Panorama über Hongkong

Hongkong bemüht sich um Blockchain-Experten

Chinas Blockchain-Flüchtlinge sind in Hongkong willkommen Als im September 2017 die chinesische Regierung ein Verbot für alle ICOs in der Volksrepublik aussprach, war dies ein schwerer Schlag für die Krypto-Ökonomie Chinas. Kürzlich wurden alle in China agierenden Krypto-Exchanges dazu aufgefordert, ihre Aktivitäten niederzulegen. Und in auch in den sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten sind künftig Krypto-bezogene…

Der Bundestag mit deutscher Fahne

Der deutsche ICO-Markt braucht Regulierung

Ist der unregulierte ICO-Markt an der Pleite eines Berliner Start-up ICOs schuld? Es ist gar nicht lange her, da machte eine Berliner Firma Schlagzeilen. Bei einem ICO konnte dieses 100 Millionen Dollar einfahren, jedoch funktionierte das Geschäft nicht. Nun steht der Geschäftsbetrieb still – das Geld ist weg. Und die Anleger klagen nun und fordern…

Verbots-Schild

Krypto- und ICO-Verbot: China greift hart durch

China: Drei Unternehmen kündigten Anti-Krypto-Maßnahmen an Nachdem kürzlich in China verhärtete Anti-Krypto-Maßnahmen eingeführt wurden, folgten Ankündigungen dreier Unternehmen. Chinas Suchmaschinenriese Baidu antwortete auf das verschärfte Durchgreifen am Markt von Peking und gab bekannt, dass sämtliche verschlüsselte Inhalte auf seinen Online-Portalen blockiert werden. Sämtliche Themen rund um das Thema Kryptowährungen sollen den Nutzern verwehrt werden. Laut…

Auf einem Holzgestell liegender Koran

Muslime erhalten Zugang zur Krypto-Branche

Die erste islamische Krypto-Börse geht an den Start Adab Solutions, ein in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässiges Krypto-Start-up, hat den Start der ersten islamischen Krypto-Exchange (FICE) angekündigt, der einzigen Krypto-Börse der Welt, die der Scharia, also den Gesetzen und Normen des Korans, entspricht. Islamisches Recht muss auch in der Krypto-Welt eingehalten werden Laut einem Bericht…