Bitstamp Erfahrung zu Verifizierung, Gebühren und Handel

Shwarzes Logo mit grünem Strich Offensichtlich hat man auch in Luxemburg erkannt, dass digitale Währungen wahre Wirtschaftstreiber sein können. Und daher findet sich ein interessanter Bitcoin Marktplatz mit Namen Bitstamp online, welcher luxemburgischer Herkunft ist. Ansässig ist der Konzern aber mittlerweile in London. Auf dem Marktplatz hat man längst nicht mehr nur die Möglichkeit der kryptischen Transaktionen, sondern kann auch US Dollar und Euros dazu verwenden, um zu der ein oder anderen Coin zu gelangen.

Somit hat man es sicherlich mit einem der interessantesten Angebote des europäischen Krypto Marktes in Bezug auf Exchange Plattformen zu tun. Ein Test kann offenlegen, ob sich eine Bitstamp Anmeldung lohnen wird.

Alle Vor- und Nachteile von Bitstamp

Größte Kryto Währungen verfügbar

Transparente Plattform

Europäisches Angebot

Zahlungen via Überweisung und Kreditkarten möglich

Euro und Dollar werden akzeptiert

App könnte noch verbessert werden

Keine deutsche Sprache vorhanden

Digitale Münzen wie Bitcoin, Ripple, Ethereum oder Iota

Viele Trader möchten das Angebot von Bitstamp vor allem dazu nutzen, um Bitcoins zu erwerben. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Plattform keineswegs als Verkäufer agiert. Vielmehr versteht sich das Unternehmen als ein Dienstleister, welcher einen gewissen Service anbietet. Das Trading findet also zwischen den verschiedenen Teilnehmern am Marktplatz statt und BItstamp selbst sorgt lediglich für die Rahmenbedingungen.

Die Hauptseite des Anbieters BitstampSo wird einem garantiert, dass man seine Coins zu dem vereinbarten Preis erhält, bzw. verkaufen kann. Die allgemeine Auswahl könnte mit Sicherheit etwas größer ausfallen. Schließlich haben nicht wenige Plattformen eine attraktive Vielfalt gegeben. Bitstamp jedoch verzichtet auf viele der verfügbaren Coins, um seinen Fokus auf die populärsten Münzen des Marktes richten zu können.

Zudem kann man auf Bitstamp Bitcoin Cash handeln. Die große Mehrheit der Trader sollte durch diese Auswahl sicherlich zufriedengestellt werden können. Wem es jedoch nach etwas mehr Risiko steht, der wird womöglich auch neuere Netzwerke ins Portfolio aufnehmen wollen. Dies ist bei Bitstamp jedoch nicht möglich.

Man wird mit Spannung die Bitstamp News verfolgen, um so herausfinden zu können, ob auch bald andere Währungen mit in das Programm aufgenommen werden. Besonders attraktiv ist, dass man auch seine Euros in digitalen Münzen umwandeln kann. Dies macht das Angebot besonders für Einsteiger relevant.

Wer also bislang noch über keine kryptischen Werte verfügt, der findet auf der Plattform Möglichkeiten, diese zu erwerben. Man sollte nur auch beachten, dass man ein Wallet einrichten sollte, welches die Verwaltung der Coins erlaubt und davon gibt es einige, unter anderem die folgenden Coins:

Eine kleine Bitstamp Coin Auswahl

 

Das eigene Bitstamp Wallet

Zwar kann man theoretisch hierfür auch längerfristig die Dienste des Unternehmens durch das Bitstamp Wallet in Anspruch nehmen, jedoch dürften die meisten Trader es bevorzugen, die Verwaltung eigener Guthaben von der Handelsplattform zu trennen. Dazu benötigt man ein eigenes Wallet für die kryptischen Münzen, auf das man dann ganz exklusiv Zugriff hat.

Kurs Charts und weitere Informationen zu den Krypto Währungen sind einsehbar

Im Übrigen ist es angenehm, dass man von dem Unternehmen allerhand Informationen zu den handelbaren Werten erhält. Ein Blick in die FAQs lohnt sich also auch in diesem Zusammenhang. Die meisten der verfügbaren Currencies beruhen auf dem Blockchain Prinzip. Nur Ripple macht hier eine Ausnahme, da die Macher des Netzwerks auf Schuldverschreibungen in einem Register vertrauen. Dieser Ansatz hat schon verschiedenste Interessenten auf den Plan gerufen.

Sogar große Banken testen bereits erste Anwendungsbereiche mit dieser immer noch neuen Technologie. Dementsprechend kann man durchaus hervorheben, dass man bei Bitstamp Ripple kaufen kann. Auch Ethereum ist auf Unternehmen ausgerichtet und bietet sogenannte Smart Contracts an, die die Supply Chain der Konzerne automatisieren soll. Viele Marktbeobachter versprechen sich hiervon Kostenersparungen und somit ein attraktives Geschäftsmodell des Netzwerks. Litecoin sucht wiederum vor allem Anwendungsbereiche im privaten Bereich und möchte auch Mikrozahlungen ermöglichen.

Dies kann funktionieren, da das System einen äußerst geringen Ressourcenbedarf aufweist. Hier kann sich die Litecoin also klar von Bitcoin und Co abgrenzen. Bitcoin Cash entstand aus einem sogenannten Hard Fork, also einer Abspaltung von der Mutterwährung. Hier kommt also grundlegend die gleiche Technologie zum Einsatz und selbst die Blockchains gleichen sich in ihrer Basis. Doch trotzdem sollte man natürlich zwischen den Währungen unterscheiden.

Die Protokolle, Anwendungsbereiche und nicht zuletzt der Preis sind nämlich keineswegs einheitlich. Auch wenn manche die Auswahl bei Bitstamp als begrenzt bezeichnen mögen, zeigt eine Analyse der Währungen, dass man hier durchaus auf ganz unterschiedliche Modelle trifft und somit direkt konkurrierende Münzen handeln kann. Um sich gezielt für einen Wert zu entscheiden, sollte man also im Voraus genauestens überprüfen, welchem Netzwerk man ein Investment zumuten möchte. Wer bei Bitstamp iota sucht, wird im Übrigen nicht fündig werden.

Erst nach der Verifizierung, kann man über Zahlungsformen wie PayPal Geld einzahlen

Bevor man überhaupt etwaige Einzahlungen in die Wege leiten kann, wird man vom Unternehmen freundlich zur Bitstamp Verifizierung des eigenen Accounts aufgefordert. Erst dann wird man sein Konto mit Guthaben ausstatten können. Der erste Schritt der Bitstamp Anmeldung könnte einfacher nicht sein. Man gibt hierfür nämlich lediglich seinen Vornamen an, seinen Nachnamen und seine E-Mail-Adresse und gibt dann an, in welchem Land man sich befindet.

Die Hauptseite des Anbieters BitstampMittels eines Häkchens stimmt man dann den Nutzungsbedingungen und den Datenschutz Richtlinien zu. Ein Klick auf den Button „Register“ öffnet dann bereits das Konto. Hier wird man aber noch nicht allzu viel tun können. Man wird sich also darauf einstellen müssen, dem Konzern verschiedene Dokumente zur Verfügung zu stellen. In der Regel wird also ein offizielles Ausweisdokument angefordert, sowie Rechnungen und Wohnsitznachweise.

Unter Umständen wird man auch persönliche Bank Informationen weiterreichen müssen. Ohne Frage kann ein solcher Prozess der Bitstamp Verifizierung dauern. Ein derartiger Vorgang ist jedoch keineswegs ein Alleinstellungsmerkmal von Bitstamp. Im Gegenteil, die Verifizierung der angegebenen Informationen ist absoluter Standard im Markt und wird in den meisten Ländern auch als Grundvoraussetzung betrachtet, bevor ein Unternehmen überhaupt eine Online Tauschbörse anbieten darf. Auch bei Onlinewährungen wird hier also keine Ausnahme gemacht. Eine weitere Bestätigung kann im Übrigen als zusätzliche Schutzmaßnahme eingerichtet werden.

Mittels dem Google Authenticator kann man sich nämlich jedes Mal einen Code an das eigene Smartphone senden lassen, wenn man sich anmeldet. Dies erhöht die Sicherheit im eigenen Konto eklatant. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der sogenannten Zwei-Faktoren-Authentifizierung, welche für viele User ebenfalls eine Form der Bitstamp Verifizierung darstellt. Erst wenn man also den nötigen Prozess abgeschlossen hatten, kann man sich an die Einzahlungen wagen.

So funktioniert eine 2 Faktoren AuthentifizierungHierfür stehen einem ganz unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Zum einen kann man dank SEPA Überweisungen tätigen. In einem solchen Fall werden aber ausschließlich Euros akzeptiert werden. Möchte man also auf diesem Weg sein US Dollar Guthaben auf der Plattform erweitern, so muss man zunächst einmal den Umweg über den Währungsaustausch gehen. Zumindest hat man aber eine derartige Möglichkeit gegeben. Viele Trader dürfte es freuen, dass man sich auch einfach seiner persönlichen Kreditkarte bedienen kann. Insbesondere Visa und Mastercard zählen zu den populärsten Anbietern und lassen sich so auch bei Bitstamp nutzen.

Dadurch, dass man aber auch vielfältige Krypto Währungen gegeben hat, hat man ebenfalls die Möglichkeit gegeben, genau diese für Einzahlungen zu verwenden. Eine genaue Anleitung zu derartigen Deposits finden sich vor allem in den FAQs. Es sollten kaum Fragen offen bleiben und wenn doch, dann kann man sich den Support zu Nutze machen. Prinzipiell wird man aber nichts anderes tun, als dem logischen Menschenverstand und den Vorgaben des Konzerns auf der Plattform zu folgen. Dann ist man für das Trading bereit und kann sich getrost an den verschiedenen Deposit Formen erfreuen.

Nicht viele Anbieter bieten eine derart gelungene Kombination aus FIAT Währungen, wie Euro und Dollar, und kryptischen Currencies. Insofern dürfte sich der Bitstamp Login doch für den ein oder anderen Trader lohnen, auch wenn eine Bitstamp Verifzierung dauern kann. Wer den Markt kennt, den dürfte es kaum überraschen, dass man bei Bitstamp Paypal nicht vorfindet.

Sicherheiten auf der seriösen Plattform

Man bekommt einige Hinweise zur Seriosität des Unternehmens, wenn man sich an eine Analyse der Webseite wagt. Zum einen hat man es mit einem sehr etablierten Konzern zu tun. Bereits seit dem Jahr 2011 kann man bereits die Dienste der Plattform in Anspruch nehmen. In dieser langen Zeit ist der Anbieter die meiste Zeit vor allem durch eine gewisse Zuverlässigkeit aufgefallen. Da passt es gut ins Bild, dass man seine User transparent über die Herkunft informiert und verschiedene Kontaktmöglichkeiten ins Leben gerufen hat.

Es gibt verschiedene E-Mail Adressen, welche für Informationen, Presseanfragen, Supportdienste und Beschwerden eingerichtet wurden. Außerdem kann man sich zweier Telefonnummern bedienen. Zwar sollte man nicht erwarten, dass auf Bitstamp Deutsch gesprochen wird, trotzdem werden auch Kunden aus der Bundesrepublik bedient, nur eben in englischer Sprache. Wer dieser nicht mächtig ist, der wird sich also nach einem alternativen Angebot umsehen müssen.

Der Anbieter selbst bezeichnet sich als „Secure and Transparent“, also als sicher und transparent. Demnach werden 98% sämtlicher digitaler Guthaben nicht etwa in einem Netzwerk abgespeichert, sondern in Offline Speicherlösungen. So muss man sich keinerlei Gedanken darüber machen, ob die persönlichen Einlagen auch sicher aufbewahrt werden. Bei Bitstamp ist dies nämlich sicherlich der Fall. Die Webseite selbst entspricht ebenfalls höchsten Sicherheitsstandards und verschlüsselt sämtliche Eingaben gekonnt. Hacker haben so schweres Spiel, die Informationen der User auszulesen.

Das Zertifikat der Plattform garantiert also die Identität des Händlers. Wer einen aktuellen Browser nutzt, der wird auch selbst die entsprechenden Informationen auslesen können. Mittlerweile zählt der Anbieter mehr als 3 Millionen Kunden, die nicht selten von sehr angenehmen Bitstamp Erfahrungen berichten. Durch die transparente Informationspolitik des Konzerns bekommt man also ein gutes Gefühl beim täglichen Trading. Trotzdem sollte man natürlich nicht leichtsinnig mit seinen persönlichen Daten hausieren gehen.

Es gilt sich also zum einen aktiv zu schützen, indem man sein eigenes Netzwerk mit Passwörtern ausstattet und Antivirensoftware installiert, aber auch der passive Schutz sollte nicht vernachlässigt werden. Hiermit ist gemeint, dass man nicht auf zweifelhafte Nachrichten reagieren sollte, die schon mal im persönlichen Postfach landen können. Viele seriöse Börsen geben ihren Nutzern daher den Ratschlag mit auf den Weg, derartige Mails zu ignorieren.

Ein professioneller Anbieter wird niemals die Anmeldeinformationen auf irgendeinem Wege abfragen. Der Bitstamp Login geschieht ebenfalls ausschließlich auf der Webseite. Wer sich an diese Hinweise hält, der muss sich keine großen Sorgen machen, ob der Sicherheit des alltäglichen Handels.

Eine App ermöglichen den mobilen Handel

Wenn man bei Bitstamp Ethereum handeln möchte und nicht gerade einen Desktop PC parat hat, dann kann man auch auf mobile Anwendungen ausweichen. Der Anbieter hat hierfür Bitstamp Apps für Android und iOS Geräte entwickelt. Im Google Playstore erreichen die User Bewertungen 3 von 5 möglichen Sternen.

So sieht bitstamp mobil ausEs wird also schnell klar, dass man es zwar mit funktionierenden Programmen zu tun bekommt, allerdings sind diese eher eine Ergänzung zum Hauptangebot auf dem Desktop, als ein vollwertiger Ersatz. Wer also auf einen PC zugreifen kann, der wird dies wohl eher tun, als das Trading auf dem Smartphone auszuführen. Trotzdem kann man auch von unterwegs aus schnelle Orders in die Wege leiten, wenn einem danach steht. Grundlegend findet man auch beim mobilen Bitstamp Ripple und die sonstigen verfügbaren Werte vor. Allerdings könnte die Bedienung noch etwas intuitiver erfolgen.

Man dürfte die Updates also im Blick behalten und so auf die nächsten Verbesserungen warten. Auch wenn der Bitstamp Test der Apps noch nicht die absoluten Bestnoten vergeben kann, ist es dennoch vorteilhaft, dass man zumindest die Möglichkeit bekommt, auf derartige Trading Tools zurückzugreifen. Wer weder über ein Android, noch über ein iOS Gerät verfügt, der wird unter Umständen Bitstamp.net in den Browser des Endgeräts einzutippen.

Die Plattform funktioniert in der Regel aber nur dann auch wirklich flüssig, wenn man über ein neues Modell mit entsprechender Rechenleistung verfügt. Die meisten Nutzer bevorzugen aber ihre Bitstamp Erfahrungen am PC. Trotzdem kann man auf sein Bitstamp Wallet auch am Smartphone oder Tablet mittels programmierter Anwendung zugreifen.

Dies ermöglichen längst nicht alle Anbieter im Markt. So kann man also theoretisch auch in der Bahn auf Bitcoin Geld einzahlen oder sonstige Funktionen der Plattform nutzen. Wer dies tun möchte, der sollte aber auch auf dem mobilen Endgerät für wichtige Sicherheiten sorgen. Öffentliches WLAN gilt nicht unbedingt als sicher und so ist für die Nutzung der Bitstamp App wohl eher das eigene Datennetz zu bevorzugen.  Es gibt zudem spezielle Apps, welche es den Usern erlauben, grundlegende Sicherheiten zu aktivieren.

Gebühren/Fees fallen auch bei Bitstamp in Deutschland an

Egal, ob man bei Bitstamp Ripple kaufen möchte oder andere Werte. Mit Kosten wird man in jedem Fall rechnen müssen. Um mehr über die genauen Kosten zu erfahren, kann man sich einer aufschlussreichen Übersicht bedienen, welche direkt auf der Plattform einzusehen ist. Hier wird schnell deutlich, dass sich die Gebühr am Handelsvolumen des Trader in den letzten 30 Tagen orientiert. Besonders günstig kommen also vor allem sehr aktive Händler davon.

Gelegenheitshändler werden wohl bei anderen Plattformen günstigere Preise erwarten dürfen. Sie bezahlen nämlich bis zu einem Handelsvolumen von 20.000 US Dollar eine Fee von 0,25%.

Standard Kaufen / Verkaufen Sofortkauf ( Nur mit Kreditkarte / Debitkarte möglich) Banküberweisung (SEPA)
0.25% 5% 0.25%

Man sollte eigentlich annehmen können, dass ein fünffaches Volumen schon zu deutlich besseren Preisen führt, doch der Unterschied ist marginal. Der Prozentsatz sinkt dann nämlich lediglich auf 0,24%. Ab 200.000 US Dollar an Trades in den letzten 30 Tagen zahlt man noch 0,22%. Die weiteren Werte richten sich dann schon an Nutzer mit weitaus höheren Kapitalmöglichkeiten. 0,20% kostet die Gebühr bis zu einem Handelsvolumen von 400.000 US Dollar. Die nächste Stufe verlangt nur noch 0,15% und ist bei 600.000 US Dollar festgelegt.

Es gibt noch einige weitere Zwischenschritte, doch den günstigsten Prozentsatz zahlt man ab einem Umsatz von 20.000.000 US Dollar in den letzten 30 Tagen. Für viele User sollte ein derartiger Betrag aber recht utopisch ausfallen. Die Plattform Betreiber behalten sich im Übrigen vor, Nutzern mit noch höherem Tradingvolumen spezielle Arrangements anzubieten. Hierfür kontaktiert man dann am besten den Anbieter direkt. Bitstamp Gebühren für das Trading sind nicht die einzigen Kosten, die bei der Nutzung des Angebots entstehen können. Bei Auszahlungen kommen in den meisten Fällen festgelegte Summen zum Einsatz.

Möchte man seine Debit Karte hierfür verwenden, dann werden für Beträge unter 1.000 US Dollar 10$ als Gebühr gefordert. Übersteigt der Betrag die 1.000 US Dollar, dann kommt ein Prozentsatz von 2% zum Tragen. Deutlich günstiger gestaltet sich da die SEPA Überweisung. Einzahlungen sind hier vollkommen kostenfrei möglich und Auszahlungen kosten überschaubare 0,90€.  Wer seine Kreditkarte für Zahlungen verwendet, der muss mindestens 5% als Gebühr mit einkalkulieren.

Möchte man bei Bitstamp Ethereum für Transaktionen nutzen, so ist dies vollkommen kostenlos möglich. Genau wie auch in dem Fall, wenn man bei Bitstamp Ripple, Litecoin, Bitcoin oder Bitcoin Cash verwenden möchte. Der Bitstamp Test weiß in dieser Hinsicht also zu überzeugen.

Was ist die zusammenfassende Bewertung der Bitstamp Review?

Es ist fast schon überraschend, dass auf Bitstamp Deutsch nicht angeboten wird. Schließlich handelt es sich um einen Anbieter luxemburgischer Herkunft. Und so sollte man schon der englischen Sprache mächtig sein, wenn man bei Bitstamp Bitcoin Cash und die sonstigen verfügbaren Currencies handeln möchte.

Trotzdem sollte der Hinweis erlaubt sein, dass die Plattform von Bitstamp iota nicht akzeptiert. Viele Kritikpunkte wird man im Angebot trotzdem nicht ausmachen können. Schließlich zeigt die Plattform von Bitstamp.net allerhand Stärken, vor allem wenn es um Transparenz und Sicherheiten geht. Klar, mögen vor allem Einsteiger die Bitstamp Gebühren als vergleichsweise hoch empfinden, jedoch sind besonders aktive Händler dafür begünstigt. Wer also bei Bitstamp Geld einzahlen möchte, der kann dies auf verschiedenen Wegen tun und sich sowohl günstiger SEPA Überweisungen bedienen, als auch Kreditkarten und kryptischer Transaktionen. Dabei ist auch bei Bitstamp Paypal nicht verfügbar.

Mehr auf Kryptopedia

Ein Anbieter macht noch keinen Wettbewerb. Doch zu diesem ist es in der Branche längst bekommen. Um hier das beste Angebot herausfiltern zu können, lohnt sich also ein Blick auf die anderen Plattformen in der Branche. Kryptopedia hat die wichtigsten Anbieter unter die Lupe genommen.