Stellar Lumens – Die Revolution des Zahlungsverkehrs?

Eine Währung, die offensichtlich nach den Sternen greifen möchte, nennt sich Stellar Lumens. Bei der Organisation Stellar handelt es sich um ein Startup aus der Branche der Internetwährungen. Neueste News zur Währung behandeln Partnerschaften mit großen IT Giganten wie IBM. Das Ziel hierbei ist, dass der globale Zahlungsverkehr simpler und schneller gestaltet werden soll.

Durch das System der Online Währung dürfte man es dann mit äußerst geringen Gebühren zu tun bekommen. Auch aufgrund derartiger Nachrichten konnte die digitale Münze zuletzt enorm an Wert gewinnen.

Was sind Lumens?

Stellar Lumens bringt also die kryptische Währung Stellar Coins auf den Markt. Hinter der Organisation stehen zahlreiche top Manager und Entwickler aus der Finanzbranche. Ziel ist es, Gelder unabhängig von Grenzen zu transferieren und dies auf eine zuverlässige Art und Weise. Hierfür wurde eine hybride Blockchain konzipiert, die auf einer Open Source Programmierung basiert. Jeder Player soll dabei den gleichen Zugang zu dem Markt bekommen, egal ob es sich um normale Menschen, Zahlungsnetzwerke oder selbst Banken handelt.

Die Nutzung der Coins ist also auf den täglichen Bedarf bedacht. Die Organisation selbst spricht von der Zukunft des Bankings und nennt verschiedene Einsatzbereiche wie internationale Transaktionen, Mikrozahlungen, mobile Branches, mobiles Geld und auch den Gewinn von neuen Kunden. Interessanterweise handelt es sich bei Stellar dabei um eine Non Profit Organisation, die sich auf die Low Cost Services im Internet spezialisieren möchte.

Die Maximierung des individuellen Potenzials und der Kampf gegen Armut stehen dabei an vorderster Stelle, wenn man den News auf der hauseigenenen Plattform Glauben schenkt. Man bekommt es also mit einem durchaus positivem Projekt zu tun, von dem man zudem auch persönlich profitieren kann.

Alle Vor- und Nachteile von Stellar Lumens

Blockchain Technologie mit Smart Contracts

Namhafte Partner IBM, Deloitte und Stripe

Günstige und schnelle Transaktionen

Vereinfachung grenzüberschreitender Zahlungen

Kopplung von Lumens an das Netzwerk

Sehr volatiler Kurs

So funktioniert die digitale Währung

Manche sprechen von Stellar Lumens Coins, andere von Lumens. Tatsächlich ist zweiteres der richtige Ausdruck, wenn man über die nativen Assets des Netzwerks sprechen möchte. Insofern sind sie mit einem Bitcoin vergleichbar. Lumens tragen einen erheblichen Teil dazu bei, dass digitales Geld um den Globus versendet werden kann.

Das Netzwerk ging 2014 Online und wurde mit 100 Milliarden Stellars ausgestattet. Damals sprach man also noch von Stellars, heute sind es jedoch die genannten Lumens. 2015 wurde nämlich das Netzwerk upgegradet und bekam dann die Stellar Lumens Coins, um sich vom Netzwerk selbst abgrenzen zu können und auch von der Organisation, welche für die Entwicklung des Netzwerks zuständig ist. Diese Coins werden also dazu benötigt, um eine stabile und sichere Blockchain Technologie aufzubauen. So übernehmen die Lumens eine Art Anti Spam Rolle.

Da jede Transaktion eine winzige Gebühr kostet, ist es für Spam Software alles andere als lohnenswert, Millionen von Spamtransaktionen zu tätigen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von DoS Attacken, die durch die Lumen verhindert werden. In dem Netzwerk muss jedes Konto über eine minimale Summe von 20 Lumen als Guthaben im Wallet verfügen. Dies zeigt dem Netzwerk, dass es sich um authentische und reguläre User handelt.

Das Stellar Netzwerk lässt sich komplett kostenfrei nutzen und der Code basiert zudem auf einer Open Source Programmierung. Die Lizenz wurde dabei von Apache ausgestellt. Um an dem Live Netzwerk teilzunehmen, benötigt man also Lumen, die zumindest die geringen Gebühren für Transaktionen abdecken können. Ein einziges Lumen reicht aber schon dazu aus, um 100.000 Transaktionen auszuführen. Kostspielig ist diese Angelegenheit also für einen Standard Nutzer nicht.

Stellar Lumens kaufen

Einige Unterstützer der Organisation entscheiden sich für einen Einkauf von Stellar Lumen als wohlwollendes Investment. Man kann aber auch an die Coin kommen, wenn man sich auf bestimmte Märkte oder Marktplätze begibt. Selbst der Entwickler weist darauf hin, dass es auch hier (genauso wie bei sämtlichen Krypto Währungen) gewisse Risiken gibt, die es zu beachten gilt. So verfügt der Anbieter sogar auch über einen sogenannten Consumer Advisory Brief, der über die grundlegenden Risiken von digitalen Währungen zu informieren weiß. Hat man sich also mit der digitalen Währung ein wenig befasst, so kann man auf gängigen Marktplätzen und Stellar Lumens Börsen auf Shoppingtour gehen.

Oftmals benötigt man hierfür ein eigenes Konto bei den unterschiedlichen Anbietern. 95 % aller Lumen werden öffentlich ausgeschüttet. 5 % bleiben aber bei der Organisation. Dabei verfolgt Stellar einen interessanten Ansatz. 25 % aller Coins werden für Non Profit Organisationen ausgeschüttet, um so benachteiligte Erdteile zu erreichen. 20 % sind Bitcoin Haltern vorbehalten. 50 % der Lumen gehen an individuelle Interessenten oder Investoren, die diese kaufen möchten.

Kaufen kann man die digitale Münze auf verschiedenen Wegen. Entweder direkt bei Stellar.org, dann investiert man in das Projekt und in die Mission, oder man verfolgt alternative Wege. Andere User werden Lumen nämlich gezielt auf speziellen Marktplätzen einkaufen. Das Themengebiet Stellar Lumens kaufen erfordert eine besondere Aufmerksamkeit.

Das Team von Kryptopedia hat diesem Bereich daher eine eigene Informationsseite gewidmet. Wer sich also näher für die kryptische Währung interessiert, der findet alle nötigen Informationen auf der dieser Seite. So werden alle Unklarheiten beseitigt und man erhält das passende Werkzeug für ein persönliches Investment in diese digitale Zahlungsart.
Einen detaillierten Bericht zum Kauf der Coin bietet die Seite Stellar Lumens kaufen.

Das Handeln

Mittlerweile spielt auch das Trading und der reine Kurs eine große Rolle. Dies ist kaum verwunderlich, wenn man bedenkt, dass der Markt der Währungen immer weitere digitalen Currencies hervorruft. Investoren warten daher nur auf eine Möglichkeit, um auch Lumens handeln zu können. Spezialisierte Broker werden diese Coin also womöglich im Repertoire haben.

Ein Konto bei Marktplätzen wird in den meisten Fällen so überflüssig und man benötigt ebenfalls kein entsprechendes Wallet. Die Broker ermöglichen den Zugang zu der Kryptowährung und behandeln die Coins als reines Asset. Selbst, wenn man auf einen Forex Broker stößt, dürften persönliche Euros oder Dollars vollkommen ausreichen, um an dem Stellar Lumens Trading teilzunehmen und die kryptische Währung zu erwerben oder die Währung verkaufen zu können.

Noch einmal auf einen Blick

Wer die Website der Stellar Organisation besucht, der wird oft von einer gewissen Gemeinnützigkeit lesen. Tatsächlich darf man die Online Währung als eine Art digitale Revolte gegen globale Ungerechtigkeit ansehen. Nicht zuletzt aufgrund dieser Eigenschaft denken immer mehr Nutzer über ein Investment in diese Kryptowährung nach.

Dabei hat der User die Wahl, ob er lediglich am Trading teilnimmt oder das Netzwerk selbst durch die eigene Teilnahme bereichert. Je höher die Nachfrage nach der Coin ansteigt, desto besser dürfte auch der Kurs ausfallen.

Detaillierte Informationen auf Kryptopedia

Letztendlich ist das hier angerissene Thema der Krypto Währungen natürlich weitaus komplexer und tiefergehend. Für weitere Recherche empfiehlt Kryptopedia.org die Inbezugnahme weiterer passender Artikel auf unserer Internetpräsenz Kryptopedia.org.