die Anpassung der Schwierigkeit des Coin Schürfens geschieht dabei kontinuierlich und nicht in gesonderten Intervallen. So gibt es also in dem zugrundeliegenden System durchaus einige interessante Unterschiede zu bestehenden Krypto Systemen.

Alle Vor- und Nachteile von Monero

Hohe Anonymität

Proof-of-Work

Hohe Skalierbarkeit

Keine Obergrenze für Coins

Enorme Transaktionsgröße

Kein Support von Multi-Signature-Transaktionen

Lohnt es sich?

Wie die vorangegangene Beschreibung schon andeutet, ist der Zugang zum Minen wohl nur solchen Nutzern zu empfehlen, welche sich ein wenig in der Branche auskennen und so wissen, was beispielsweise eine Monero Mining GPU ist. Ohne entsprechende Vorkenntnisse dürfte man es schwer haben, an diesem Prozess teilzunehmen.

Wer sich jedoch bereits etwas in die Materie eingelesen hat und das Ganze als interessant erachtet, der kann sich beispielsweise einem Monero Mining Pool anschließen. Theoretisch ist es aber auch möglich, ganz allein auf die Jagd nach neuen Blocks zu gehen. Ein Monero Mining Calculator kann dabei helfen, auszurechnen, wie sich persönliche Kosten gegenüber den zu erwartenden Erträgen verhalten. Für eine Teilnahme am Netzwerk ist wohl lediglich eine Monero Mining Software vonnöten.

Normale PCs verfügen nämlich bereits über die nötige Hardware und so muss man nicht erst teuer Prozessoren einkaufen. Theoretisch kann jeder Interessent zu einem Monero Miner werden. Blindlings sollte man sich aber nicht bei verschiedenen Anbietern anmelden, sondern sich also auch mit der Frage auseinandersetzen, ob man die nötige Zeit investieren möchte oder ob es nicht doch einfacher ist, die Münze einfach einzukaufen. Auch dies ist nämlich über bestehende Marktplätze im Internet problemlos möglich. Wie so oft kommt es also auf die persönlichen Eigenschaften des Users an.

Zusammenfassend zur Thematik des Minings

Wer gerne Dinge programmiert und technische Fähigkeiten mitbringt, dem steht die Welt des Monero Minings vollkommen offen. Durch die zugrundeliegende Technologie muss man keine spezielle Hardware erwerben, sondern kann handelsübliche Computer verwenden. Trotzdem sollte man sich zunächst fragen, ob man bereit für einen Einstieg in ein komplexes System ist, was durchaus einen hohen Zeitaufwand mit sich bringt. Denn auch wer keinerlei Programmier-Kenntnisse hat, kann zu den digitalen Münzen kommen. Dann wäre aber eher ein Online Marktplatz die richtige Wahl.

Mehr zu dieser digitalen Währung

Das System der Online Währung setzt vor allem auf anonyme Transaktionsmöglichkeiten. Dies hat in der Vergangenheit bereits zu hoher Nachfrage und attraktiven Wertsteigerungen geführt. Kryptopedia hat daher die wichtigsten Charakteristika der digitalen Currency zusammengestellt.