Erfahrung mit CEX.IO – Bewertung nach der Review

Grünes C mit schwarzen Elementen

Wenn man nach Großbritannien blickt, wird man unter Umständen auf eine Trading Plattform stoßen, die es den Händlern erlaubt, auch mittels Kreditkarten zu kryptischen Geldern zu kommen. Cex.io nennt sich dieses Angebot und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Dabei lässt sich längst nicht nur Bitcoin einkaufen, sondern auch verschiedene andere Onlinewährungen. Ein Cex.io Test soll herausfinden, welche Qualitäten man auf der Plattform zu erwarten hat. Grundlegend verspricht schon ein einfacher Besuch der Webseite angenehme Cex.io Erfahrungen.

 

AnführungszeichenSo kann man untersuchen, welche Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden, wie die Verifizierungsmethode funktioniert, welche genauen Währungen handelbar sind, wie Cex.io Gebühren strukturiert wurden und auch, ob mobile Anwendungen verfügbar sind. Doch eines vorweg: Wer bei Cex.io deutsche Spracheinstellungen sucht wird nicht fündig werden.

Alle Vor- und Nachteile von CEX.io

Wichtige Sicherheitsmaßnahmen

Einfache Guides zur Verifizierung und zum Handel

Europäisches Unternehmen

Kauf mittels Kreditkarte und Überweisung

Euro, US Dollar, Pfund und Rubel werden akzeptiert

Schwache Userwertungen für die Apps

Keine deutsche Sprache

Die größten Kryptowährungen und kleinere Alternativen sind handelbar

Man wird auf der Plattform von Cex.io nicht unbedingt die größte Auswahlmöglichkeit erhalten. Da gibt es schon andere Angebote in der Branche, welche weitaus mehr kryptische Währungen umfassen. Doch dies muss nicht unbedingt ein Nachteil sein, schließlich gelingt dem Konzern auf diesem bescheidenerem Wege eine außerordentliche Übersicht und man kann transparent einsehen, welche Währungen handelbar sind. Dabei benötigt man auf der Plattform auch nicht lange, um über aktuelle Preise informiert zu sein.

In einer Art Menü werden nämlich die aktuellen Kurs der verschiedenen Währungen angezeigt. Dies wäre kaum so transparent möglich, wenn man alle verfügbaren digitalen Währungen mit ins Angebot aufnehmen würde. So können sich Händler aber auf eine gelungene Übersicht freuen. Auch von Bedeutung ist, dass man den Einkauf in gleich vier verschiedenen realen Währungen ausführen kann. Euros und Dollar kann man zwar auf einigen Plattformen im Markt einsetzen, doch da man ebenso zu britischen Pfund und russischen Rubel greifen kann, umfasst das Angebot durchaus eine gewisse Besonderheit.

Es gibt sogar einige Tauschbörsen, welche reale Währungen vollkommen ausgeschlossen haben. Hier bietet Cex.io einen anderen Weg an, der zu überzeugen weiß. Der Anbieter nennt sich auch gerne selbst einen Bitcoin Exchange. Somit wird schnell klar, dass die erste aller Onlinewährungen also die Haupt Currency bildet. Sie wird besonders oft auf der Plattform gehandelt. Weiterhin kann man bei Cex.io aber auch Ethereum oder auch Dash handeln.

Man findet aber ebenfalls Währungspaare zu Ripple, Stellar Lumens, Zcash, Bitcoin Cash oder Bitcoin Gold. Insofern kann man sich seine gewünschten Münzen zurechtlegen, um zu entscheiden, welches Investment für einen selbst am ehesten infrage kommt. Bei derartigen Handelsentscheidung sollte sowohl die Zukunftsperspektive berücksichtigt werden, als auch der aktuelle Kurswert. Die Branche hat in der Vergangenheit nämlich gezeigt, dass es hier immer wieder zu sehr volatilen Kursen kommen kann, die nicht immer einfach nachzuvollziehen sind. Insofern kann man also den historischen Verlauf der Werte betrachten, um einen günstigen Einstiegszeitpunkt zu erkennen.

Schlussendlich kommt es auf die persönliche Handelsstrategie des Traders an, ob man dann versucht nach kurzer Zeit den Wert wieder zu verkaufen oder ob man sich für ein längerfristiges Investment entscheidet. In jedem Fall sollte man sich im Voraus informieren und gerade zu den angebotenen Werten auf der Plattform ausreichend Informationen einholen. So kann man nämlich selbst entscheiden, ob man den jeweiligen Coins eine glorreiche Zukunft zutraut.

Bei anderen Plattformen ist dies deutlich schwieriger, da man es dann unter Umständen mit Werten zu tun bekommt, welche erst seit äußerst kurzer Zeit auf dem Markt sind. In einem solchen Fall ist es natürlich schwierig vorherzusagen, ob die jeweilige Währung überhaupt realistische Chancen hat, im Markt zu bestehen. So zeigt sich also abermals, dass eine übersichtliche Auswahl an kryptischen Münzen einige Vorteile mit sich bringen kann.

Auch, wenn man also bei anderen Anbietern mehr digitale Währungen vorfindet, reicht das Angebot bei Cex.io wohl für die meisten Händler locker aus. Wer es jedoch auf bestimmte Currencies abgesehen hat, der sollte vor eine Anmeldung einen persönlichen Cex.io Test ausführen. Die Plattform gestaltet sich ohnehin transparent und ermöglicht so schon vorab zu erkennen, was eigentlich geboten wird und dass man bei Cex.io Ripple und Co handeln kann.

Die Verifizierung ist durch einen Guide einfach auszuführen

Um die Plattform in vollen Zügen genießen zu können, sollte man sich so schnell es geht verifizieren. Erst dann wird man gewisse Cex.io Limits aufheben können und mit beliebig hohen Summen traden können. Ohne eine Bestätigung der eigenen Daten sind die Trading Volumen nämlich auf lediglich 3000 Euro im Monat begrenzt.

Außerdem wird man nicht auf Überweisungen zurückgreifen können, wenn man Einzahlungen tätigen möchte. Dies wird also erst möglich, wenn man sich nicht nur angemeldet hat, sondern auch verifiziert ist. Um die Verifizierung auszuführen, empfiehlt es sich auf den sogenannten ID Verification Guide zurückzugreifen, welcher sich in den FAQs des Anbieters verbirgt. Hier werden einem sämtliche Informationen zu dem Prozess gegeben und auch zu den Anforderungen an das Dokument. Als Ausweis werden sowohl der Reisepass, der Personalausweis oder auch der Führerschein akzeptiert.

Das Lichtbild Dokument sollte jedoch einige Informationen über den Kunden bereit halten, wie das Land, die Ausweisnummer, dass Ausstell Datum, das Geschlecht, den Vor- und Nachnamen, das Geburtsdatum und den Geburtsort. Erst dann wird das Dokument auch akzeptiert. Weiterhin wird man zur Eingabe persönlicher Informationen aufgefordert. So kann der Konzern problemlos die Angaben mit den Informationen auf der Webseite selbst abgleichen.

Man sollte hier durchaus ein wenig Sorgfalt walten lassen, da jeder Tippfehler dazu führen kann, dass der gesamte Prozess verzögert wird. Um also möglichst schnell mit dem Trading zu beginnen, tut man gut daran, lieber zweimal zu überprüfen, ob alle Angaben auch korrekt sind. Wichtig ist dann noch die Angabe der eigenen Adresse. Diese muss ebenfalls bestätigt werden.

Hierfür eignen sich beispielsweise verschiedene Rechnungen, wie eine Stromrechnung, eine Gasrechnung, ein Bankauszug oder offizielle Steuerbescheide. Weiterhin wird man dazu aufgefordert, dass man seinen Ausweis als Kopie hochlädt und ein Foto von sich selbst, indem man diesen Ausweis in die Kamera hält.

Erst wenn alle Dokumente bestätigt wurden, kann man sich an das Trading ohne weitere Beschränkungen machen. Alles in allem ist dieser Prozess also zwar mit ein wenig Zeit verbunden, jedoch gelingt der Prozess höchst zufriedenstellend, da er äußerst klar auf der Plattform beschrieben wird. Ohne eine Verifizierung mit man sich nur der teuren Kreditkarten bedienen können, um Einzahlungen zu tätigen. Um aber auch kryptische Gelder zu transferieren oder günstigere Banküberweisung zu tätigen, muss man das Verfahren also hinter sich bringen.

Wie bereits erwähnt, wird man dann verschiedene Währungen dazu nutzen können, um Guthaben auf das Konto zu laden. So sei beispielsweise der US Dollar genannt, aber auch Euro, britische Pfund und Rubel. Also sei der Ratschlag erlaubt, direkt nach der ersten Anmeldung die Verifizierung auszuführen, um so etwaige Cex.io Limits zu vermeiden. Es ist kaum überraschend, dass man bei Cex.io Paypal nicht verwenden kann.

Daten, Guthaben und Eingaben des Users sind seriös geschützt

Sicherheiten kommen auf der Plattform auf allen Ebenen zum Einsatz. So wird einem garantiert, dass man ein Angebot nutzen kann, welches gut vor Hackerangriffen und sonstigen kriminellen Machenschaften geschützt ist. Dies trifft zum einen auf die Daten des Users zu, welche ausschließlich verschlüsselt weitergeleitet werden.

Eine Weiterleitung an dritte Personen findet zu keinem Zeitpunkt statt. Damit entspricht der Konzern den hohen Standards im europäischen Datenschutz. Generell ist es durchaus hervorzuheben, dass man es mit einem Anbieter aus Großbritannien zu tun hat. Hier sorgen die Behörden nämlich dafür, dass zum einen sämtliche Regeln und Gesetze eingehalten werden und zum anderen, dass auch offizielle Kontrollen und Steuerprüfungen vorkommen. Etwaige Ungereimtheiten könnten hier unangenehme Folgen für den Konzern haben.

Und so gibt sich dieser also bemüht darin, seine Geschäfte sauber und transparent zu führen. Auch viele bestehende Nutzererfahrungen zeugen davon, dass man es mit einem seriösen Anbieter zu tun hat. Dies wird auch schnell klar, wenn man die Plattform an sich untersucht. Schließlich werden hier sämtliche Eingaben durch das SSL Verfahren ebenfalls verschlüsselt.

Selbst professioneller Hacker haben so keine Möglichkeit, sich an den Daten des Kunden zu bedienen. Hierfür sollte dieser aber auch selbst sorgen, indem er vorsichtig mit seinen Informationen umgeht. Niemals sollte man daher seine Anmeldedaten an andere Personen weiterreichen. Außerdem ist es sinnvoll, die persönlichen Endgeräte mit Kennwörtern zu versehen und Bildschirmsperren einzurichten. Insbesondere wenn man Devices nutzt, welche auch anderen Personen zugänglich sind, sollte man an diese Sicherheitsvorkehrungen denken.

So kann man also letzten Endes mit dem Konzern zusammenarbeiten, um die eigenen Daten zu schützen. Natürlich wird man sich auch Gedanken über den Schutz der Einzahlungen machen. Hier verspricht der Anbieter, dass die Gelder gut und sicher verstaut werden. Die große Mehrheit der digitalen Münzen wird ohnehin nicht im Netzwerk selbst gespeichert, sondern auf spezieller Hardware, welche durch modernste Technologien verschlüsselt wird.

Auch ein groß angelegter Hackerangriff kann der Plattform so keinen überdimensionalen Schaden zufügen. Bis dato brüstet sich das Unternehmen aber ohnehin damit, eine Plattform anzubieten, welche noch niemals Gelder verloren geben musste. Andere Tauschbörsen haben in diesem Zusammenhang schon deutlich schlechtere Erfahrungen gemacht. Es hat also den Anschein, dass der Konzern begriffen hat, wie man sowohl Daten, als auch sonstige Informationen und Guthaben der User schützen kann.

Man sollte auch in Zukunft erwarten, dass zu jeder Zeit die aktuellsten Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Wer aber die Arbeit des Konzerns betrachtet, der wird kaum größere Bedenken haben, ob das sichere Trading hier möglich ist. In einem umfassenden Test des Angebots gab es kaum Kritikpunkte in Bezug auf die vorhandenen Sicherungen.

Trotzdem sollte man natürlich auch daran denken, einen aktuellen Virenschutz auf seinem PC zu installieren und ebenfalls die mobilen Endgeräten mit entsprechender Software auszustatten. Erst dann sind alle nötigen Vorkehrungen getroffen, um ein ansprechendes Handelserlebnis auf seinem Rechner vorfinden zu können.

Mobile Apps sind vorhanden

Viele Exchange Plattform im Markt verzichten bis dato immer noch auf die Entwicklung von mobilen Anwendungen. Da können sich Kunden von Cex.io also über bessere Qualitäten freuen. Schließlich wurden Cex.io Apps für den mobilen Bedarf entwickelt. Dies führt also dazu, dass man erhöhte Flexibilität erwarten kann.

Wer von unterwegs aus Trades ausführen kann oder auch das eigene Konto und Wertentwicklungen einsehen kann, der hat grundlegende Handelsvorteile gegenüber solchen Händlern, welche ausschließlich an Desktop-PCs gebunden sind. Insofern kann man den Anbieter also durchaus loben, dass er die Kosten und Mühen nicht gescheut hat, um Programme für Smartphones und Tablets zu entwickeln. Wenn man einen etwas tieferen Blick wagt, dann kann man schon mal feststellen, dass die Bewertungen im Google Playstore und im App Store nicht immer die höchste Zahl der möglichen Sterne vergeben.

Häufig wird dabei aber auch Grundlegendes kritisiert, wie beispielsweise das aufwändige Anmeldeverfahren. Um ein solches kommt man aber kaum herum und für die Registrierung und die Verifizierung der Daten ist man wohl besser mit dem Desktop PC bedient. Der spontane Handel auf mobilem Wege lässt sich aber recht problemlos absolvieren. Hierfür bieten die Cex.io Apps also sämtliche Trading Funktionen, welche man auch von der Hauptplattform am Desktop gewohnt sein dürfte.

Wer also seine mobilen Endgeräte zum Handel verwenden möchte, der sollte die wichtigen Sicherheiten nicht vergessen, welche auch auf derartigen Devices zum Einsatz kommen sollten. Häufig vergessen User nämlich, dass es auch hier immer mal wieder zu kriminellen Angriffen kommen kann. Es gibt aber Sicherheits Apps, welche beispielsweise vor Viren und anderen Fremdzugriffen gekonnt schützen können. Diese Anwendungen sollten also ebenfalls zur Grundausstattung eines jeden Smartphones gehören.

Dann ist man bestens für den mobilen Handel gerüstet. Der Hinweis sollte noch erlaubt sein, dass auch öffentliche WLAN Netzwerke gemieden werden sollten. Hier bekommen Hacker nämlich oftmals leichtes Spiel, wenn es um die Auslesung von sensiblen Informationen bei Teilnehmern im Netzwerk geht.

Wenn man im Übrigen über kein Android oder iOS Gerät verfügt, kann man dem Trading von unterwegs auch über den Browser nachgehen. Man wird nämlich feststellen, dass sich die Oberfläche der Plattform problemlos an das Endgerät anzupassen weiß. Zwar muss man so einen kleinen Umweg auf sich nehmen, jedoch erhält man dann zumindest theoretisch die Möglichkeit, mit allerlei Geräten auf die Plattform zuzugreifen. Voraussetzung ist aber auch hier, dass eine stabile Datenverbindung gegeben ist.

Dann wird man bei Cex.io Ripple und die anderen Krypto Währungen handeln können, auch wenn kein feststehender Desktop PC zu diesem Zeitpunkt verfügbar ist. Auch, wenn die Bewertungen in den gängigen Stores also noch ein wenig Luft nach oben haben, kann man dem Anbieter doch zugutehalten, dass er an die Möglichkeit der mobilen Orders gedacht hat. Sie bieten eine willkommene Ergänzung zum Desktop PC. Ziel des Unternehmens dürfte es sein, die Anwendung zu einer vollkommenen Alternative zu der Hauptplattform auszubauen. Erst dann wird man nämlich auf den PC gänzlich verzichten können und noch bessere Cex.io Erfahrungen machen.

Gebühren/Fees für Taker und Maker

Theoretisch ist es bei Cex.io möglich, für das Trading mit gar keinen Kosten auszukommen. Hierfür muss man aber allerdings schon mit einem gehörigen Handelsvolumen agieren, welches sich über die letzten 30 Tage erstrecken dürfte. Außerdem muss man für diese 0-Gebühr auch den Status des Makers innehaben.

Hierbei handelt es sich um solche Trader, die nicht einfach den aktuellen Kurs akzeptieren, sondern selbst Orders in das Orderbuch schreiben. Somit erweitern sie die grundlegenden Handelsmöglichkeiten und sorgen für mehr Liquidität im Markt. Insofern schreibt man also Kurse in das Orderbuch, welche bei Käufen unter dem aktuellen Preis liegen und bei Verkäufen darüber. So zeigt man anderen Tradern an, dass man nur einen bestimmten Preis akzeptiert. Erst wenn der Kurs also in die entsprechende Richtung wandert, werden die Aufträge dann ausgeführt. Ein Maker kann also dauerhaft mit Rabatten rechnen.

Er zahlt im Maximalfall lediglich 0,16%. Taker müssen da schon wesentlich mehr entrichten, nämlich bis zu 0,25%. Der minimale Prozentsatz liegt bei 0,1%. Es wird sich lohnen, die Cex.io Gebührenstruktur auf der Webseite vor der Anmeldung durchzublättern. Hier wird einem nämlich ein Stufenmodell aufgezeigt, welches darüber entscheidet, welchen Betrag man an das Unternehmen entrichten muss. Auch die Transaktionsgebühren bei Zahlungen sind von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

Hier muss man teilweise nämlich tief in die Taschen greifen. Die Zahlung mittels Kreditkarte kann hier teilweise schon mal mit bis zu fünf Prozent belastet werden. Besser ist da die Wahl der Überweisung, bzw. des SEPA Verfahrens. Diese Wege sind deutlich günstiger, auch wenn man genauestens zwischen Ein- und Auszahlungen unterscheiden sollte. Gerade bei den vorhandenen Unterschieden zwischen den einzelnen Methoden sollte man also gehobene Aufmerksamkeit walten lassen.

Dann wird man die günstigsten Transaktionsformen entdecken können. Womöglich wird man dann zu den kryptischen Werten direkt greifen, um das Guthaben im Cex.io Wallet zu erhöhen. Die Möglichkeit, dass man bei Cex.io Paypal verwendet, ist im Übrigen nicht gegeben.

Zusammenfassend kann man folgendes berichten

Cex.io zeichnet sich nicht unbedingt durch die Quantität der vorhandenen Währungen aus. Vielmehr ist die Qualität des Angebots entscheidend. Schließlich lassen sich hier die wichtigsten Werte des Marktes handeln und sogar mittels Kreditkarte oder Überweisung einkaufen. Das alles geschieht auf einer Plattform, welche zu überzeugen weiß und mit einer starken Usability auftrumpft.

Zwar mögen vor allem Einsteiger die Gebühren als etwas hoch angesetzt empfinden, doch man bekommt dafür ein starkes Angebot geliefert. Das Cex.io Wallet wird gut geschützt und die Trades sind einfach auszuführen. Auch wenn man also bei Cex.io Deutsch nicht als Sprache vorfinden wird, ist die Plattform mit zahlreichen Qualitäten ausgestattet und bietet für alle, die sich selbst nicht am Mining betätigen wollen, eine gute Alternative.

Mehr auf Kryptopedia

Der digitale Währungsmarkt bietet zahlreiche Exchange Plattformen. Wer über einen Einstieg in den Handel nachdenkt, der sollte sich also mit den unterschiedlichen Möglichkeiten auseinandersetzen und auch die Münzen selbst untersuchen. Hierfür bietet Kryptopedia auf seiner Webseite die wichtigsten Informationen.