Onecoin – Test & Erfahrungen – Betrug!

Unter bestimmten Umständen kann Online-Handel mit Kryptos richtig gut funktionieren. Dazu sollte vor allem der Anbieter richtig gute Konditionen bieten und die Marktanalyse außerdem einen guten Überblick verschaffen. Wir haben genauer auf den Fall der Kryptowährung Onecoin geschaut – eine Anlagemöglichkeit, die im Vergleich sehr hohe Renditen erwarten lässt und damit in den letzten Jahren in den Fokus vieler Anleger geraten ist. Leider gibt es aber gerade in letzter Zeit immer wieder wenig positive Nachrichten aus dem Bereich Onecoin zu lesen. Wie es aber konkret um den Oncoin steht und wo Sie wie und sicher mit Kryptowährungen handeln können, das verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Bitcoin, Ethereum & weitere Kryptos auf eToro handeln – In nur wenigen Minuten!

  • Trade ab 25€
  • Trader in Echtzeit kopieren
  • Größtes Investment-Netzwerk

Jetzt anmelden

Warum ist Onecoin Betrug?

Zuallererst führt uns die Recherche natürlich ins Netz, wo wir nach Erfahrungsberichten und Meinungen von Benutzern suchen, die aufschlussreiches über Onecoin verraten könnten. In viele Fällen fallen betrügerische Angebote sehr ganz schnell durchs Raster: Sie sind zu einfach gestaltet, die Funktionen sind begrenzt und die Gebühren zu hoch. Anders jedoch bei Onecoin: Hier geht es nicht um einen einfachen Fall wie bei den vielen gefakten Anbietern im Netz, die auf das Trading selbst setzen. Bei Onecoin hingegen handelt es sich um eine digitale Devise. Diese Form des Betrugs wird bereits seit Jahren durch die Justiz untersucht und unter die Lupe genommen.

Der Fall Onecoin hat die Krypto-Welt nachhaltig erschüttert. Nicht nur, dass der steile Anstieg des Kurses ein vollständiger Fake war, auch die grundsätzlich vorauszusetzende Blockchain existierte für die Seite nicht. Die Geschichte schlägt selbst heute immer noch hohe Wellen und wirft ein ungutes Licht auf den Handel mit Kryptowährungen. Viele Investoren sind verunsichert, wie sicher der Handel überhaupt noch ist. Es ist gerade mal fünf Jahre her, dass Anleger eine gewaltige Summe in den damals noch jungen Onecoin steckten. Diese Summe hat später eine obskure Gruppe von Kriminellen, die auch mit der Mafia verbandelt sein sollten, in ihren Besitz gebracht.

Unter anderem nutzten sie dafür ein angeblich in Deutschland ansässiges Kleinunternehmen, dem über Jahre größere Geldsummen zugeschoben wurden, um die Kursmanipulation möglich zu machen, die am Ende eine der größten Betrügereien in der Finanzgeschichte hervorbrachten. Es gab viele Anzeichen, dass noch lange vor dem eigentlichen Tag X der Entdeckung einiges mit dieser neuen Währung schief lief, die am Anfang mit glorreichen Vorankündigungen gestartet war und doch eigentlich den Bitcoin entthronen und ablösen. Was damals noch nach großer Zukunft klang, endete in einem Desaster.

Zurzeit beschäftigt sich unter anderem auch die Staatsanwaltschaft Bielefeld mit dem Fall Onecoin und ist gleich in mehreren Fällen fündig geworden– von Geldwäsche bis hin zu Bilanzfälschung umfasst die Anklage so gut wie alle Punkte, die in diesem Zusammenhang denkbar gewesen wären. Leider ist , zugegeben durch seine Größe denkwürdige Betrug, aber kein Einzelfall. Immer wieder versuchen Kriminelle auf einen allgemein bekannten Trend zu setzen und das Vertrauen in eine bestimmte Währung, ein neues System oder eine neue Idee für ihre Zwecke auszunutzen. Dafür gibt es nicht wenige Beispiele wie den des Schneeballsystems von Charles Ponzi oder dem Fall Solar Millennium.

Ähnlich war es natürlich auch beim Vorbild Bitcoin, der durch die frühen Millionäre viele in Versuchung brachte, es diesen Helden der ersten Stunde gleich zu tun und die oftmals allzu verlockenden Angeben im Netz nicht mehr ganz genau prüften. Im Nachhinein ist es nur schwer verständlich, wie dieses System so lange funktionieren konnte. Nicht einmal die Hälfte der auf der Website durchgeführten Transaktionen waren real nachvollziehbar. Am Ende ist das Geld der Kunden, die zu Anfang so begeistert und sehr großzügig investiert haben, einfach unwiederbringlich verschwunden. Solche Aktionen, vor allem in diesem Maßstab sind nur möglich, wenn in einem ohnehin unübersichtlichen System ständig Geld verschoben werden kann und Strukturen genutzt werden, die es eben auf Ebene einer Kreissparkasse gar nicht gibt.

Denn dort, wo noch der Angestellte die Zahlen täglich vor Augen hat und zumeist kleine Summen ein-und ausgehen, fallen solchen starken Unregelmäßigkeiten auf und es wird schwer sein, Geldsummen in diesem Maßstab verschwinden zu lassen. Im Fall von Onecoin haben die Betrüger ein komplexes System entwickelt, in dem eine riesige Anzahl an Konten eröffnet und wieder geschlossen wurden, um am Ende das Geld scheinbar nicht existent zu machen. Jetzt kommt auch auf die amerikanischen Behörden jede Menge Arbeit zu und die Betroffenen können nur hoffen, wenn schon nicht zu ihrem Geld, so doch wenigstens zu ihrem Recht zu kommen.

Selbst heute finden sich online immer noch vereinzelt Angebote zum Onecoin. Hier versuchen andere Betrüger diejenigen zu schädigen, die eventuell nichts von der Affäre um die gescheiterte Währung erfahren haben und vielleicht die ehemaligen Versprechungen um die Wieder-Erfindung des Bitcoins noch im Ohr haben. Wir raten Ihnen dringend, von solchen und ähnlichen Angeboten die Finger zu lassen. Am Ende ist es natürlich immer eine persönliche Entscheidung, wie und wo das eigene Geld investiert wird, doch Vorfälle wie die Onecoin-Affäre machen deutlich: Es ist wichtig, sich zu informieren, Tests und Erfahrungsberichte zu lesen, um nicht in eine vielleicht gut versteckte Falle zu geraten.

Warum ist eToro eine gute Alternative?

Wie aber kann der Handel mit Bitcoin im Internet trotzdem noch funktionieren? Vor allem mit einem Online Broker, der durch einen seriösen Auftritt auffällt und an einigen Features zudem gut als solcher erkennbar ist. Zum einen ist hier das kostenlose Demokonto benennbar, das es Ihnen ermöglicht, das Angebot zuerst kennenzulernen. Der Anbieter sollte außerdem Social Trading im Programm haben, also den Austausch mit anderen Tradern und natürlich Experten, wo Sie sich auch den einen oder anderen Trick abschauen können. Nicht zuletzt sollte ein kompetenter Kundenservice den Mitgliedern rund um die Uhr mit hilfreichen Feedback zur Verfügung stehen.

Bitcoin, Ethereum & weitere Kryptos auf eToro handeln – In nur wenigen Minuten!

  • Trade ab 25€
  • Trader in Echtzeit kopieren
  • Größtes Investment-Netzwerk

Jetzt anmelden

Auch eine Aufklärung über die Risiken und Gefahren von Online-Trading ist unerlässlich und darf auf keiner Seite fehlen. Wenn diese Merkmale nicht gegeben sind und zum Beispiel auch kein Impressum, das den Anbieter direkt erreichbar macht, vorhabenden ist, können das starke Anzeichen darauf sein, dass das Angebot zumindest zweifelhaft ist. Die seriösen Online Broker auf dieser Webseite werden Ihnen in jedem Fall keine dubiosen Kryptos wie Onecoin vorsetzen. Sie können sich auf die Erfahrungen etablierter Handelsplattformen verlassen, die renommierten Unternehmen bieten spekulative Anlageprodukte ausschließlich von verlässlichen Kryptowährungen an.

Die Online Broker auf dieser Seite haben Ihnen jedoch noch viel mehr anzubieten. Ein wesentlicher Vorteil dieser Anbieter ist, dass Ihnen die Möglichkeit gegeben wird, auf verschiedene Weise Ihr Kapital einzusetzen. Neben den Kryptos, die sich als ernsthafte Alternative zu Devisenmärkten etabliert haben, können Sie bei den meisten auch auf dem Aktienmarkt investieren. Damit Ihnen keine Chance entgeht und Sie stets zum richtigen Zeitpunkt einen Trade beenden können, informiert Sie die Seite regelmäßig mit aktuellen Meldungen zum Finanzmarkt. Durch die große Erfahrung dieser Handelsplattform bewegen Sie sich in einer sicheren Umgebung und brauchen sich nicht zu fragen, ob eine App wie Onecoin legal ist, denn alles im Portfolio ist bei diesen Brokern zuverlässig getestet.

Das Fazit

In diesen Tagen wird es bei der Justiz liegen zu hinterfragen ist Onecoin legal oder ist doch alles nur ein typischen Krypto Scam. Dann wird auch endgültig klar sein, wie weiter mit ihm verfahren werden sollte. Denn wie leise der Zusammenbruch dieser Währung passiert ist, dürfe einigen Anlegern vielleicht erst jetzt bewusst sein. Eventuell hatten sie zuvor noch gar keine Kenntnis von den Geschehnissen. Wir empfehlen all denjenigen, die noch nicht investiert haben, im Moment kein Risiko einzugehen und sich vorerst zurückzuhalten. Viel sicherer sind Angebote anderer Anbieter auf dieser Seite, die zu guten Konditionen Trading mit Kryptos ermöglichen. Weitere Betrugsfälle sehen Sie, wenn Sie auf den eben präsentierten Link klicken.