Der Test von 24Option – Das sind unsere Erfahrungen

Schwarzes Quadrat mit goldener 24

24 Option ist ein Broker, bei dem Forex und CFD Papiere gehandelt werden können. Vorausschickend ist zu sagen, dass hier die deutsche Sprache nicht bedient wird. Man muss also entweder Englisch, Spanisch, Russisch oder Arabisch sprechen, um hier wirklich durchblicken zu können. Sonst zeigt sich der Anbieter aber von einer sehr positiven Seite. Nicht umsonst ist das Unternehmen offizieller Partner des bekannten Fußballklubs Juventus Turin.

 

Man meint es also durchaus ernst mit seinem Geschäft und auch wenn die deutsche Sprache nicht unterstützt wird, können Kunden aus der Bundesrepublik gewonnen werden.

Alle Vor- und Nachteile von 24 Option

Große Krypto Vielfalt

Starker Web Trader mit allerlei Handelsfunktionen

Weitreichende Weiterbildungsangebote

Leicht erreichbarer Support

Informative FAQs

Apps mit Schwächen

Relativ teure Kontoverwaltung

Krypto Währungen handeln über CFDs

Es kommt eine offizielle Regulierung zum Einsatz. Eine kleine Recherche offenbart, dass man es jedoch mit keinem europäischen Unternehmen zu tun bekommt, sondern mit einem Konzern, welcher auf Belize ansässig ist. Hier reguliert also die ansässige Finanzbehörde. Über 24 Option lassen sich auch Kryptowährungen handeln. Man findet sogar eine eigene Übersichtsseite zu den digitalen Währungen, welche die exakte Geschichte beleuchtet und so grundlegend erklärt, was es mit den verschiedenen Münzen auf sich hat.

So findet man unterschiedliche Daten und Infos zu Bitcoin, Ethereum, Ripple, Dash und Litecoin. Man hat also durchaus eine angenehme Auswahl Möglichkeit gegeben. Insbesondere Dash ist bei vielen anderen CFD Brokern nämlich nicht im Repertoire enthalten. Von sich selbst behauptet das Unternehmen, dass man einer der ersten Anbieter war, der CFDs auf Kryptowährungen ermöglicht hat. Außerdem behält man sich vor, das Angebot durch weitere Münzen zu erweitern.

Ganz besonderer Aufmerksamkeit sollte man dem sogenannten Education Center widmen. Hier kann man nämlich einige Weiterbildungsangebote erhalten und so dem Trading mit deutlich mehr Selbstbewusstsein nachgehen. Auch die Plattform selbst weiß in dieser Hinsicht zu überzeugen und bietet unterschiedlichste Handelsfunktionen an. Man bekommt von dem Broker zudem die Informationen, dass die Werte der Onlinewährungen zum Teil äußerst schnell und häufig schwanken können.

Eine Garantie, dass der Kurs einer Münze also stabil bleibt, wird so ausdrücklich nicht gegeben. Auch, wenn also immer mehr Händler sich den digitalen Währungen nähern, sollte man das entstehende Risiko nicht vergessen. Volatilität gehört schließlich zum Markt einfach dazu. Im Education Center finden sich unterschiedlichste Punkte. So kann man den täglichen Markt Report einsehen, ein interaktives E-Book herunterladen, gewisse Trading Strategien erlernen und an Webinaren teilnehmen. Außerdem gibt es weitere kurze Videos zu den unterschiedlichen Funktionen und Handelsmöglichkeiten.

Das 24Option SchulungscenterDenn auch wenn der Markt mit den bekannten Risiken behaftet ist, ergeben sich aus den Eigenschaften der Currencies eben auch eklatante Renditechancen. Wer hier also ein wenig Gespür an den Tag legt, ein gutes Timing beweist und sein Risikomanagement nicht vergisst, der bekommt durch 24 Option einen starken Partner, wenn es um das CFD Trading von Onlinewährungen geht. CFDs sind im Übrigen etablierte Finanzprodukte, die es den Händlern ermöglichen, mit den Assets zu traden, ohne die Werte selbst zu erwerben.

Liegt man mit eigenen Voraussagen falsch, so bedeutet dies oftmals den Totalverlust der Anlage, jedoch sind richtige Einschätzungen mit Renditen behaftet, die beispielsweise im normalen Aktienhandel wohl nur Wunschvorstellungen sind. Gerade bei größeren Schwankungen, wie sie im digitalen Währungsmarkt immer wieder auftreten, darf man sich auf sehr hohe Erträge freuen. Voraussetzung ist natürlich, dass man sich sowohl über die genauen Basiswerte informiert, als auch noch einmal selbst studiert, wie CFDs eigentlich genau funktionieren.

Dann ist man für den Handel gewappnet und kann sich die attraktive Plattform von Option24- wie der Broker bei Usern auch häufig genannt wird- zu Nutze machen.

Es herrscht Verifizierungspflicht

Wie bereits erwähnt, hat man es nicht mit einem europäischen Anbieter zu tun. Unternehmen aus der EU müssen sich an den hohen Standards der Staatengemeinschaft orientieren. Unregelmäßigkeiten sind kaum möglich und User haben im Zweifelsfall den Weg des gültigen Rechts gegeben. In einem 24Option Test muss man also ein wenig genauer hinsehen, wie es um die Sicherheitsmaßnahmen und die Zuverlässigkeit des Angebots bestimmt ist. Da ist sofort positiv auffallend, dass man auch hier ein Verifikations-Verfahren durchlaufen muss, um überhaupt mit dem Trading loslegen zu können.

So reagiert der Anbieter auf die regulatorischen Sicherheitsbestimmungen des Tradings. Der Prozess selbst wird als „mandatory“, also als verpflichtend, bezeichnet. Nur so kann der Konzern nämlich illegale Aktivitäten und 24Option Betrugsabsichten vermeiden. Man muss also diverse Dokumente hochladen und dann auf die Bestätigung eines Konzernmitarbeiters warten. Sind alle Dokumente geprüft, wird man eine E-Mail erhalten, die einem den Eingang und die erfolgreiche Prüfung bestätigen.

Um die Verifizierung also erfolgreich abzuschließen, muss man verschiedene Dokumente bereitstellen. Zunächst einmal wird der Personalausweis, bzw. der Reisepass oder auch der Führerschein verlangt. Hier müssen Vorder- und Rückseite kopiert werden. Weiterhin muss die Adresse bestätigt werden, zum Beispiel durch einen Bankauszug oder auch durch eine Verbrauchsrechnung. Diese Dokumente dürfen nicht älter als sechs Monate sein und müssen klar aufzeigen, wie der Name des Händlers lautet und auch die Wohnadresse bennenen.

Entscheidet man sich für eine 24 Option Einzahlung mittels Kreditkarte, dann wird man auch die Kreditkarte selbst einscannen müssen. Auch hier werden Vorder- und Rückseite verlangt. Um dem Datenschutz aber entsprechen zu können und nicht leichtsinnig etwaige sensiblen Informationen weiterzugeben, wird man von dem Broker dazu aufgefordert, die ersten zwölf Ziffern der Kreditkartennummer zu verdecken. Gleiches gilt auch für den CVV Code auf der Rückseite. Es gibt auch die Möglichkeit der Einzahlung über bestimmte digitale Wallets. Wer sich hierfür entscheidet, der muss einen Screenshot von seiner Profilseite anfertigen.

Auch hier muss der volle Name, E-Mail und die sogenannte E Wallet ID erkennbar sein. Sämtliche Dokumente kann man in seinem Account unter dem Menüpunkt „Upload Documents“ bereitstellen. Man hat also verschiedene Möglichkeiten gegeben, um den Deposit auszuführen. Genauer gesagt, darf man sich seiner Kreditkarte bedienen, genauso gibt es die Möglichkeit des sogenannten Wire Transfers oder über einen Anbieter eines E-Wallets. Man sollte nur daran denken, dass 24 Option Erfahrungen Auszahlungen betreffend im Normalfall mit der gleichen Zahlungsart verbunden werden, wie die Einzahlungen.

Im Einzelnen kommt es aber auch auf die Höhe der Transaktionssumme an. Insofern sollte man selbst überprüfen, welche verschiedenen Varianten möglich werden. Man kann also die Dienste von Visa, Mastercard, Skrill, Neteller, Sofortüberweisung, Giropay oder auch der Paysafecard nutzen. Zusätzlich bekommen auch Kunden der Diners Club Karte Gelegenheiten, diese für 24Option Einzahlungen zu verwenden. Weitere Transaktionswege finden sich direkt auf der Website oder in 24Option Erfahrungsberichten.

Viele Hinweise auf umfangreiche Sicherheiten

Selbstverständlich kann man sich die Frage stellen, wie sicher es im alltäglichen Trading auf der Plattform zugeht. Doch es bieten sich zahlreiche Hinweise, die einem offenlegen, dass 24 Option seriöse Dienste anzubieten weiß. Zum einen verfügt das Unternehmen über eine offizielle Lizenznummer. Außerdem gibt es sich transparent und man hat keine Mühen, die Adresse herauszufinden oder auch einen Kundendienst Mitarbeiter zu kontaktieren.

Die Plattform läuft zuverlässig und bestehende 24Option Erfahrungen von aktiven Usern lassen kaum einen Zweifel zu, dass man es mit einem hoch professionellen Angebot zu tun bekommt. Der Broker hat augenscheinlich erkannt, dass je besser und sicherer das Angebot ist, desto mehr User werden zum Handel übergehen und dem Unternehmen zu mehr Gewinnen verhelfen können. Ein Indiz zur Transparenz der Webseite ist beispielsweise in der Risikowarnung offengelegt. Hier wird einem klipp und klar gesagt, dass man es bei CFD Dokumenten mit einem spekulativen Finanzprodukt zu tun bekommt.

Gewinne dürfen hier niemals angenommen werden. Man muss sich also schon des Risikos bewusst sein. Gelder, welche man für andere alltägliche Dinge im Leben benötigt, sollten also nicht auf der Plattform eingezahlt werden. Im Trading selbst ist es von essenzieller Bedeutung, dass man sich über die verschiedenen Basiswerte informiert. Glücklicherweise bekommt man vom Broker sogar ein interaktives E-Book zur Verfügung gestellt, welches sich dem Thema der digitalen Münzen widmet.

Auch das Education Center sei an dieser Stelle noch einmal erwähnt. Schließlich kann man so Strategien entwickeln und nach und nach eine echte Expertise entwickeln. Man wird selbst beobachten können, dass man dieses Wissen letzten Endes in bessere Handelsergebnisse ummünzen können wird. Insofern muss man sich also keine Gedanken machen, wie sicher man bei 24 Option traden können wird. Denn wer das Angebot einem 24Option Test unterzieht, der erkennt schnell, dass man es mit einem starken Broker zu tun bekommt. Im Übrigen zeigt auch der persönliche Browser an, dass Sicherungen zum Einsatz kommen.

So ist die Webseite durch ein SSL Protokoll geschützt. Sensible Daten wie Passwörter oder auch Kreditkartennummern werden so ausschließlich verschlüsselt übertragen. Dritte Personen können so gar nicht erst an die persönlichen Informationen des Nutzers gelangen. Alles in allem gelingt dem Konzern also ein umfangreiches Sicherheitspaket. Zweifellos wäre es noch mehr zu begrüßen, falls man tatsächliche EU Regulierungen vorfinden würde. Da der Broker aber in Übersee angesiedelt ist, ist dies nicht der Fall.

Mobile Anwendungen mit Verbesserungsbedarf

Nach wie vor nutzt ein Großteil aller Trader die Webplattform für den alltäglichen Handel. Doch mehr und mehr User gehen dazu über, sich der bestehenden Applikationen zu bedienen. Diese kann man entweder im Google Playstore herunterladen oder im App Store. Die Anwendungen sind dabei vollkommen kostenlos und ermöglichen eine gute Ergänzung zum Desktop Angebot.

Interessanterweise wird man von 24 Option aber nicht nur mit einer Trading App ausgestattet, sondern auch mit weiteren Anwendungen, welche beispielsweise neueste Nachrichten zur Verfügung stellen oder spezielle Forex Trades ermöglichen. Wer die 24 Option Bewertungen zur Anwendung durchliest, der stößt hin und wieder aber durchaus auf wesentliche Kritikpunkte. Diese sollte man nicht einfach ignorieren. Augenscheinlich mangelt es der App noch an grundlegender Stabilität.

In der Theorie hat man also durchaus die Möglichkeit gegeben auf mobilem Wege mittels eigenen 24Option Apps zu traden. Doch in der Praxis ergeben sich nach wie vor noch einige Schwächen im Angebot. Normalerweise würde man sich wünschen, dass eine mobile Anwendung das Weg Angebot gänzlich ersetzen kann. Hier hat der Konzern aber noch einige Arbeit vor sich. Der ein oder andere Kunde wirft dem Konzern sogar 24Option Betrug vor, da die Anwendung einige Schwächen in seiner Stabilität und Funktionalität aufweist.

Es ist wenig verwunderlich, dass Funktionalitäten mit besonderem Bezug auf 24Option Auszahlungen für Ärger sorgen, wenn es aufgrund technischer Schwierigkeiten zu Verzögerungen kommt. Dementsprechend weise wäre es für den Broker, schnellstmöglich gute Updates zu entwickeln. Denn die Konkurrenz schläft nicht und andere CFD Broker wissen durchaus durch ihr mobiles Angebot zu begeistern. Man kann mit modernen Endgeräten unabhängig vom Betriebssystem natürlich auch den Zugang über den mobilen Browser probieren.

Normalerweise wissen eigens entwickelte Anwendungen für Smartphones und Tablets besser auf die Anforderungen der Touch Eingabe zu reagieren, doch da es noch ein wenig Arbeit in die Verbesserungen der bestehenden 24Option Apps bedarf, schadet es sicher nichts, den Weg über den Browser zu versuchen. Weitere Bewertungen echter Kunden kann man auch auf verschiedenen Seiten einsehen. Hier finden sich dann 24Option Erfahrungen, Forumsbeiträge und Berichte zu dem Konzern.

Nicht das günstigste Angebot

Wer die Plattform nutzt, muss mit unterschiedlichen Gebühren rechnen müssen. Zunächst einmal fallen hier die vielen 24Option Erfahrungen Auszahlungen betreffend auf. Wer Kredit- oder Debit Karten verwendet, muss nämlich 3,5 % zusätzlich entrichten. Beim Wire Transfer liegt eine festgesetzte 24 Option Gebühr vor von rund 25 €.

Auch bei sonstigen Auszahlungswegen über die Wallets kommen unterschiedliche Prozentsätze zum Einsatz, welche auf einer entsprechenden Übersichtsseite auf der Website einzusehen sind. Im Übrigen findet man diese Übersicht nicht in den FAQs, sondern unter dem Menüpunkt „Legal“. Außerdem muss man darauf Acht geben, dass nicht eine weitere 50 Euro Fee angesetzt wird. Dies kann nämlich der Fall sein, wenn man kaum Handelsaktivitäten aufweist.

Außerdem wird dem Kunden in die Tasche gegriffen, wenn nicht alle angegebenen Daten korrekt sind und die Zahlungen im ersten Schritt nicht ausgeführt werden können. Generell versucht der Broker seine Kunden also aktiv zu halten. Wer zwei Monate keinerlei Aktionen im Trader vornimmt, der muss noch mit keinen Zahlungen rechnen. Ab dem zweiten Monat werden aber 80 € pro Monat fällig. Ab drei Monaten wird man schon 120 € entrichten müssen und über sechs Monate kosten 200 € als Inaktivitätsgebühr.

Gerade passive Händler sollten sich also darüber bewusst sein, dass derartige Kosten entstehen können. Zusätzlich wird man auch mit einer sogenannten Maintenance Fee rechnen müssen. Diese entsteht jeden Monat und kostet zehn Euro. Zweifellos gibt es viele andere Angebote im Markt, welche mit deutlich günstigeren Preisen auskommen. So kann 24 Option zweifellos als einer der höherpreisigen Broker angesehen werden. Weitere Kosten können durch den Spread der CFDs (Also der Differenz von Käufen und Verkäufen) entstehen und auch bei offenen Positionen, welche in den nächsten Tag übertragen werden sollen. Hier spricht man von sogenannten Swap Gebühren.

Immerhin muss man keinerlei Extra Zahlungen an das Unternehmen richten, wenn man lediglich Geld auf sein eigenes Konto einzahlen möchte. Weiterhin verzichtet der Broker auf weitere Kommissionen im Handel. So manch ein Kunde wird sich also zweimal überlegen, ob er wirklich einen Account bei dem Unternehmen eröffnen möchte.

Schließlich kann man bei anderen Anbietern deutlich günstiger sein Konto verwalten. Der Spread selbst entspricht aber so ziemlich den gewohnten Standards im Markt. . Die Preise lösten in der Vergangenheit durchaus einige 24Option Erfahrungen und Forumsbeiträge aus. Trotzdem sei der Hinweis erlaubt, dass auch höhere Preise gerechtfertigt sein können, wenn die sonstigen Dienste zu überzeugen wissen. Dies ist in den meisten Bereichen der Plattform absolut der Fall. Wer also mit dem Gebotenen rundum zufrieden ist, der wird über die entstehenden 24 Option Gebühren hinwegsehen können.

Letzten Endes kommt es also auf das gesamte Paket des Angebots an und auch die Preisgestaltung ist somit lediglich ein kleiner Teil der vollständigen Plattform. Natürlich gilt es diesen also zu berücksichtigen und in Zusammenhang mit dem sonstigen Angebot zu bringen. So kann der User am Ende selbst entscheiden, ob sich die zusätzlichen Gebühren für die Nutzung des Brokers lohnen werden oder ob man sich nach alternativen Anbietern mit günstigeren Preisen umblicken möchte.

Fazit zum Test

Option24 oder 24Option, man kann es drehen und wenden wie man möchte. Der Broker ist und bleibt einer der größten und bekanntesten Anbieter im CFD Trading. Zweifellos ist es attraktiv, dass man hier also auch Krypto Währungen als Assets verwenden kann. Theoretisch stehen einem hierfür auch mobile Handelsmöglichkeiten zur Verfügung, jedoch weisen diese noch den ein oder anderen Schwachpunkt auf.

Hier besteht also noch Verbesserungspotenzial, was auch bei der Lektüre von etwaigen 24Option Erfahrungsberichten offensichtlich wird. Der Web Trader an sich, den man im Übrigen auch herunterladen kann, überzeugt jedoch und liefert ein attraktives Handelserlebnis. In diesem Zusammenhang lohnt es sich auch, die Weiterbildungsangebote einmal genauer zu untersuchen. So kann man auch mehr zu den unterschiedlichen digitalen Währungen herausfinden.

Aber auch vielfältige Handelsstrategien sind Teil der Seminare, eBooks und Co. Zwar handelt es sich bei dem Anbieter nicht um ein Unternehmen aus der Europäischen Union, trotzdem sorgen zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen für ein sicheres Handelsumfeld und angenehme 24Option Erfahrungen.

Mehr auf Kryptopedia:

CFD Broker bieten die Möglichkeit des indirekten Krypto Handels. Doch welcher Anbieter bietet welche Vorteile und gibt es andere Methoden, um digitale Währungen zu handeln? Sämtliche Antworten zu dem Markt und den vielfältigsten Einstiegsvarianten finden sich auf Kryptopedia.