Palast Taj Mahal

Kryptowährungsverbot in Indien: Sinneswandel

Indisches Finanzministerium erwägt neue Klassifizierung von Kryptowährungen Per Rundschreiben an die Finanzinstitutionen Indiens wurde das Geschäft mit Unternehmen aus der Kryptobranche am 5. April 2018 von der Reserve Bank of India verboten. Kunden wurde der Kauf von Kryptowährungen über ihre Konten verboten. Zuletzt wurde dieses Verbot vom indischen Verfassungsgericht am 3. Juli bestätigt. Der Tausch…

Gestalt mit Kapuze

Krypto-Börsen sind beliebte Opfer von Hackern

Schützen Sie sich vor Hacker-Angriffen Bithumb, Südkoreas größte Krypto-Börse wurde in nur zwei Jahren bereits drei Mal gehackt. Zuletzt im Juni dieses Jahres. Womöglich handelte es sich dabei um eine „Advanced Persistent Threat“, kurz APT, wobei unbefugte Hacker Zugriff auf ein Netzwerk erhalten, Zugriff auf sensible Daten erhalten und dabei für lange Zeit unbemerkt bleiben,…

Jemand schreib auf ein Blatt Papier

Studie zeigt: Kryptowährungen haben großes Potenzial

Kryptowährungen: Schon bald eine gängige Zahlungsform eToro, eines der weltweit führenden Social-Trading Netzwerke, hat am 9. Juli in einer Pressemitteilung verkündet, dass in einer neuen Studie herausgefunden wurde, dass Kryprowährungen definitiv eines Tages eine gängige Zahlungsform sein könnten, da diese die Charakteristika aufweisen, die traditionelle Gelder haben. Kryptowährungen haben das Potenzial, innerhalb der nächsten Jahre…

Bitcoin-Münze

Kryptowährung: Risiko für staatlich ausgegebene Währungen?

„Monetary Dialogue“: Die Zukunft virtueller Währungen Wissenschaftler des Kieler Instituts für Weltwirtschaft stufen digitale Zentralbankwährungen als Chance für ein stabileres Finanzsystem ein, wohingegen sie Kryptowährungen diese absprechen. In einer Analyse, welche für das europäische Parlament erstellt wurde und für den am 9. Juli stattgefundenen „Monetary Dialogue“ als Orientationshilfe dienen sollte, wurden in einer Analyse digitale…

Hand hält Smartphone, YouTube wird auf Bildschirm angezeigt

Sammelklage gegen Krypto-Investment-Plattform Bitconnect

YouTube im Prozess gegen Bitconnect Die Krypto-Investment-Plattform Bitconnect hatte Krypto-Token ausgegeben, die nicht registrierte Wertpapiere waren. Die Plattform erhielt zusätzliches Geld, indem YouTube Werbung schaltete, welche jedoch betrügerischer Natur war und bei den Bitconnect-Investoren einen erheblichen privaten Schaden verursacht hat. Am 24. Januar wurde eine Sammelklage von Investoren, die sich um ihr Geld betrogen sahen,…