Der Test der Bithumb Exchange bewirkt positive Erfahrungen

orangenes b mit grauem Schriftzug darunter

Wenn man sich nach einem Anbieter für den Tausch kryptischer Währungen umblickt, wird man unter Umständen auch auf Bithumb stoßen. Schnell dürfte einem klar werden, dass man es mit einem Konzern koreanischer Herkunft zu tun bekommt. Wer nämlich die Webseite nicht im internationalen Format aufruft, bzw. die Sprache auf Englisch gestellt hat, der wird vor allem koreanische Schriftzeichen vor sich haben und erst mal gar nichts verstehen.

 

Insofern sollte man schnell die englische Version der Webseite aufrufen, um zu erkennen, welche Bithumb Erfahrung einen hier eigentlich erwartet. Klar ist, dass man es mit den prominentesten Währungen der Branche zu tun bekommen wird.

Alle Vor- und Nachteile von Bithumb

Trading App vorhanden

Kundenservice zu jeder Zeit erreichbar

Alle großen Krypto Currencies handelbar

Wichtige Sicherheitsvorkehrungen werden umgesetzt

Transparentes Angebot mit recht günstigen Gebühren

Kein deutsches Angebot

Euro & Dollar nicht handelbar (nur KRW)

Die gehandelten Werte – Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Neo & Moneros

Dass man auf der Plattform von Bithumb Monero traden kann, sagt schon viel über das gesamte Angebot aus. Denn die Größe dieses Netzwerks reicht immer noch für einen Milliardenmarkt. Trotzdem zählen viele Händler diese Currency erst zur zweiten oder dritten Reihe der digitalen Münzen. Andere unbekanntere Währungen wird man aber kaum vorfinden. Insofern vertraut der Anbieter auf etablierte Werte, die schon seit geraumer Zeit im Markt vorzufinden sind. Dazu gibt es übersichtliche Charts mit den Kursentwicklungen.

Die Hauptseite des AnbietersDass man bei Bithumb Ripple ebenfalls handeln kann, dürfte für viele Trader tatsächlich ein Grund sein, sich ernsthafte Gedanken über eine Anmeldung zu machen. Alles in allem wird man in einem Bithumb Test immer wieder auf spannende kryptische Währungen stoßen. Sei es Ethereum, Litecoin, Monero, Ethereum Classic, Dash, Ripple, Bitcoin Cash, ZCash, Qtum, Bitcoin Gold, EOS oder natürlich das berühmte Bitcoin selbst, man hat vielfältigste Trading Möglichkeiten gegeben. Alle großen Coins nach Coinmarketcap sind vertreten. Wer auf die Plattform blickt, der kann relativ schnell erkennen, dass man gute Übersichten in Wiki Form erhält.

Kaum ein Händler dürfte Schwierigkeiten haben, auf Bithumb XRP Werte zu erhalten oder Kurse zu den anderen Currencies einzusehen. Interessant ist, dass die Plattform selbst ebenfalls über eine eigene Währung verfügt. Diese wird als Bithumb Cash bezeichnet. In Korea ist sie bereits fest im Alltag der Menschen verankert und lässt sich so für verschiedene Zahlungen im Internet und ausgewählten Läden einsetzen.

Insofern kann man die Plattform des Anbieters auch dazu nutzen, sich mit dem entsprechenden Zahlungsmittel auszustatten. Doch es ist kein Geheimnis, dass hier ein großer Fokus auf den asiatischen, bzw. südkoreanischen Markt gelegt wird. In Deutschland wird man sich dementsprechend noch etwas schwertun, diese Münzen auch in der realen Welt einzusetzen. Und so dürfte also das Trading mit den bestehenden Internet Währungen im Vordergrund stehen.

Wer auf die Eigenschaften der Currencies Rücksicht nimmt, der stellt schnell fest, dass die große Mehrheit der vorhandenen Coins auf die Blockchain Technologie setzt. Sie hat sich im Markt fest etabliert und ist auch bei neueren Münzen auf der Grundidee von Bitcoin basierend. Da man bei Bithumb Ripple ebenfalls handeln kann, sei aber erwähnt, dass es in der Branche mittlerweile auch interessante alternative Herangehensweisen gibt.

Diese Währung setzt nämlich digitale Schuldverschreibungen ein, die in einem Register festgehalten werden. Auf diese Art und Weise lassen sich verschiedenste reale Währungen in das System integrieren und der Austausch von Devisen funktioniert dank einer neuartigen Herangehensweise. Womöglich wird man hin und wieder auch diverse Bithumb News erhalten, welche einen über die genauen Eigenschaften der verschiedenen Currencies aufklärt. Generell ist es natürlich empfehlenswert, dass man sich genügend Informationen zu den gewünschten Werten einholt, um so gewissenhafte Entscheidungen im Trading treffen zu können. Im Übrigen lässt der Anbieter auch den Einsatz und den Handel einer echten Währung zu.

Und auch hier merkt man, dass die Schöpfer der Plattform in Südkorea ansässig sind. Denn hier kommt vor allem der südkoreanische Won (KRW) zum Einsatz. Es zeigt sich also, dass der Krypto Handel keineswegs ein rein westliches Phänomen ist. Im fernen Osten ist man teilweise schon viel weiter in der Akzeptanz und Eingliederung kryptischer Finanzsysteme. Dies beweisen auch die interessanten Anwendungsbereiche von Bithumb Cash.

Verifizieren und Bezahlen

Das Verifizierungsverfahren (Verification) bringt wenig Überraschendes. Auch bei Bithumb muss man also seine persönlichen Informationen bestätigen und offizielle Dokumente einreichen, die die Identität des Nutzers final abklären können. Zu der entsprechenden Seite findet man relativ schnell, wenn man dem Support folgt.

Die Registrierung bei BithumbHier wird man einen Unterpunkt finden, der einen eigene Dokumente (hier heißen sie „Proof Ressources“) mittels Upload dem Konzern zur Verfügung stellt. Man darf sich natürlich darauf einstellen, dass entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden, die es für Dritte unmöglich machen, an diese sensiblen Informationen zu gelangen. Für die Plattform ist es aber essenziell, dass sich die Kunden auf diese Art und Weise verifizieren.

Weltweit verlangen Behörden nämlich, dass derartige Exchange Angebote entsprechende Nachweise über die Identität ihrer Nutzer einholen. Dies dient vor allem einem Zweck: internationaler Geldwäsche vorzubeugen. Natürlich stellen die Anbieter auch sicher, dass es sich um echte Trader handelt und nicht etwa um kriminelle Akteure. Und so wird man das Verfahren akzeptieren müssen, auch wenn es einen gewissen Aufwand mit sich bringt.

Einen großen Unterschied gibt es hier zwischen den verschiedenen Angeboten in der Branche im Übrigen nicht. Man sollte eher Vorsicht walten lassen, wenn man auf einen Anbieter trifft, welcher gänzlich auf derartige Bestätigungen verzichtet.
Bei Bithumb folgt man einem Prozess, welcher verschiedene Fotos beinhaltet. Zum einen fertigt man ein Foto von seinem Lichtbild Ausweis an. Diesem muss man aber eine Notiz beilegen und nach den Anweisungen des Unternehmens fotografieren. Am besten nimmt man sich also einige Minuten Zeit, um genau zu studieren, welche Voraussetzungen gelten müssen, damit die Dateien angenommen werden. Man wird nämlich auch von sich selbst ein Foto schießen müssen.

Trainierte Mitarbeiter der Plattform werden dann genau überprüfen, ob es sich tatsächlich um den Kunden handelt. Nicht nur die Registrierung selbst wird durch solche Verfahren begleitet, sondern auch beispielsweise der Fall, wenn man einmal sein Passwort vergessen haben sollte. Insofern tut man gut daran, bei der Kennwortvergabe sich dieses genau einzuprägen. So wird man sich einen erheblichen Aufwand sparen können. Sicherlich wird der ein oder andere Händler nach der ersten Anmeldung sofort die Plattform genauer unter die Lupe nehmen wollen. Doch es ist wohl sinnvoller, zunächst einmal wirklich sämtliche angeforderten Dokumente hochzuladen.

Denn erst dann kann man mit den vollen Funktionen des Angebots rechnen. Womöglich wird man sich auch mit den Einzahlungsmöglichkeiten beschäftigen. Hier wird einem schnell klar, dass man bei Bithumb XRP oder die anderen vorhandenen Kryptowährungen schnell in das Wallet einzahlen kann. Interessanterweise lässt sich theoretisch aber auch der südkoreanische Won nutzen. Genauere Informationen zu den Vorgängen erhält man nach seiner Anmeldung.

Ein- und Auszahlungen

Die Ein- und Auszahlungen laufen bei Bithumb über die Wallets, was meist problemlos funktioniert, sofern die Limits, also die minimalen und maximalen Beträge, für die jeweiligen Zahlungen berücksichtigt werden. Für Einzahlungen fallen keine Gebühren an, während die Auszahlung mit geringen variablen “Fees” einhergeht, die beim Bitcoin beispielsweise bei 0,0005 BTC liegen.

Da die Gebühren schwanken, sollte man die aktuell anfallenden Kosten für Auszahlungen immer im Vorhinein checken. Die Abwicklung der Transaktionen verläuft in aller Regel ohne Probleme und findet äußerst zügig statt.

Eine recht günstige Kostenstruktur hinischtlich Gebühren (Fees) mit wenigen Limits

Egal, ob man bei Bithumb Monero oder sonstige Werte handelt, Gebühren wird man kaum vermeiden können. Schließlich kommt ein Kostenmodell zum Einsatz, welches jeden Handel mit 0,15% belastet. Gerade für Gelegenheitstrader ist dies jedoch ein günstiges Angebot. Andere Anbieter greifen hier zum Teil schon deutlich tiefer in die Taschen ihrer Kunden, wenn diese nicht gerade einen enormen Umsatz mit sich bringen. Schnelle Informationen zum Angebot von Bithumb findet man also recht problemlos direkt auf der Seite. Im Zweifelsfall kann man sich natürlich auch an den guten Support wenden.

Wer zuvor sogenannte „Fixed Amount Coupons“ erworben hat, der kann seine Trading Kosten sogar bis auf 0,01% drücken. Zu diesem Produkt gelangt man aber erst nach einer regulären Anmeldung. Es ist angenehm, dass Einzahlungen mit keinerlei Kosten verbunden sind. Nur, wenn man gewisse Einzahlungslimit unterschreitet, muss man bei einigen Münzen mit geringen Gebühren rechnen. Hierbei handelt es sich um festgelegte Beträge, die ebenfalls in einer transparenten Übersicht auf der Plattform einzusehen sind. Auszahlungen kosten nur dann etwas, wenn sie dem Bankkonto des Users gelten oder externen Wallets.

Interne Auszahlungen sind ebenfalls kostenlos. Mit weiteren Gebühren wird man im Übrigen nicht zu rechnen haben. Sowohl die mobilen Anwendungen, als auch die reine Verwaltung der kryptischen Gelder wird gratis angeboten. Und so muss man gar nicht viel mehr Worte zu den Kosten des Angebots verlieren.

Es ist zu begrüßen, dass im Bithumb Test eine gelungene Transparenz herrscht. Die Koreaner verstehen sich also in fairen Angeboten und erlauben es ihren Kunden, Berechnungen anzustellen, die auch die Gebühren berücksichtigen. Dadurch, dass keine Unterscheidungen zwischen besonders aktiven und passiveren Händlern gemacht wird, ist ein einheitliches Kostenmodell möglich.

Viele Trader dürften dies in jedem Fall begrüßen. Andere Anbieter geben ihrem Kunden nämlich einen gewissen Status, welcher vom Handelsvolumen abhängig ist. Daran orientieren sich dann die Kosten. Logischerweise soll dies zum Trading animieren. Bithumb verzichtet aber auf derartige Motivationen und richtet sein Hauptaugenmerk auf ein faires Angebot. Die Bithumb Erfahrungen fallen also auch in dieser Hinsicht durchaus positiv aus.

So funktioniert es: Anmeldung und Handel auf der Exchange

Die Anmeldung bei Bithumb ist relativ unkompliziert und schnell erledigt.

  1. Konto anlegen

Um ein neues Konto zu eröffnen – was mittlerweile wieder möglich ist, nachdem die Börse die Aufnahme von Neukunden im August 2018 kurzzeitig einstellen musste – klickt man auf der Website auf “Sign up”, trägt eine gültige E-Mail Adresse und ein Passwort ein und bestätigt die Registrierung mit einem erneuten Klick auf “Sign up”.

  1. Kontoart festlegen

Nun muss die Art des Kontos festgelegt werden. Hier stehen die Optionen “Join a Company” oder “General Membership” zur Auswahl. Um fortzufahren und den Account als ganz normales Mitgliedskonto einzutragen, wählt man “General Membership” und gibt anschließend einige persönliche Daten, darunter der Name und die Telefonnummer, an.

  1. Verifikation Level 1

Mit dem zweiten Schritt wurde bereits automatisch das Verifikationslevel 1 erreicht. Der Account ist bisher aber nur eingeschränkt nutzbar.

  1. Verifikation Level 2

Um das nächste Verification Level zu erreichen, muss eine Kopie des Ausweises oder alternativ des Reisepasses oder Führerscheins vorgelegt werden. Ist dies geschehen, kann über das Konto gehandelt werden.

  1. Verifikation Level 3

Noch ein Level höher steigt man, indem man eine schriftliche Zusicherung der Korrektheit sämtlicher angegebener Daten zur eigenen Person an Bithumb weiterleitet.

  1. Verifikation Level 4

Das höchste Verifikationslevel wird erreicht, sobald der Wohnort verifiziert wurde. Hierzu muss Bithumb die vollständige Adresse des Nutzers kennen und deren Korrektheit, z.B. anhand eines Mietvertrages, überprüfen können.

  1. Kryptowährungen handeln

Der Handel ist bei Bithumb äußerst simpel. Zunächst klickt man auf “Exchange”. Nun wählt man die Währung, z.B. Ripple, Bitcoin, Ethereum oder Neo, aus, um die es geht und legt fest, ob man kaufen oder verkaufen möchte. Außerdem gibt man an, welche Währung man dafür erhalten, beziehungsweise mit welcher Währung man bezahlen, möchte und wählt einen Betrag. Mit einem weiteren Klick auf “Buy” oder “Sell” wird die Transaktion in die Wege geleitet.

Ein sicheres Handelserlebnis in Deutschland – aber auf English

Zunächst einmal mag eine koreanische Plattform für den ein oder anderen deutschen Händler zunächst für ein wenig Skepsis sorgen. Doch der Bithumb Test zeigt, dass man es mit einem seriösen Angebot zu tun hat. Transparenz wird hier groß geschrieben.

Egal, ob es um die genauen Informationen zum Unternehmen geht oder um Kostenaufstellungen und Sicherheiten auf der Plattform, im Normalfall wird man schnell fündig werden. Wenn nicht, steht ein Kundendienstberater parat, der zu allen Uhrzeiten und an allen Tagen im Jahr Rede und Antwort liefern kann. Eine solche Aufstellung des Supports ist beeindruckend und zeugt davon, dass der Anbieter es mit seinem Exchange Angebot durchaus ernst meint. Auch die Bithumb Erfahrungen von bestehenden Kunden sprechen hier eine recht eindeutige Sprache. Man kann relativ schnell einsehen, dass hinter der Plattform das Unternehmen BTC KoreaCom Corporation steht.

Dieses ist offiziell registriert und weist auch eine koreanische Steuernummer auf. Die dortigen Behörden sind prinzipiell für ihre korrekte Arbeitsweise bekannt. Wenn man sich zufällig gerade in Südkorea aufhält, kann man theoretisch auch eine der dortigen Zweigstellen besuchen. Ein derartiges Angebot ist von kaum einer anderen Onlinebörse bekannt.

Und so kann man sich also auch ruhigen Gewissens mit den Sicherheiten auf der eigentlichen Plattform beschäftigen. Hier kommt zunächst einmal ein SSL Zertifikat zum Einsatz, welches sämtliche Eingaben und Tätigkeiten auf der Webseite verschlüsselt. Sie lassen sich also nicht einfach von dritten Personen auslesen. Verschlüsselungen kommen aber nicht nur für die allgemeine Nutzung der Webseite zum Einsatz, sondern auch beim Datenschutz und bei der Verwaltung der digitalen Guthaben der Kunden.

Bithumb entspricht somit den wichtigen Mindeststandards im Markt. Dabei erlaubt sich das Unternehmen aber auch den Hinweis an seine Kunden, dass ein Mitarbeiter niemals nach den Anmeldeinformationen fragen würde. Der ein oder andere Nutzer mag einen solchen Hinweis zwar als unnötig empfinden, doch wer noch nicht lange im Online Trading unterwegs ist, der wird unter Umständen mit gewissen Mails überfordert sein, die exakt die Herausgabe der sensiblen Login Daten des Users verlangen.

In keinem Fall darf man derartigen Anweisungen Folge leisten. Denn Betrüger versuchen immer wieder die Anmeldeinformationen zu ergattern, um sich dann unberechtigterweise Zugriff zum Konto des Nutzers zu verschaffen. In einem solchen Fall sind sämtliche Einlagen des Händlers bedroht. Login Informationen sind also tatsächlich ausschließlich für die Anmeldung bestimmt und werden niemals in einer Nachricht abgefragt. An diese goldene Regel gilt es sich also zu halten. Auch wenn es sich für einige hierbei wohl um eine Banalität handelt, ist dieser Ratschlag trotzdem relevant.

Zum Schutz der eigenen Daten sollte man im Übrigen auch über aktuelle Antivirensoftware verfügen und die Bildschirmsperre auf Smartphones und am PC aktivieren. Öffentliche PCs gilt es wenn möglich zu vermeiden und auch öffentliche WLAN Netzwerke gelten allgemeinhin als unsicher. Am heimischen Netzwerk sollte ein Passwort die Verbindung sichern und von unterwegs aus greift man am besten auf seine allgemeinen Daten zu. Dann darf man auf eine gelungene Kombination aus Unternehmens Vorkehrungen und eigenen Sicherheitsmaßnahmen vertrauen.

Das mobile Trading dank App

Die Nutzung der App sorgt durchaus für eine angenehme Bithumb Erfahrung. Denn längst nicht alle Anbieter im Markt verfügen über entsprechende Programme für Smartphones und Tablets. Und so kann man auch von unterwegs aus seinem Trading nachgehen und auf Bithumb Monero und andere Währungen handeln.

So sieht die Webseite mobil ausNatürlich kann man aber auch schlichtweg sein eigenes Konto einsehen und Einstellungen verändern. Das Vorhandensein einer mobilen Anwendung erlaubt es den Händlern, mit gehobener Flexibilität auf verschiedene Vorgänge im Markt zu reagieren. Natürlich hat man einen Vorteil, wenn man nicht erst einige Stunden warten muss, bis man sich an den heimischen PC setzen kann. Bithumb News können einem schonmal einen Anlass geben, sofortige Handelsentscheidungen zu treffen, auch wenn man gerade im Bus oder in der Bahn sitzt. Theoretisch kann man sich natürlich auch einer mobilen Webseite bedienen.

Doch diese kann in den seltensten Fällen mit der Qualität von echten Programmen für mobile Endgeräte mithalten. Außerdem ist ein flüssiges Erlebnis dann wohl nur möglich, wenn man über die aktuellsten Smartphones oder Tablets verfügt. Es mag einen ein wenig verwundern, warum die Bewertungen in dem Google Playstore nicht mehr als drei von fünf Sternen vergeben. Doch wenn man sich mit dem Angebot im Allgemeinen auseinandersetzt, dann ist es nun mal auffällig, dass der Anbieter vor allem auf den asiatischen Markt spezialisiert ist. Wenn man also hin und wieder mit koreanischen Schriftzeichen konfrontiert ist, dann sollte man sich nicht direkt verunsichern lassen.

Besser ist es, sich mit den Qualitäten der Plattform zu beschäftigen. Und hier sieht man, dass man eben bei Bithumb Ripple und viele weitere populäre Currencies zu einem recht günstigen Preis handeln kann. Insofern darf man durchaus die berechtigte Frage stellen, ob der Anbieter nicht mehr Sterne verdient hätte. Gerade wer auf mobilem Wege traden möchte, sollte explizit noch einmal auf Sicherheiten achten. Auch Smartphones sollten mit einem Virenschutz ausgestattet sein.

Schließlich handelt es sich auch hierbei um kleine Computer, welche eben ins Visier von Angriffen geraten können. Um Schadsoftware aus dem Weg zu gehen, empfehlen Experten also diverse Sicherheits-Apps, die völlig kostenfrei aus dem Netz zu laden sind. Außerdem sollte man es vermeiden, öffentliche WLAN Netzwerke zu nutzen.

Besser ist da der Login über mobile Datennetzwerke des eigenen Mobilfunkanbieters. Im Allgemeinen ist es also zu begrüßen, dass man zumindest für Android und iOS Geräte Applikationen vorfindet. Denn nach wie vor gibt es viele Anbieter in der Branche, welche auf derartige Programme gänzlich verzichten. Die Koreaner gehen hierbei aber einen modernen ansprechenden Weg.

Support und Kundenservice

Die gesamte Homepage des Anbieters ist leider nicht in deutscher Sprache, sondern unter anderem in Koreanisch, Japanisch, Chinesisch, Englisch und Spanisch, verfügbar. Dementsprechend schlecht sieht es auch mit deutschsprachigen Supportmitarbeitern aus. Der gesamte Kundenservice läuft bei Bithumb telefonisch ab, sodass die Sprachbarriere hier wirklich ein handfestes Problem darstellen kann, selbst wenn durchaus Mitarbeiter existieren, die gutes Englisch sprechen.

Der Support ist wochentags zwischen neun und achtzehn Uhr unter den Nummern, die ganz unten auf der Homepage angezeigt werden, erreichbar. Prinzipiell kann der Kundenservice auch per Mail kontaktiert werden. Erfahrungen und Reviews zeigen allerdings, dass man hier teilweise sehr viel Geduld mitbringen muss und die Nutzung der Hotlines daher zuverlässiger und schneller funktioniert.

Bithumb – Betrug oder seriös?

Ein koreanischer Anbieter weckt in vielen Usern zunächst Misstrauen, sodass wir die Sicherheitsaspekte hier ganz genau beleuchten. Schließlich gilt für einen Anbieter aus Übersee kein europäisches Recht, weshalb man sich hierauf im Zweifel nicht berufen kann. Positiv fällt sofort auf, dass Name und Adresse des Anbieters offen und unkompliziert einsehbar sind.

Die Website verfügt zudem über eine SSL-Verschlüsselung und der Anbieter verspricht den sehr gewissenhaften Umgang mit sensiblen Nutzerdaten. Die Notwendigkeit einer umfassenden Verifizierung, die mehrere Schritte beinhaltet, mag die Usability zwar zunächst einschränken, spricht im Endeffekt aber ganz klar für die Seriosität von Bithumb. Es kann davon ausgegangen werden, dass es sich hier um einen soliden Anbieter handelt, der ausreichende Sicherheitsvorkehrungen bietet und es nicht auf einen Betrug abgesehen hat.

Abschließendes Resultat der Review

Erst, wenn man sich eingehend mit den Möglichkeiten der Plattform von Bithumb auseinandergesetzt hat, kann man ein faires Urteil über das Angebot fällen. Der Konzern mag für den ein oder anderen User zunächst einmal etwas befremdend wirken. Schließlich fällt einem wohl zunächst einmal die koreanische Sprache auf, mit der man immer wieder konfrontiert wird.

Doch die Analyse des Gebotenen zeigt, dass der Anbieter durchaus einige Qualitäten mit sich bringt, welche von einem starken Krypto Angebot, über mobile Apps, bis hin zu einer flüssigen und transparenten Webseite reichen. Insofern ist es durchaus eine Überlegung wert, sich hier anzumelden. Wer mag, stellt nämlich einfach die englische Sprache ein.

Mehr auf Kryptopedia

Kryptopedia hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die verschiedensten Bereiche des Marktes der digitalen Währungen zu informieren. Da ist eine Review zu einem bestimmten Anbieter nur ein kleiner Teil eines großen Puzzles. Interessierte User und Trader tun gut daran, sich auch mit den einzelnen Coins und den Möglichkeiten der Teilnahme zu beschäftigen. Dies ist auf der Plattform von Kryptopedia.org möglich.