Bitcoin Cash – Was zeichnet den Ableger aus?

grüner Kreis mit weißem Buchstaben B

Die Online Currency ist mittlerweile selbst einer der größten und beliebtesten Werte des Marktes, nach der Fork vom großen Bruder Bitcoin. Und das hat seine Gründe: Denn während das Original nach wie vor mit Skalierbarkeit und der Größe der Transaktions-Blöcke kämpft, hat es dieser Ableger anders gemacht. Bitcoin Cash differenziert sich von seinem Vorgänger, indem es eine Erhöhung der Blöcke von einem auf 8 MB zulässt.

 

Das Ziel ist es, die Anzahl der möglichen Transaktionen im Netzwerk signifikant zu erhöhen und anderen digitalen Währungen dahingehend den Rang abzulaufen. Auch in Sachen Speed sollen neue Maßstäbe gesetzt werden.

Sie wollen BCH unkompliziert erwerben? Hier kommen Sie zum Anbieter! 

  • Trade ab 25€
  • Trader in Echtzeit kopieren
  • Größtes Investment-Netzwerk

Jetzt anmelden

Was ist Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash ist eine eigenständige Kryptowährung, die seit August 2017 existiert. Es handelt sich hierbei um eine Abspaltung, also quasi um einen “Nachkommen”, des herkömmlichen Bitcoins. Derzeit gilt Bitcoin Cash, kurz BCC, als fünftgrößte Kryptowährung laut Marktkapitalisierung und als erfolgreichster Ableger des Bitcoin.

Möglichkeiten mit der WährungBitcoin Cash vs Bitcoin – Unterschiede zur Core Version

Innerhalb des Bitcoin Netzwerks sind sämtliche Transaktionsblöcke auf ein Megabyte begrenzt. Das wird dann zum Problem, wenn die Zahl der User stark ansteigt und nach und nach immer mehr Transaktionen aufgenommen und ausgeführt werden möchten. So kam es dazu, dass eine Bitcoin Transaktion zeitweise mit einer durchschnittlichen Wartezeit von vier Tagen oder aber immensen Gebühren verbunden war. Bitcoin Cash ist bemüht, dieses Skalierungsproblem zu lösen. Wie? Ganz einfach: Das BCC Netzwerk verarbeitet Blöcke von bis zu acht Megabyte und kann daher deutlich mehr Transaktionen zu günstigen Bedingungen und in kurzer Zeit abwickeln. Zum Vergleich: Bitcoin schafft 7 Transaktionen pro Sekunde, bei Bitcoin Cash sind es nun immerhin 61.

Zum Kauf von Bitcoin Cash muss man keinen Umweg über die klassische Währung machen, sondern kann sich einfach auf Angebote von spezialisierten Brokern einlassen. Dabei ist zu Unterscheiden, ob man die eigentliche Coin erwerben möchte, oder nur an der Entwicklung der Währung finanziell partizipieren möchte (=CFDs). Folgende Grafik stellt beide Möglichkeiten vor.

Geht man den Weg über den tatsächlichen Erwerb der Coins, so ist die Anmeldung bei Marktplätzen und auch bei Bitcoin Cash Wallets, unumgänglich.Die Entscheidung liegt also bei dem User und es wird auch relevant sein, ob man den Anbieter für diese Form der Coins auch für Transaktionen im Netz verwenden möchte. Ist dies der Fall, dann wird man sich ohnehin ein entsprechend Konto anlegen müssen.

Alle Vor- und Nachteile der Kryptowährung

Ableger von Bitcoin

8 Megabyte Blockgröße

Maximal 16,9 Millionen Einheiten

Dezentralisierte Entwicklung

Mangelnde Akzeptanz

Fehlendes Alleinstellungsmerkmal

Geschichte des Hard-Fork

Sehen wir uns an, wie es überhaupt zum Hard-Fork, also zur “harten” Abspaltung des BCC vom Bitcoin, gekommen ist. In den frühen Zeiten des Bitcoin Netzwerks schien ein Limit von einem Megabyte pro Transaktionsblock durchaus Sinn zu ergeben. Auf diese Weise sollte unter anderem das Risiko von DDoS-Attacken reduziert werden – kein schlechter Plan. Solange Bitcoin mehr oder weniger als Geheimtipp galt und hauptsächlich von Szenekennern genutzt wurde, lief alles wunderbar. Erst, als die Beliebtheit der Kryptowährung stieg und sich immer mehr Menschen dafür interessierten, Bitcoin zu nutzen, wurde klar, dass die Skalierbarkeit ein großes Problem darstellt. Nachdem verschiedene alternative Lösungsansätze diskutiert wurden, kam es am 01. August 2017 dann doch zum Hard-Fork, der Bitcoin Cash zu einem eigenen Netzwerk machte.

Wer ist Roger Ver?

Wer glaubt, Roger Ver nicht zu kennen, kann mit dem Namen “Bitcoin-Jesus” vielleicht mehr anfangen. Ver ist nicht nur unter den Gründern der Bitcoin Foundation, sondern auch CEO von Bitcoin.com. Der angesehene Investor legte rund 800.000€ in die Hände verschiedener Start-Ups im Blockchain Bereich und unterstützte so unter anderem Ripple, ZCash, Bitpay und Kraken. In einem Interview gab Ver an, großes Vertrauen in Bitcoin Cash zu legen und bezeichnete den BCC als den “wahren Bitcoin”. Er sagt dem BCC eine große Zukunft voraus: Was Marktkapitalisierung, Userzahlen und Handelsvolumen betrifft, wird der BCC den BTC, so Ver, schon bald überholt haben.

Wo kann man die Coin kaufen?

Infografik zum Bitcoin Cash Erwerb

Broker für das Trading

Interessanterweise bergen CFD- oder Options-Broker teils erheblich höhere Renditechancen als die regulären Marktplätze. Der Unterschied liegt darin, dass man bei Derivaten nicht den Wert selbst erwerben muss, um von der Wertentwicklung profitieren zu können. Dadurch steigen die Renditen erheblich.

Sollte die gewünschte Entwicklung nicht eintreten, so hat man jedoch auch keinen Wert mehr vorliegen, der einem erhalten bleibt. Die berühmte Abwägung von Chancen und Risiken findet also auch bei Bitcoin Cash statt. Es dürfte vom Erfahrungsgrad und vom persönlichen Geschmack des Users abhängen, für welchen Weg er sich am Ende entscheiden wird. Das Angebot im Netz ist durchaus gewaltig, was vor allem durch die Popularität der Online Währung zu erklären ist.

So dürfte für jeden Anlagetypen, das richtige Angebot dabei sein. Grundlegend gilt es, die Augen offenzuhalten und auch immer wieder den Bitcoin Cash Chart zu untersuchen. Sollte man einen guten Broker ausgewählt haben, so wird dieser womöglich über ausgeklügelte Analysetools verfügen, die einem Signale im Kursverlauf offenbaren können. Hierbei handelt es sich zwar um keine Garantien, jedoch um praktische Entscheidungshilfen, die einem die Auswahl von Trades erleichtern können.

Einer der bekanntesten CFD Broker ist eToro. Hier ist es besonders einfach am Kurs des BCH zu partizipieren.

Währung eToro

Kryptopedia hat dem Thema der Kaufentscheidung eine extra Seite gewidmet, die es Anlegern erleichtern sollten, von Wertentwicklungen zu profitieren. Hier kann man mehr zum Thema Bitcoin Cash kaufen erfahren.

Teilnahme am Netzwerke über Marktplätze

Die zweite Möglichkeit, um von Wertveränderungen zu profitieren läuft über das Cash System selbst. Marktplätze erlauben es den Usern nämlich, das kryptische Cash ganz normal einzukaufen. Bezahlen kann man dann entweder mit Euro oder Dollar oder auch bestehenden Bitcoins.

Im folgender Grafik sieht man eine Grafik des Anbieters Coinbase:

Coinbase auch mobilEs kommt im Einzelnen auf den jeweiligen Anbieter an, welche Zahlungswege man vorfindet. Unter Umständen lässt sich für das Bitcoin kaufen Paypal verwenden. Wer den Weg also über das direkte Cash geht, der wird sich wohl eher Gedanken über langfristige Investments machen, da so ein einziger Einkauf ausreicht, um dann nach geraumer Zeit den richtigen Verkaufszeitpunkt abzuwarten.

Wichtig ist, dass man sich neben der Anmeldung bei dem Marktplatz auch ein Wallet anlegt, welches das Cash akzeptiert. Es gibt verschiedene Wallet Arten, die von Webangeboten über Apps bis hin zu Wallets in Papierform und auf Hardware Sticks reichen. An vorderster Stelle sollte der ausreichende Schutz der Wallets stehen. Schließlich wird hier das gesamte Guthaben des Users verstaut. Es liegt also auch in seiner Verantwortung für entsprechende Schutzvorkehrungen zu sorgen.

Aus dem Wallet kann man dann seine regulären Transaktionen tätigen.

Preise – Der Kurs Chart in Euro und Dollar

Natürlich kann man beständig Käufe abschließen, um dann auch auf den richtigen Zeitpunkt zu warten, um die Bitcoin Werte dann wieder zu verkaufen. Theoretisch ist so ein Handel möglich, den man auch vom persönlichen Broker kennen dürfte. Es gilt aber natürlich in diesem Zusammenhang auch auf Gebühren der Marktplätze zu achten. Wichtiger ist jedoch noch der genaue Kurs. Um in dieser Hinsicht gekonnt zu agieren, empfiehlt sich die Lektüre der folgenden Übersichtsseite.

EIne erste Übersicht bietet folgender Chart:

Wallets – Wo kann man Bitcoin Cash aufbewahren?

Ledger Nano SmallWie jede Kryptowährung, muss auch Bitcoin Cash über eine sogenannte Wallet verwaltet werden. Dabei handelt es sich quasi um eine digitale Geldbörse zur Aufbewahrung von Kryptogeld. Neben Smartphone-, Online- und Desktopwallets, gibt es auch die Möglichkeit eine Hardware Wallet zu kaufen. Hardware Wallets sind kleine physische Geräte, die in Größe und Form oft an einen USB-Stick erinnern. Während viele Online-, Smartphone- und Desktopwallets kostenlos sind, liegt der Preis für eine Hardware Wallet im Schnitt zwischen 50 und 150€. Als beliebtes Produkt dieser Kategorie ist der Ledger Nano S zu nennen, der durch sein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis auffällt.

Kryptopedia hat dem Thema Bitcoin Cash Wallets eine eigene Seite gewidmet, die Usern weitere Informationen zu dieser Grundvoraussetzung des Netzwerkeinstiegs bietet.

Wie funktioniert das Mining?

Auch beim Bitcoin Cash ist es die Aufgabe der Miner, Transaktionen zu bestätigen und Tokens zu “schürfen”. Der Miningprozess läuft innerhalb des BCC Netzwerkes also nicht anders ab, als es beim Bitcoin der Fall ist. In letzter Zeit konnte immer wieder beobachtet werden, dass Miner zu BCC wechseln, dann doch zum BTC zurückkehren, um letztendlich wieder bei BCC zu landen. Dies lässt sich durch die derzeitige Unsicherheit hinsichtlich des profitableren Netzwerkes für Miner erklären.

Viele User werden sich für das Bitcoin Cash Mining interessieren. Es handelt sich hierbei um eine durchaus komplexe Angelegenheit, die daher auf einer weiteren Seite analysiert wird.

Vorteile des Handels gegenüber Mining

Als Interessent sollte man sich zunächst einmal mit der Frage auseinandersetzen, auf welche Art und Weise man selbst von dem Cash profitieren möchte. Man kann die Währung beispielsweise über Broker handeln, indem man Optionsscheine oder CFD Papiere erwirbt, die das Cash als Asset verwenden oder man macht von Forex Brokern Gebrauch, die das beliebte Cash als Teil von Devisenpaaren im Portfolio haben.

Folgt man einem dieser eben genannten Wege, dann lässt man sich auf das altbewährte Trading ein. Hierfür sind dann keine weiteren Schritte erforderlich, als die Registrierung beim jeweiligen Anbieter und höchstens noch die Verifizierung der persönlichen Daten. Im Idealfall wird man dann von dem Konzern als Kunde vorbildlich bei der Hand genommen und kann von Demo-Konten oder Weiterbildungen und Seminaren profitieren.

So sollte man auch keine Schwierigkeiten haben, eine Strategie zu entwickeln, die auf dem Wissen von Finanzexperten beruht. Wer diesen Schritten folgt, der reduziert sein persönliches Risiko auf ein Minimum und muss nebenbei die Online Currency gar nicht erst selbst erwerben. Eine Infrastruktur, wie sie beim Netzwerk selbst benötigt wird, ist also nicht zu befürchten. Die einmalige Anmeldung und die Verifizierung der Daten bei dem Broker reichen also aus, um von der Wertentwicklung der kryptischen Münze zu profitieren.

Dabei kann man sowohl darauf setzen, dass der Wert von der Online Währungen in Zukunft zulegen wird, als auch darauf wetten, dass eine entgegengesetzte Kursveränderung eintritt.

Eine vorsichtige Prognose – Wo geht es hin?

Wie sich die Kurse weiter entwickeln, steht mehr oder weniger in den Sternen geschrieben. Sprich: Es ist nicht möglich, hier sicher verlässliche Aussagen zu treffen. Die aktuelle Lage deutet allerdings darauf hin, dass der BCC eine recht glänzende Zukunft vor sich haben dürfte. Dieser Meinung ist übrigens nicht nur Roger Ver, sondern auch Dan Nathan, Gründer der Risk Reversal Advisors. Er hält Bitcoin Cash und Ethereum für die vielversprechendsten “Cryptoyurrencies”, die der Markt derzeit zu bieten hat.

Roadmap BCH in GrafikFazit zur Währung

Der BCC wird nicht ganz zu Unrecht als “verbesserter BTC”, quasi als BTC 2.0, bezeichnet. Die Vorteile, die sich aus der besseren Skalierbarkeit ergeben, liegen auf der Hand und die Kryptowährung stößt bei Investoren und Usern auf viel positive Resonanz.  Es kann also tatsächlich nicht ausgeschlossen werden, dass der BCC seinen “großen Bruder”, den BTC, vom Thron stoßen wird.

Während das reguläre Bitcoin Cash Mining wohl für die wenigsten User wirklich in Betracht gezogen werden dürfte, sollte man seine Aufmerksamkeit wohl eher auf spezialisierte Marktplätze im Internet richten oder auf Broker, die die Online Währung regulär handeln lassen. Es gibt durchaus Möglichkeiten, bestimmte Wertentwicklungen zu prognostizieren. Weitere Hinweise hierfür finden sich auf dieser Seite.

Das gibt es noch auf Kryptopedia

Ein Artikel kann natürlich nur einen kleinen Bereich der Kryptowährungen abdecken. Kryptopedia.org bietet aber noch viele weitere Informationen, die das Gesamtbild der Online Currencies abdecken. Wer also vielfältige Eigenschaften der unterschiedlichen Internet Währungen entdecken möchte, wird auf Kryptopedia fündig.